Tabellenführer Dingolfing zu Gast bei den Passau Black Hawks

Donnerstag, 12.Dezember 2013 - 9:33

Es ist das Spiel des Tabellendritten gegen den Tabellenführer. Das allein spricht schon für einen erstklassigen Eishockeyabend, der den Passau Black Hawks am Freitag um 20 Uhr bevorsteht. Darüber hinaus ist es aber auch das zweite Niederbayernderby für die Mannschaft von Trainer Andi Popp. „Auf dieses Spiel sind wir alle heiß! Das ist ein Spitzenspiel auf das jeder hinfiebert. Da will jeder sein bestes zeigen und geben.“, so der Coach am Mittwoch auf dem Fantreffen. Die Isar Rats sind seit Jahren eine feste Größe in der bayerischen Eishockeylandschaft und spielten in ihren besten Zeiten sogar um den Aufstieg in die zweite Liga mit. Ähnlich wie in Passau ist die eigene Nachwuchsarbeit ein zentraler Punkt des Vereinslebens. So blickt man in Dingolfing mit viel Stolz auf den ehemaligen NHL-Star Marco Sturm, der bei den Isar Rats seine ersten Schritte erlernt hat. Der Vorjahresmeister hat sich für diese Spielzeit nochmals gezielt verstärkt und zeigte bereits in der Vorbereitung gegen Passau wieviel Potential in dieser Mannschaft steckt. Zu den Neuzugängen an der Isar zählt mit Alexander Popp auch ein ehemaliger Black Hawk. Von 2007 bis 2010 bestritt dieser insgesamt 126 Spiele für die Habichte in der Oberliga und kennt damit die Eisarena wie seine Westentasche. Allerdings musste der EVD da auch eine Niederlage in der Eisarena hinnehmen. In der laufenden Saison sind die Dingolfinger um Trainer Georg Herrmann aber bislang ungeschlagen. Mit 27 Zählern führen sie unangefochten die Tabelle der Landesliga Nord/Ost an. Die Black Hawks sind gemeinsam mit drei weiteren Verfolgern sechs Punkte dahinter. Ein weiterer Sieg ließe das Polster dann schon auf neun Punkte anwachsen und käme schon fast einer Vorentscheidung gleich. Das will die Mannschaft um Kapitän Vladimir Gomov verhindern. Auch wenn beim Fantreffen nochmals deutlich unterstrichen wurde, dass der Aufstieg in diesem Jahr keineswegs Saisonziel ist, so wollen die Black Hawks doch am Ende der Saison unter den ersten vier landen und damit eventuell in der Aufstiegsrunde vertreten sein. Ein Erfolg gegen Dingolfing wäre da schon ein riesen Schritt in diese Richtung. Dabei spielt auch die Festung Eisarena eine gewichtige Rolle. Seit nunmehr 17 Pflichtheimspielen sind die Black Hawks in der eigenen Halle stets als Sieger vom Eis gegangen. Gerade die Kulisse von im Schnitt über 800 Zuschauern ist für die Landesliga und deren Spieler absolut beeindruckend. Dazu kommt noch die große eingefleischte Fangemeinde der Hawks, die die Mannschaft auch an diesem Freitag lautstark unterstützen werden. Mit Neuzugang Adrian Geiss, der den langzeitverletzten Stefan Friedl ersetzen soll, und Rückkehrer Andi Toth stehen zwei gefährliche Waffen für Trainer Andi Popp zur Verfügung. Der weiß allerdings auch, dass in den Sturmreihen nicht alles rund laufen kann: „Wir haben nur zwei Trainingseinheiten in der Woche und mussten die Sturmreihen schon mehrfach umstellen. Es dauert aber immer seine Zeit bis man sich auf die Laufwege der Mitspieler eingestellt hat. Die Mannschaft steht zusammen und versucht Fehler gleich auf der Bank wieder auszuräumen. Wir werden alle wieder unser Bestes geben und dann sehen wir was dabei rauskommt.“ Die Favoritenrolle liegt damit klar bei den Isar Rats, allerdings sind die Black Hawks sicher auch dazu in der Lage dem Tabellenführer die erste Saisonniederlage zuzufügen. Der Schulterschluss mit den Fans trägt sicher zu einer grandiosen Stimmung bei, die auf die Mannschafft überschwappt. Auf dieser Welle ist der Sieg möglich, der Passau dann als Verfolger dran hält.

Quelle: Quelle: Pressemeldung //PI