Villach oder Znojmo - welche Adler fliegen auf Platz 3?

Montag, 25.November 2013 - 15:50
photo_428000_20130927.jpg EXPA / Rostislav Pfeffer

Der HC Orli Znojmo empfängt am Dienstag (18:30 Uhr) den EC VSV. Beide Teams sind derzeit gut in Schuss, Villach gewann alle vier Spiele nach der Liga-Pause. Dem Sieger ist ein Top-3-Platz sicher. Mit den Adlern ist heuer zu rechnen: Egal, ob Blau-Weiß oder Rot-Weiß, die Adler ziehen im Spitzenfeld der Erste Bank Eishockey Liga ihre Kreise. Der HC Orli Znojmo siegte am Sonntag bei den UPC Vienna Capitals 3:2 und feierte seinen zweiten Sieg in Folge. In der Tabelle klopft der HCO bereits an die Top 3 an. Noch höher fliegen derzeit die blau-weißen Adler. Der EC VSV hat momentan den dritten Platz inne und kann mit einem Sieg in Tschechien auf Rang 2 vorstoßen. Villach stellt die beste Offensive Seit der Ligapause ist der EC VSV nicht zu stoppen, siegte am Sonntag gegen den EHC Liwest Black Wings Linz vor eigenem Publikum mit 7:3 und feierten den vierten Sieg in Folge. Alleine in den letzten vier Runden erzielten die Draustädter 24 Tore und schraubten damit ihr Trefferkonto schon auf 100 Saisontreffer hinauf! Großen Anteil daran hat John Hughes, der an fast 50 Prozent aller VSV-Treffer beteiligt war und nach 25 Spielen bei 49 Punkten (17 Treffern und 32 Assists, Plus-Minus-Wert: +13) hält. „Bei uns läuft es derzeit wie am Schnürchen. Unsere Linie funktioniert sehr gut. Jeder weiß, wo der andere steht. Wir sind die beste Sturmlinie der Liga: Wir, dass sind nicht nur Derek Ryan und ich, auch Marco Pewal macht einen tollen Job und hilft uns sehr. Wir sind alle drei schnelle Spieler, das macht es für den Gegner schwer“, weiß John Hughes, der in den letzten acht Spielen ständig punktete. Unglaubliche sechs Tore und sechs Assists machte der Kanadier alleine in den letzten vier Matches! Warum es so gut läuft hat viele Gründe, einen Grund sieht der Kanadier im speziellen Sommertraining: „Ich arbeitete mit einem Skatingcoach und fühle mich jetzt als ein noch besserer Spieler. Ich hoffe der Lauf hält noch lange an“, so der MVP von 2011/12, der auch gegen Linz zwei Mal traf. Blau-Weiß seit 764 Tagen ohne Sieg in Znojmo Nun wartet auf die Truppe von Hannu Järvenpää am Dienstag (18:30 Uhr) das schwere Spiel in Znojmo. Mit Tschechien verbinden die Draustädter keine guten Erinnerungen, die letzten fünf Gastspiele wurden verloren. Nur beim ersten Antritt in Znojmo am 23. Oktober 2011 konnte Villach nach Verlängerung 3:2 gewinnen. „Das wird definitiv eine schwere Woche mit dem Spiel in Znojmo und dem Salzburg-Doppel, ein richtig guter Test. In Tschechien ist es extrem schwer. Wir müssen sehr diszipliniert agieren und uns an unseren Game Plan halten. Es wird sicher ein engeres Spiel, als unsere letzten Partien. Die Mannschaft wird wieder alles reinwerfen, um unseren Lauf fortzusetzen!“, so VSV-Stürmer John Hughes. Headcoach Hannu Järvenpää muss weiter auf Thomas Höneckl (verletzt) und Klemen Pretnar (krank) verzichten. Znojmo vor John Hughes und Co. gewarnt Der HC Orli Znojmo ist nach den beiden Siegen über Dornbirn und Wien bereit für das Adler-Duell. Die Tschechen wollen mit einem Heimsieg gegen Villach in der Tabelle auf Platz 3 vorstoßen. Was John Hughes derzeit beim EC VSV ist, ist Petr Beranek beim HCO. Der junge Tscheche punktete sogar in den letzten neun Spielen. Beim 3:2-Sieg in Wien erzielte der 20-jährige Stürmer sogar den Game Winner: „Ich bin happy, dass ich dem Team helfen kann und den entscheidenden Treffer erzielen konnte. Es fühlt sich richtig gut an. Die Mannschaft hat keine Fehler gemacht und hielt sich gut ans System. Wien hatte zwar über 30 Schüsse, aber da war nichts wirklich Gefährliches dabei. Entscheidend war, dass wir in Unterzahl nicht viel zugelassen haben. Wir spielten shorthanded wirklich stark.” Petr Beranek bekommt von Headcoach Jiri Reznar auch regelmäßig Eiszeit im Powerplay und Unterzahl. Aktuell hält der Tscheche bei sechs Treffern und zwölf Assists aus 23 Spielen, zwei Mal traf er auch schon in Überzahl. Einziger Wehrmutstropfen des Sieges in Wien: Torschütze Milan Prochazka schied verletzt aus und ist für das Adler-Duell fraglich. Außerdem fehlen noch Patrik Novak (verletzt) und Jan Lattner (krank). Gegen Villach haben die rot-weißen Adler eine tolle Serie zu verteidigen, gewannen die letzten fünf Heimspiele. Nur im ersten Duell mussten sich die Tschechen zu Hause Villach knapp geschlagen geben. Gewarnt sind Petr Beranek und Co. vorm nächsten Gegner trotzdem: “Wir dürfen sie nicht spielen lassen und müssen hinten gut stehen, denn der EC VSV hat eine unglaubliche Offensive. Die Villacher sind aber hinten anfällig für Tore und das müssen wir ausnützen und selbst hungrig sein nach Treffern. Vor unseren Fans wollen wir unbedingt den nächsten Sieg feiern!”, schloss HCO-Stürmer Petr Beranek. Dienstag, 26. November 2013 (18:30 Uhr) HC Orli Znojmo – EC VSV (153) Schiedsrichter: M. NIKOLIC, SIEGEL, Schauer, Smeibidlo Bisherige Saisonduelle: 27.09.2013: HC Orli Znojmo – EC VSV 5:3 (2:0,3:0,0:3) 06.10.2013: EC VSV – HC Orli Znojmo 4:3 n. P. (2:2,1:1,0:0,0:0,1:0)

Quelle: Erste Bank Liga