Fehervar bläst in Villach zum Angriff

Mittwoch, 30.Oktober 2013 - 13:35
photo_324586_20121230.jpg EXPA Oskar Hoeher

Der EC VSV empfängt schon am Donnerstag SAPA Fehervar AV19 zum zweiten Kräftemessen der Saison. Für die Ungarn ist es das letzte Spiel vor der Länderspielpause. Der EC VSV fand am Dienstag auf die Siegerstraße zurück. Dank einer überragenden Leistung von Goalie JP Lamoureux holten die Villacher einen hart erarbeiteten 4:1-Erfolg in Wien. „Nach zwei Heimniederlagen haben wir solch ein Spiel benötigt. Es war vor allem defensiv eine tolle Leistung von jedem Einzelnen. Es ist immer toll in Wien zu gewinnen“, so der Schlussmann, dem nur einige Minuten zum Shutout fehlten. Diese zwei Zähler waren für die fünftplatzierten Adler auch nötig, um sich in der oberen Tabellenhälfte zu halten. Nun können sich die Adler im Heimspiel gegen Fehervar für die erlittene Niederlage in Ungarn revanchieren und den direkten Anschluss zur Tabellenspitze wieder herstellen. „In dieser ausgeglichenen Liga ist man an jedem Spieltag richtig gefordert, ist sowohl auswärts als auch zu Hause auf Punkte angewiesen. Es ist natürlich nochmals schlimmer bei Heimspielen Punkte liegen zu lassen. Fehervar hat uns im ersten Spiel einige Probleme bereitet, es wird wieder ein ganz schweres Spiel. Wir müssen bereit sein und die nächsten zwei Punkte einfahren“, weiß Lamoureux. Derek Ryan und John Hughes führen die Statistiken der Erste Bank Eishockey Liga mit jeweils 31 Punkten gemeinsam an. Zudem verfügen die Villacher derzeit über das beste Powerplay, brauchen nicht einmal vier Versuche für einen Treffer bei numerischer Überlegenheit. Fehervars vorerst letzter Auftritt SAPA Fehervar AV19 ist mit einem Sieg in Graz in die kurze Auswärtswoche gestartet. Die Ungarn gaben im letzten Drittel zwar eine 3:1-Führung auf der Hand, am Ende behielten sie im Penaltyschießen aber die Oberhand. „Alle vier Linien konnten ihre Leistung abrufen und wir erzielten unsere Treffer immer im richtigen Zeitpunkt. Wir haben zuletzt vor allem gegen besser platzierte Teams überzeugt, sind auf einem guten Weg und können sicher noch besser werden“, erzählt Co-Trainer Rob Pallin. Nun wollen die Ungarn beim Gastspiel in Villach noch einmal alles geben, es ist nämlich ihre letzte Partie vor der Länderspielpause. Bislang zeigte sich das Team von Headcoach Marty Raymond in der Fremde nervenstark, gewann vier der fünf erfolgreichen Auswärtsspiele mit einem Tor Unterschied. Mit einem Sieg könnten sich die Magyaren vorerst auf Rang sechs schieben. „Unser Ziel war aus Graz und Villach Punkte zu entführen, das hat sich nach dem gestrigen Spiel auch nicht geändert. Wir werden wieder eine gute Defensivleistung benötigen, denn der VSV hat ein offensivstarkes Team, das überfallsartig Angriffe fahren kann“, fügt Pallin hinzu. Die Teufel sind abermals vollzählig, wobei sich die neuformierte Linie Mihaly – Sarauer – Naglich zuletzt bewährte und auch in Villach für Furore sorgen soll. Donnerstag, 31. Oktober 2013 (19:15 Uhr) EC VSV – SAPA Fehervar AV19 (111) Schiedsrichter: DREMELJ, SMETANA, Hribar, Loicht Bisheriges Saisonduell: 13.10.2013: SAPA Fehervar AV19 – EC VSV 4:2 (0:1, 1:0, 3:1)

Quelle: Erste Bank Liga