Villacher Adler überflügeln die Capitals

Dienstag, 29.Oktober 2013 - 21:34
photo_440808_20131029.jpg EXPA Thomas Haumer

Die Vienna Capitals sind gestoppt! Die Villacher Adler zeigten in Kagran eine große Defensivleistung, feierten einen 4:1 Auswärtssieg und holten die Hauptstädter nach vier Siegen auf den Boden zurück. Die UPC Vienna Capitals erwischten den etwas besseren Start und kamen durch Justin Keller und Rafael Rotter zu den ersten guten Möglichkeiten. Der EC VSV konnte vorerst nur im Konter für Gefahr sorgen. Patrick Platzer scheiterte aber aus zentraler Position an Matt Zaba. Auch im ersten Überzahlspiel der Wiener gab es heiße Szenen vor dem Villacher Tor. Ein Versuch von Justin Fletcher strich nur Zentimeter am Gehäuse von VSV-Schlussmann Jean Philippe Lamoureux vorbei. Die Adler versuchten ihrerseits mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen und konnten Zaba so zu einigen Arbeitsnachweisen zwingen. Für den ersten Torjubel des Abends sorgten nach 16 Minuten die Gäste. Curtis Fraser schnappte sich im Powerplay einen Rebound von Sturmpartner Brock McBride und stellte mit seinem zehnten Saisontreffer auf 0:1. Die Capitals konnten eine numerische Überlegenheit zu Drittelende dagegen nicht nutzen und so ging es mit der knappen Führung der Draustädter in die erste Pause. Nach Wiederbeginn waren es wiederum die Heimischen, die für die ersten gefährlichen Szenen sorgen konnten. Ex-VSV Kapitän Jonathan Ferland kam aus linker Position zum Abschluss, fand aber in Lamoureux seinen Meister. Der Adler-Keeper zeigte sich auch in der Folge immer wieder als sicherer Rückhalt und machte eine Caps-Chance nach der anderen zunichte. Die Kärntner wurden ihrerseits im Powerplay gefährlich. Nachdem der ebenfalls ausgezeichnet disponierte Zaba einige Male retten konnte war es Marco Pewal der die Führung der Adler auf zwei Tore ausbaute. Der Villacher Routinier wurde von John Hughes mit einem Rückhandpass ideal bedient und ließ Zaba mit seinem sehenswerten Haken keine Chance (30.). Die Partie wog nun hin und her, beide Seiten kamen zu einer Vielzahl von Möglichkeiten, die jeweiligen Schlussleute ließen aber vorerst keinen weiteren Treffer zu. Die Draustädter begannen den Schlussabschnitt sehr ambitioniert und wurden insbesondere durch ihre Paradelinie mit den Topscorern der Erste Bank Eishockey Liga, John Hughes und Derek Ryan gefährlich. Die Kärntner kontrollierten das Spiel zudem aus einer soliden Defensive und ließen so nur wenige gefährliche Angriffe der UPC Vienna Capitals zu. Die Hausherren zeigten sich zwar bemüht, fanden aber zunehmend weniger Mittel die blau-weiße Hintermannschaft in Verlegenheit zu bringen. Knapp fünf Minuten vor Schluss sorgte John Hughes schließlich für die Vorentscheidung. Der Kanadier schnappte sich das Spielgerät kurz nach der Mittellinie und schloss sein Solo mit einem platzierten Wristshot ins Wiener Gehäuse ab. Kurz darauf sorgte Daniel Nageler in Unterzahl, nach idealem Zuspiel von Benjamin Petrik, für die endgültige Entscheidung (57./sh1). Der Anschlusstreffer von Mario Fischer 1:31 Minuten vor der Sirene war nur noch Ergebniskosmetik. UPC Vienna Capitals - EC VSV 1:4 (0:1, 0:1, 1:2) Zuschauer: 4.850 Referees: GEBEI P.; NIKOLIC M.; NAGY A., SOOS D. Tore: FISCHER M. (58:29 / VEIDEMAN A., PUSCHNIK K.) resp. FRASER C. (15:42 / MCBRIDE B., FORNEY M.), PEWAL M. (29:35 / HUGHES J., RYAN D.), HUGHES J. (54:30 / RYAN D., UNTERLUGGAUER G.), NAGELER D. (57:06 / PETRIK B., PRETNAR K.) Goalkeepers: ZABA M. (60 min. / 24 SA. / 4 GA.) resp. LAMOUREUX J. (60 min. / 40 SA. / 1 GA.) Penalty in minuten: 4 resp. 12 Die Kader: UPC Vienna Capitals: BAUER J., FERLAND J., FISCHER M., FLETCHER J., FORTIER F., FRASER J., GRATTON B., HARTL N., KELLER J., KLIMBACHER S., MATHESON M., OLSSON M., OUELLETTE M., PETER P., PUSCHNIK K., ROTTER R., SCHIECHL M., SCHLACHER M., SCHWEDA P., SEIDL M., VEIDEMAN A., ZABA M. EC VSV: ALTMANN M., BACHER S., BRUNNER N., FORNEY M., FRASER C., GÖHRINGER M., HÖNECKL T., HUGHES J., JARRETT R., LAMOUREUX J., MCBRIDE B., NAGELER D., PEINTNER M., PETRIK B., PEWAL M., PLATZER P., PRETNAR K., RAUCHENWALD A., RYAN D., STEINER K., UNTERLUGGAUER G.

Quelle: Erste Bank Liga