Graz bleibt der Villacher Angstgegner

Sonntag, 27.Oktober 2013 - 20:02
photo_440234_20131027.jpg EXPA Oskar Hoeher

Die Graz 99ers bleiben unter ihrem neuen Trainer ungeschlagen! In Villach setzten die Murstädter ihre Siegesserie gegen den VSV fort und gewannen mit 2:1. Dabei fielen alle drei Treffer im ersten Drittel! Zwischen dem EC VSV und den Moser Medical Graz99ers entwickelte sich von der ersten Sekunde weg ein offener Schlagabtausch. Zwar agierten beide Teams auf Augenhöhe, die Gäste wirkten aber gedankenschneller und waren dem zu Folge den Adlern immer einen Schritt voraus. Zum ersten Mal konnten sie dies unter Beweis stellen, als Greg Day eine scharfe Hereingabe von Ryan Kinasewich zur Führung verwertete. Die Blau-Weißen reagierten mit einer kleinen Tempoerhöhung, die sich in Minute 12 bezahlt machte: Michael Forney kurvte im Powerplay alleine durch die Verteidigungszone der 99ers und schlenzte das Spielgerät gefühlvoll ins Kreuzeck. Vom Ausgleich beflügelt erarbeiteten sich die Villacher eine Großchance, die Curtis Fraser, nach energischem Sololauf, verjubelte (14.). In der Folge war Graz bemüht, die alten Verhältnisse wieder herzustellen. In der 17. Minute gelang Ryan Kinasewich auch der erneute Führungstreffer. Nach dem Offensivspektakel im ersten Abschnitt brachten die Protagonisten beider Teams im Mitteldrittel keinen erkennbaren Spielfluss mehr zu Stande. Ein hektisches Spiel, gespickt mit einigen Anfällen von Abschlussschwäche auf Seiten der Draustädter, bot sich den Zusehern. Brock McBride (22.) scheiterte als Erster am Grazer Goalie Danny Sabourin, als er im Konter zu eigensinnig agierte und selbst abschloss, anstatt den besser postierten Fraser in Szene zu setzen. Danach vergaben Forney (32.) und John Hughes (33.) zwei weitere Sitzer. Im Finish hatte Manuel Ganahl die einzige Grazer Möglichkeit auf dem Schläger. Sein Flachschuss traf jedoch nur die Stange. Im Schlussabschnitt spielten die Murstädter die Zeit souverän herunter. Villach konnte nicht mehr zusetzen, hatten nur noch eine Möglichkeit auf den Ausgleich, als Sabourin Stefan Bachers verdeckten Schlenzer geschickt mit der Fanghand entschärfte. Die Grazer, die ihre Offensivbemühungen nahezu komplett eingestellt hatten gingen Schlussendlich zum vierten Mal in Folge als Sieger vom Villacher Eis.

Quelle: Erste Bank Liga