Passau startet in die neue Saison

Mittwoch, 09.Oktober 2013 - 16:39

Nach einer kurzen, aber intensiven Vorbereitung starten die Eishockeycracks um Spielertrainer Andi Popp am kommenden Sonntag in die Landesligasaison. Die kräftezehrenden drei Vorbereitungsspiele gegen Dingolfing und Budweis am vergangenen Wochenende hat die Mannschaft gut weggesteckt und fiebert nun dem ersten Ligaauftritt entgegen. Mit der 1b der Selber Wölfe kommt gleich zu Beginn der Saison ein nicht zu unterschätzender Gegner in die Eisarena Kohlbruck. Seit dem Aufstieg der Wölfe in die Oberliga ist die Reserve fest in der Landesliga etabliert. Dabei entscheiden sich auch immer wieder Oberligaspieler, die aus privaten oder beruflichen Gründen das hohe Pensum im Halbprofibereich nicht gehen wollen, für ein Engagement in der Landesligatruppe. So auch in diesem Jahr. Alexander Fischer und Sebastian Schade gehörten beide in der vergangenen Saison noch zum Oberligakader und sorgen für entsprechende Qualität bei der Reserve. Diese findet man auch bei Kontingentstürmer Petr Polesny, der bereits in der Bayernliga als Topscorer beim EV Pegnitz für erhebliches Aufsehen gesorgt hat. Eine weitere Besonderheit stellt bei den Gästen Yvonne Rothemund dar. Die 21-jährige, mehrfache deutsche Nationalspielerin gehört zu den wenigen Ausnahmen ihrer Zunft, die gemeinsam mit der Herrenmannschaft die Schlittschuhe schnürt. Und das obwohl sie bereits drei WM-Teilnahmen und diverse Einsätze in der ersten Damenbundesliga aufweisen kann. Dennoch können die Black Hawks zuversichtlich in das erste Ligaspiel gehen. Mit der Verpflichtung von Kontigentstürmer Michal Plichta aus der Tschechischen Republik konnte schnell die Lücke, die die kurzfristige Absage von Martin Piecha plötzlich in den Kader gerissen hatte, wieder adäquat gefüllt werden. „In den Vorbereitungsspielen hat Michal schon gezeigt zu was er technisch in der Lage ist. Da ist ganz klar die tschechische Schule erkennbar. Mehr aber noch hat uns sein persönliches Engagement überzeugt. Michal ist mit viel Herz bei der Sache und stellt sich in den Dienst der Mannschaft. Wir sind sehr froh, dass wir in so kurzer Zeit einen so guten Stürmer gefunden haben!“, so Vorstandsmitglied Christian Eder. Nachdem die Verteidigung um Mathias Pilz, Ruben Kapzan und Neuzugang Nicolas Ackermann im Vorfeld als äußerst stabil anzusehen war, so machte die dünne Personaldecke im Angriff sowohl Fans als auch Verantwortliche durchaus Sorgen. So kann Spielertrainer Andi Popp nun aber fest mit drei Reihen planen und arbeiten. Wie diese sich genau zusammensetzen werden, werden wohl erst die ersten Spiele zeigen. Mit der Qualität von Vladimir Gomov, Andi Popp und Neuzugang Tobias Artmeier sollte aber die erste Reihe ziemlich fest stehen. In der Vorbereitung hat sich aber auch Eigengewächs Stefan Friedl bereits wieder positiv hervorgetan und könnte an der Seite von Michal Plichta und Andi Toth zu einer der gefährlichsten zweiten Sturmreihen der Liga werden. In jedem Fall wird ab dem Eröffnungsbully am Sonntag um 18.30 Uhr wieder jede Menge Spannung in der kühlen Luft der Eisarena zu erwarten sein, und Verantwortliche und Fans freuen sich auf eine hoffentlich ähnlich erfolgreiche Saison wie 2012.

Quelle: Quelle: Pressemeldung //PI