Jetzt wollen die 99ers auch in Znaim gewinnen

Samstag, 14.September 2013 - 14:54
photo_326192_20130104.jpg EXPA Patrick Leuk

Nachdem beide Teams gestern den ersten Sieg feierten, empfängt der HC Orli Znojmo am Sonntag die Moser Medical Graz99ers. In der Vergangenheit waren die Tschechen mit dem körperbetonten Spiel des Gegners oft überfordert. Der HC Orli Znojmo hat am Freitag im zweiten Spiel der Erste Bank Eishockey Liga angeschrieben. Wie in der Vorsaison gelang den Adlern im ersten Auswärtsspiel ein Erfolg in Salzburg, beim 4:2 wusste vor allem der finnische Schlussmann Richard Ullberg zu überzeugen. „Wir haben uns sehr gut vorbereitet und stark verbessert präsentiert, vor allem was die Spieleröffnung angeht. Die überstandenen Unterzahl-Spiele waren neben der hervorragenden Leistung des Goalies der Schlüssel zum Erfolg“, fasst Co-Trainer Milan Navratil zusammen. Nachdem das neue Trainerteam die kommenden Gegner noch nicht kennt, steht derzeit intensives Videostudium auf dem Programm. Jiri Reznar und sein Assistent wissen, dass die Adler in der Vergangenheit mit dem körperbetonten Spiel der Grazer ihre Not hatten. „Uns ist bewusst, dass wir auf ein physisch sehr starkes Team treffen. Wir müssen in der Verteidigung hart an den Mann gehen, körperlich einfach dagegen halten. Dennoch dürfen wir nicht darauf vergessen, unsere Stärken zu forcieren. Wir werden sicher wieder über unsere eisläuferischen Fähigkeiten kommen“, verspricht Navratil. Zdenek Blatny (Bein) wird dem Team noch einige Woche fehlen, auch ein Einsatz von Lubomir Stach (Schulter) ist fraglich. Im Tor dürfte wieder der Ullberg den Vorzug bekommen. Grazer bleiben ihrer Linie treu Die Moser Medical Graz99ers feierten am Freitag einen Heim-Auftakt nach Maß. Vor einem ausverkauften Haus reichte den Steirern ein Treffer von Manuel Ganahl zum 1:0-Erfolg über Meister EC-KAC. „Wir sind froh, dass uns gleich ein Heimsieg geglückt ist. Noch ist es schwer abzuschätzen, wo wir stehen, viele Teile unseres Spiels funktionieren aber schon sehr gut. Einzig im Abschluss, vor allem im Powerplay, haben wir noch Nachholbedarf“, zeigt sich der Goldtorschütze erleichtert. Schon in der Vorbereitung präsentierte sich die Defensive bei einem Gegentorschnitt von 1,8 Treffern sehr sattelfest, in der Meisterschaft knüpften die Grazer nahtlos an die Leistungen an. So wurden die Angreifer der Klagenfurter beispielsweise ziemlich schnell Richtung Bande abgedrängt und die größte Gefahr beseitigt. „Wir spielen heuer ein abgeändertes System und haben uns natürlich sehr gut verstärkt, die Verpflichtung von Alexandre Picard war auch sehr wichtig. Zudem gibt uns Danny Sabourin enorme Sicherheit“, so Ganahl, der dem Spiel in Znojmo gleich wieder den 99ers-Stempel aufdrücken will: „Ihr Stil ist uns in der Vergangenheit entgegen gekommen, wir müssen wohl nicht viel ändern. Wir gehen motiviert und mit der richtigen Portion Härte in die Begegnung“. Sonntag, 15. September 2013 (17:30 Uhr) HC Orli Znojmo – Moser Medical Graz99ers (017) Schiedsrichter: KELLNER, KINCSES, Ettlmayr, Soos

Quelle: Erste Bank Liga