Eispiraten geben Vorbereitungsspiele bekannt

Dienstag, 30.Juli 2013 - 16:46

Die Eispiraten Crimmitschau werden nach derzeitigem Stand insgesamt 5 Vorbereitungsspiele vor dem Saisonstart der DEL 2 am 13.09.2013 bestreiten. Neben dem direkten Ligakonkurrenten Rote Teufel Bad Nauheim wird das Team von Trainer Fabian Dahlem gegen die Oberligisten Löwen Frankfurt sowie den VER Selb einen Formcheck bestreiten. Als Besonderheit kann ohne Zweifel das Testspiel gegen die niederländische Mannschaft der Tilburg Trappers bezeichnet werden, auf die die Eispiraten im heimischen Sahnpark Crimmitschau treffen. Das erste Testspiel für die neu formierte Truppe der Eispiraten steht am Freitag, 23.08.2013 – 19:30 Uhr auf dem Programm. Dann werden die Westsachsen beim Oberligisten Löwen Frankfurt zu Gast sein. Die Begegnung, die in der Eissporthalle Diez (Am Hallenbad 4, 65582 Diez) ausgetragen wird, ist dabei ein erster Gradmesser für die Westsachsen. Die Gastgeber aus der Finanzmetropole standen in der vergangenen Saison im Halbfinale der Oberliga-Playoffs und mussten sich dort im 5. Spiel der Serie den Kassel Huskies geschlagen geben. Frankfurt gilt als aussichtsreicher Kandidat für den Aufstieg in die DEL 2 nach der Saison 2013/2014 und ist damit ein attraktiver Gegner für die Eispiraten. Das erste „Heimspiel“ für die Eispiraten Crimmitschau steht nach derzeitigem Planungsstand am Freitag, 30.08.2013 – 20:00 Uhr auf dem Programm. Im heimischen Sahnpark empfangen die Westsachsen dann die Roten Teufel Bad Nauheim. Der Meister und damit Aufsteiger aus der Oberliga-West in die DEL 2 macht damit erstmals Station in Crimmitschau. Der Leistungsvergleich gegen den direkten Ligakonkurrenten ist aus Sicht der Hausherren ein guter Test, um das Potenzial des neuen Eispiraten-Teams unter Beweis zu stellen. Das Testspiel bildet, nach derzeitigem Stand, zugleich den Auftakt der „Heimspielsaison“ für die Fans der Eispiraten Crimmitschau. Nur 2 Tage später sind die Westsachsen dann bereits erneut auf dem Eis. Am Sonntag, 01.09.2013 – 18:00 Uhr steht ein emotionales Spiel bevor. Als Gäste des VER Selb dürften bei vielen Fans alte Erinnerungen wachwerden. Die „Selber Wölfe“ waren in den Jahren 1996 bis 2001 nicht nur langjähriger Konkurrent der Crimmitschauer, sondern auch der spannende „Derby-Kracher“ schlechthin. Diese Emotionen erhalten nun eine kleine Frischzellenkur, wenn beide Teams in der Eisporthalle Mitterteich (Am Bad 6, 95666 Mitterteich) im Rahmen eines Testspieles wieder aufeinandertreffen. Sportlich ist der VER Selb durchaus ein ernstzunehmender Gegner für die Crimmitschauer. Die Mannschaft aus Oberfranken musste erst im Halbfinale der Oberliga-Playoffs die Segel streichen. Hier verlor man die Serie erst im 5. Spiel gegen den späteren Meister aus Bad Nauheim. Am Freitag, 06.09.2013 – 19:30 Uhr kommt es dann zu einem erneuten Vergleich. Bei einem Auswärtsspiel treffen die Eispiraten Crimmitschau erneut auf die Roten Teufel Bad Nauheim. Die Partie im Colonel-Knight-Stadion Bad Nauheim (Nördlicher Park 25, 61231 Bad Nauheim) bietet Eispiraten-Coach Fabian Dahlem zugleich die Möglichkeit, den Entwicklungsstand der Mannschaft genau einzuschätzen. Zudem können taktische Änderungen ausprobiert werden, was ein weiterer Punkt für die Wertigkeit der Partie ist. Der letzte Test vor Beginn der Punktspiele in der DEL 2 für die Westsachsen findet am Sonntag 08.09.2013 – 18:00 Uhr im Sahnpark Crimmitschau statt. Dann erwarten die Eispiraten die Mannschaft der Tilburg Trappers. Die Gäste aus der niederländischen Eredivisie wird ein letzter Gradmesser für die Pleißestädter sein. Tilburg stand in der vergangenen Saison im Meisterschaftsfinale und musste sich dort aber mit dem 2. Platz begnügen. Zugleich ist das Team mehrfacher holländischer Meister und damit ein hochklassiger Gegner für die Eispiraten. Diese wollen im letzten Vergleich ihre Form unter Beweis stellen und sich bestens für die anstehenden Punktspiele in der DEL 2 präsentieren. Gleichzeitig ist die Partie gegen einen interessanten Gegner ein Leckerbissen für alle Fans der Westsachsen.

Quelle: Quelle: Pressemeldung //PI