Junge Talente bleiben in Crimmitschau

Montag, 22.April 2013 - 13:12

Die Kaderplanungen der Eispiraten Crimmitschau kommen weiter voran. Mit Stürmer Daniel Bucheli und Benjamin Hüfner konnten die Westsachsen zwei junge Talente weiter an sich binden. Damit stehen aktuell bereits 8 Spieler im Kader für die Saison 2013/14. Der 24-jährige Stürmer Daniel Bucheli konnte sich durch seine Leistungen in der vergangenen Spielzeit für eine Weiterverpflichtung empfehlen. Nach seinem Wechsel in die 2. Bundesliga absolvierte er bislang 48 Partien für die Eispiraten und kommt dabei auf 7 Tore und 3 Torvorlagen. Bucheli, der sich vor allem durch sein großes Laufpensum zu einem wichtigen Baustein in der Mannschaft entwickelte, wird auch in der neuen Saison den Angriff verstärken. Durch seine aufopferungsvolle Spielweise hat der gebürtige Rosenheimer immer wieder wichtige Akzente setzen können und soll dies auch in Zukunft zeigen. Der 1,80m große und 85 kg schwere Stürmer geht damit in seine 2. Saison im Trikot der Eispiraten Crimmitschau und bleibt fester Bestandteil des Teams. Mit Benjamin Hüfner konnten die Verantwortlichen der Eispiraten einen weiteren jungen Spieler an sich binden. Der Verteidiger konnte nach seiner Rückkehr auf das Eis, nach einer langwierigen Verletzungspause vor der abgelaufenen Saison, ebenfalls überzeugen. Der erst 22-jährige Defender zeigte durchweg solide Leistungen und stand daher nahezu immer in der 1. Abwehrformation der Eispiraten. Seine Offensivstärke konnte Hüfner ebenfalls unter Beweis stellen. In 47 Pflichtspielen bereitete er 10 Treffer der Westsachsen vor. Diese Qualitäten soll er auch in der neuen Saison unter Beweis stellen und somit wieder zu einem wichtigen Baustein der Eispiraten-Defensive werden. Zusammen mit André Schietzold und Maximilian Faber ist er bereits der 3. Verteidiger, den die Westsachsen unter Vertrag für die neue Saison haben. Mit den beiden Vertragsverlängerungen zählt der Kader der Eispiraten Crimmitschau nun 8 Profis, die zum Team der Westsachsen in der Saison 2013/2014 gehören.

Quelle: Quelle: Pressemeldung //PI