KAC nach 3:0 Sieg in Graz fast im Halbfinale

Sonntag, 03.März 2013 - 19:57
photo_351937_20130301.jpg EXPA Mag. Gert Steinthaler

Nur noch ein Sieg fehlt Rekordmeister KAC, um das Viertelfinale gegen die Graz 99ers zu beenden. In Spiel 4 im Bunker von Liebenau spielten die Rotjacken zwar ersatzgeschwächt, gewannen aber trotzdem mit 3:0. Aber hinter Thomas Koch steht ein Fragezeichen: er schied verletzungsbedingt vorzeitig aus. Mit einer erfreulichen Überraschung wartete der EC-KAC schon vorm Spiel bei den Moser Medical Graz99ers auf: Stürmer Raphael Herburger feierte nach fast fünfmonatiger Verletzungspause sein Comeback beim EC-KAC! Dafür fielen bei den Klagenfurtern neben Verteidiger Mike Siklenka und den bekannten Verletzten kurzfristig Jamie Lundmark und Kevin Doell aus. Die Rotjacken konnten aber dennoch vier Sturmlinien aufbieten und machten von Beginn an Druck, jedoch ohne wirklich gefährlich zu werden. Die erste echte Chance fand der Rekordmeister in der fünften Spielminute bei einem Sololauf durch Thomas Koch vor. Klagenfurts Kapitän schoss den Puck aber deutlich am Tor von Frederic Cloutier vorbei. Die Gäste bleiben auch danach in einer fairen Partie überlegen. Tom Zanoski fand bei einem Break-Away in Cloutier seinen Meister. In der 14. Minute musste bei den Moser Medical Graz99ers Zintis Nauris Zusevics, der auch für die YoungStar-Wahl des Monats Feber nominiert ist, auf die Strafbank. Nur Augenblicke später folgte dem Youngster Ryan Lannon in die Kühlbox und mit zwei Mann mehr am Eis traf Koch von der Blauen ins lange Eck. Von den Hausherren kam in den ersten 20 Spielminuten noch recht wenig, die einzig nennenswerte Möglichkeit war ein Schuss von Manuel Ganahl. Die Klagenfurter erwischten auch in das Mitteldrittel den besseren Start und kamen bereits nach 135 Sekunden zum 2:0: Ein 99ers-Verteidiger wischte über den Puck und Raphael Herburger traf bei seinem Comeback mit einem Drehschuss genau ins Eck. Der Rekordmeister hatte auch danach ein Übergewicht, während die Murstädter weiterhin kein Rezept gegen die KAC-Defensive fanden. Deutlich besser machten es die Gäste: Nach einem Schuss vom YoungStar-Feber-Kandidat Maximilian Isopp landete der Puck vor der Schaufel von Manuel Geier und der Stürmer hatte keine Probleme den Rebound zum 3:0 zu verwerten. Im letzten Drittel spielte der EC-KAC das Match souverän herunter und feierte am Ende einen ungefährdeten 3:0-Sieg. Goalie Rene Swette feierte sein zweites Shut-out in dieser Saison. Thomas Koch und Company führen damit in der Best-of-seven-Viertelfinalserie mit 3:1 und können mit einem Heimsieg am Dienstag den Halbfinaleinzug fixieren. Moser Medical Graz 99ers - EC KAC 0:3 (0:1, 0:2, 0:0) Zuschauer: 4.050 Referees: SMETANA L.; PIRAGIC T., ZEHENTHOFER W. Tore: KOCH T. (14:42 / SCOFIELD T.), HERBURGER R. (22:15 / KIRISITS J.), GEIER M. (36:15 / ISOPP M., KIRISITS J.) Goalkeepers: CLOUTIER F. (60 min. / 32 SA. / 3 GA.) resp. SWETTE R. (60 min. / 34 SA. / 0 GA.) Penalty in minuten: 16 resp. 10 Die Kader: Moser Medical Graz 99ers: CLOUTIER F., DAOUST J., DAY G., FRISCHMON T., GANAHL M., HOLST T., IBERER M., JARRETT R., LABELLE O., LANNON R., LATENDRESSE O., LEFEBVRE G., LEMBACHER R., MODERER K., NOVAK J., REINTHALER K., SCALZO M., STEFANISZIN S., UNTERWEGER C., VANBALLEGOOIE D., WREN R., ZUSEVICS Z. EC KAC: BERR P., CHIODO A., FUREY K., GEIER M., GEIER S., HERBURGER R., HUNDERTPFUND T., IBERER F., ISOPP M., KIRISITS J., KOCH T., LAMMERS J., PIRMANN M., REICHEL J., SCHULLER D., SCHUMNIG S., SCOFIELD T., SPURGEON T., SWETTE R., VALLANT T., ZANOSKI T.

Quelle: Erste Bank Liga