KAC setzt Heimserie gegen Graz fort

Sonntag, 24.Februar 2013 - 19:39
photo_350025_20130224.jpg EXPA Mag. Gert Steinthaler

Es bleibt dabei: die Graz 99ers können seit dem Jänner 2011 einfach nicht mehr in Klagenfurt gewinnen. Die Steirer zeigten zum Play Off Auftakt eine enttäuschende Leistung, dem KAC reichte ein Durchschnittsauftritt zum 2:1 Sieg und damit dem 1:0 in der Best of Seven Serie.

Nachdem der EC-KAC im Grunddurchgang mit einer Torhüter-Rotation gearbeitet hatte, bekam im ersten Play Off Spiel gegen die Moser Medical Graz99ers Andy Chiodo den Vorzug. Zu Beginn sah es so aus, als würde es Zeit brauchen, bis sich beide Teams beschnuppert hätten. Damit war bald Schluss. Schon in der dritten Minute bekam Mike Siklenka allein auf Höhe der blauen Linie stehend einen Pass zugespielt und zog ab – erfolgreich: 1:0. Während die Klagenfurter das Spiel weitestgehend im Griff hatten, fanden die Grazer kaum Mittel, um zu Torchancen zu kommen. Es fehlte die zündende Idee. Manuel Ganahl, Kevin Moderer oder Taylor Holst versuchten es mit Alleingängen. Entweder wurden diese Versuche von der KAC-Verteidigung im Keim erstickt oder Chiodo rettete. Auf der anderen Seite kamen die Rotjacken zu einigen Chancen, hätten sicher auf 3:0 erhöhen können, doch wie bereits in der Vergangenheit fehlte dem KAC auch diesmal das nötige Glück im Abschluss. Unter dem Aspekt, dass es ein Play Off Spiel war, wurde das erste Drittel fair geführt. Lediglich Greg Day fasste für Haken zwei Minuten aus.

Im zweiten Spielabschnitt legte der KAC mit Vollgas los. Bereits nach 13 Sekunden prüfte Siklenka den Grazer Torhüter Frederic Cloutier. Im nächsten Angriff spielte Johannes Kirisits quer vors Tor, Florian Iberer war zur Stelle – aber auch Cloutier im Tor der 99ers. Beim dritten Angriff durften die Klagenfurter zum zweiten Mal jubeln: Nach Vorarbeit von Tyler Scofield verwertete Tyler Spurgeon zum 2:0. Rund zehn Minuten waren im zweiten Drittel gespielt, ehe bei den Grazern Jan Novak und Kristof Reinthaler in die Kühlbox mussten. Diese 5 gegen 3 Überlegenheit ließ der KAC ungenutzt. Gegen Ende dieses Spielabschnitts hatten die 99ers die erste große Chance auf den Anschlusstreffer. Chiodo war nach einem Schuss der Grazer bereits geschlagen, die Scheibe kullerte Richtung Tor – auf der Linie war Siklenka zur Stelle und klärte.

In Drittel drei kam es zum umgekehrten Szenario. Die Grazer belagerten das Tor des KAC. Dustin Vanballegooie zog von der blauen Linie ab, Chiodo wehrte ab, ließ aber einen Abpraller zu, den Greg Day eiskalt verwertete. Die Dominanz der Grazer hielt nicht lange an. Bald drehte der KAC um und setzte sich abermals im Grazer Drittel fest. Tom Zanoski marschierte beispielsweise allein auf Cloutier zu und vergab. Gegen Ende des Spiels kam Manuel Geier allein vor Cloutier zum Schuss. Der Grazer Schlussmann, der diesmal sehr stark spielte, hielt den Schuss. Geier wollte den eigenen Nachschuss verwerten und traf nur die Stange. Wenige Sekunden vor Spielende ersetzte 99ers Trainer Mario Richer seinen Torhüter für einen sechsten Spieler. Diese Maßnahme brachte nichts, Klagenfurt ging in der Serie mit 1:0 in Führung.

EC KAC - Moser Medical Graz 99ers 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)
Zuschauer: 3.836
Referees: KELLNER R.; NOTHEGGER D., SMEIBIDLO M.
Tore: SIKLENKA M. (02:30 / PIRMANN M., HUNDERTPFUND T.), SPURGEON T. (21:36 / SCOFIELD T., FUREY K.) resp. DAY G. (40:28 / VANBALLEGOOIE D., LATENDRESSE O.)
Goalkeepers: CHIODO A. (60 min. / 29 SA. / 1 GA.) resp. CLOUTIER F. (58 min. / 44 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 8 resp. 8

Die Kader:
EC KAC: BERR P., CHIODO A., DOELL K., FUREY K., GEIER M., GEIER S., HUNDERTPFUND T., IBERER F., ISOPP M., KIRISITS J., KOCH T., LAMMERS J., LUNDMARK J., PIRMANN M., REICHEL J., SCHULLER D., SCOFIELD T., SIKLENKA M., SPURGEON T., SWETTE R., ZANOSKI T.

Moser Medical Graz 99ers: CLOUTIER F., DAOUST J., DAY G., FRISCHMON T., GANAHL M., HOLST T., IBERER M., JARRETT R., LABELLE O., LANNON R., LATENDRESSE O., LEMBACHER R., MODERER K., NOVAK J., REINTHALER K., SCALZO M., STEFANISZIN S., STROHMEIER R., UNTERWEGER C., VANBALLEGOOIE D., WREN R., ZUSEVICS Z.

Quelle: Erste Bank Liga