99ers holen wichtige Punkte gegen Fehervar

Sonntag, 13.Januar 2013 - 20:06
photo_323151_20121226.jpg EXPA Patrick Leuk

Pflichtsieg erledigt! Die Graz 99ers setzten sich im Heimspiel gegen Fehervar mit 3:1 durch und haben damit die dringend benötigten zwei Punkte für die Top 6 errungen. Diese sind nun nach hinten etwas abgesichert, während Szekesfehervar bereits zum dritten Mal en suite verlor.

Die 99ers – heute wieder mit Jean Michel Daoust – begannen äußerst ambitioniert und fanden gleich zu Beginn durch Olivier Labelle und Bob Wren mehrere hochkarätige Chancen vor. Die Ungarn kamen erst durch die ersten Powerplaymöglichkeiten besser ins Spiel. Die wenigen Torschüsse bereiteten Frederic Cloutier, den heutigen Schlussmann der Murstädter, jedoch keine ernsten Probleme. Auch im weiteren Verlauf des Startabschnitts drückten die Gastgeber. Olivier Latendresse ließ vorerst noch aus, Manuel Ganahl machte es kurz vor Drittelende besser und drückte seinen eigenen Nachschuss zur verdienten 1:0 Pausenführung über die Linie.

Auch im Mitteldrittel änderte sich nichts an der Spielcharakteristik. Die Grazer versuchten früh nachzulegen, spielten bei numerischem Gleichstand phasenweise Powerplay und kamen reihenweise zu guten Möglichkeiten. Die besten vergaben unter anderem Greg Day und Taylor Holst, der aus einem halben Meter das offene Tor verfehlte. Die Gäste blieben offensiv weiterhin harmlos und versuchten ausschließlich mit Weitschüssen ihr Glück. Somit endeten die zweiten zwanzig Minuten torlos.

Die 99ers blieben auch im Schlussabschnitt klar am Drücker. Zuerst blieb noch eine doppelte Überzahl ohne Erfolg, doch die verbliebene Minute im Powerplay wurde schlussendlich genützt: Bob Wren stand goldrichtig und brachte die Grazer nach einem Abstauber mit 2:0 in Führung. Die Ungarn gaben aber keineswegs auf und warfen nun alles nach vorne. Kurz vor Schluss wurden die Offensivbemühungen belohnt und Magosi Balint konnte verkürzen. Für mehr reichte es aber nicht mehr. Den heute defensiv sehr starken 99ers gelang durch Matthias Iberer der Schlusspunkt zum 3:1 ins bereits verwaiste Tor.

Somit festigen die 99ers ihre Position in den Top 6 der Erste Bank Eishockey Liga. Für SAPA Fehervar AV19 ist die direkte Playoff – Qualifikation hingegen nicht mehr möglich.

Moser Medical Graz 99ers - SAPA Fehervar AV19 3:1 (1:0, 0:0, 2:1)
Zuschauer: 2.880
Referees: DREMELJ I.; RAKOVIC D., ZEHENTHOFER W.
Tore: GANAHL M. (18:55 / LEFEBVRE G., FRISCHMON T.), WREN R. (45:08 / SCALZO M., NOVAK J.), IBERER M. (59:13 / SCALZO M., NOVAK J.) resp. MAGOSI B. (56:39 / SOFRON I., MUNRO A.)
Goalkeepers: CLOUTIER F. (60 min. / 30 SA. / 1 GA.) resp. MUNRO A. (60 min. / 34 SA. / 2 GA.)
Penalty in Minuten: 6 resp. 8

Die Kader:
Moser Medical Graz 99ers: CLOUTIER F., DAOUST J., DAY G., FRISCHMON T., GANAHL M., HOLST T., IBERER M., JARRETT R., LABELLE O., LANNON R., LATENDRESSE O., LEFEBVRE G., LEMBACHER R., MODERER K., NOVAK J., REINTHALER K., SCALZO M., STEFANISZIN S., UNTERWEGER C., VANBALLEGOOIE D., WREN R., ZUSEVICS Z.

SAPA Fehervar AV19: BAILEY K., BALIZS B., BANHAM F., BENK A., HAJOS R., HETENYI P., HORVATH A., JOHANSSON E., KOVACS C., LADANYI B., MAGOSI B., METCALFE T., MIHALY A., MUNRO A., ORBAN A., POZSGAI T., PRATT H., SIKORCIN L., SILLE T., SOFRON I., VARGA A., VAS M.

Quelle: Erste Bank Liga