Bozen behält im Derby gegen Pustertal die Überhand

Freitag, 28.Dezember 2012 - 23:33

Der HC Bozen hat das 170. Duell gegen die Wölfe mit 4:1 für sich entschieden. Siege gab es am 31. Spieltag der Serie A außerdem auch für Ritten, Alleghe (nach Verlängerung), Mailand (beim Debüt von Adolf Insam) und Valpellice.

HC Bozen – Wölfe Fiat Professional Pustertal 4:1 (1:1, 3:0, 0:0)
HC Bozen: Tomas Duba (Günther Hell); Alexander Egger, Niklas Hjalmarsson, Christian Borgatello, Daniel Fabris; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Anton Bernard, Markus Gander, Marco Insam, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi
Coach: Brian McCutcheon

Wölfe Fiat Professional Pustertal: Jean Sebastien Aubin (Hannes Hopfgartner), Tuukka Mäkelä, Christian Mair, Christian Willeit, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Ivan Althuber, Andreas Radin; Ben Guitè, Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Pat Kavanagh, Patrick Bona, Lukas Tauber, Lukas Crepaz, Viktor Schweitzer, Thomas Erlacher, Benno Obermair, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Tore: 0:1 Armin Hofer (8.07), 1:1 Federico Gilmozzi (11.23), 2:1 Ryan Flynn (31.35), 3:1 Christian Borgatello (31.53), 4:1 Stefan Zisser (34.29)

Der HC Bozen setzte sich im 170. Derby gegen die Pusterer Wölfe auch ohne NHL-Star Mike Nylander 4:1 durch. Dieser wollte nämlich kurzfristig seinen schon vereinbarten Vertrag in sechs Punkten abändern. Bozen war aber nicht bereit dem NHL-Star diese Privilegien zuzugestehen, um die anderen Spieler nicht zu benachteiligen. Neben Nylander mussten die Talferstädter Andrea Ambrosi (Hüftprellung), Christian Walcher und Enrico Dorigatti vorgeben. Letzteren setzte eine Grippe außer Gefecht. Die Wölfe konnten nicht auf die Dienste von Joe Cullen bauen. Dem Duell der beiden Südtiroler Vereine wohnten 2700 Zuschauer in der MeranArena bei. Bozen musste wegen der Icegala in die Passerstadt ausweichen. Die erste Möglichkeit der Partie hatten die Wölfe, doch Duba war bei Erlachers Versuch auf dem Posten. Wenig später waren erneut die Pusterer gefährlich, doch Bonas Schuss ging nur an den Pfosten. Danach wurden die Gastgeber mit Mark McCutcheon gefährlich, ehe Pustertal in Führung ging. Nach einem herrlichen Alleingang von Bona bediente dieser Armin Hofer mustergütig, der in der neunten Minute zum 1:0 traf. Die Bozner konnten knappe drei Minuten später mit Federico Gilmozzi zurückschlagen, der ungehindert und sträflich allein gelassen Aubin das Nachsehen gab. Für den ehemaligen Neumarkt-Angreifer war es das erste Saisontor im Dress des HCB. Im zweiten Spielabschnitt nahm der Rekordmeister das Zepter in der Hand. Bis Mitte der Spielzeit konnten die Wölfe dem Druck der Füchse standhalten, ehe Flynn nach einem Fehler von Jensen dem Pusterer Goalie nach 11.35 Minuten das Nachsehen gab. Nur 18 Sekunden später klingelte es bei den Gästen erneut. Dieses Mal war es Borgatello, der Aubin mit einem Hammer von der blauen Linie bezwang. Danach nahm Coach Paul Adey eine Auszeit, um etwas Ordnung in seine Mannschaft zu bringen. Trotzdem konnten die Talferstädter wenig später auf 4:1 erhöhen. In Unterzahl luchste Egger den Pusterern den Puck ab, stürmte auf das gegnerische Gehäuse, wo er die Hartgummischeibe an Aubins Beinschoner knallte. Den Abpraller verwertete Zisser zur Vorentscheidung. Im Schlussdrittel hielt Bozen die Wölfe in Schach und ließ nur sehr wenig zu. Es blieb beim mehr als verdienten Erfolg für die McCutcheon-Truppe, die in der Tabelle auf den HCP Boden gut machen konnte.

Ritten Sport Renault Trucks – Hafro Cortina 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)
Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Roland Fink); Kevin Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Klaus Ploner, Andy Delmore, Ruben Rampazzo; Dan Tudin, Domenico Perna, Chris Durno, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Alex Frei, Alexander Eisath, Thomas Spinell, Matteo Rasom
Coach: Rob Wilson

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Renè Baur); Paul Albers, Darrell Hay, Stanislav Hudec, Luca Zandonella, Michele Zanatta, Luca Zanatta; Derek Edwardson, Matt Siddall, Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Christian Menardi, Andrea Moser, Francesco Adami, Andrea Baldo
Coach: Clayton Beddoes

Tore: 1:0 Domenico Perna (28.33), 2:0 Chris Durno (59.00/empty net), 3:0 Lorenz Daccordo (59.40/empty net)

Bei Ritten fehlten der Gesperrte Greg Jacina und der Langzeitverletzte Ryan Ramsay, während Cortina den für zwei Partien gesperrten Stanislav Gron vorgeben musste. In der Verteidigung gab dafür Stanislav Hudec sein Debüt im Dress der Ampezzaner. In der Anfangsphase waren die Hausherren spielbestimmend, doch Domenico Perna vergab einen Hochkaräter leichtfertig. Auf der Gegenseite scheiterte Siddall bei einem Konter. Alles in allem endete eine ausgeglichene erste Spielzeit ohne Tore. Im zweiten Drittel konnten die Zuschauer zumindest den ersten Treffer der Partie bejubeln. Einen Schuss von Ingemar Gruber fälschte Domenico Perna erfolgreich zur Führung der Rittner Buam ab. Auch im letzten Spielabschnitt waren Höhepunkte Mangelware – bis auf einen Ausfall einer Lampe der Stadionbeleuchtung, weshalb das Match längere Zeit unterbrochen wurde. In der letzten Minute betrieben die Rittner dann doch noch Ergebniskosmetik, als Durno und Daccordo mit zwei Treffern ins leere Tor auf 3:0 stellten.

Migross Supermercati Asiago – Alleghe Tegola Canadese 3:4 n.P (2:0, 0:2, 1:1, 0:0, 0:1)
Migross Supermercati Asiago: Alessandro Tura (Davide Mantovani); Daniel Sullivan, Enrico Miglioranzi, Michele Stevan, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti, Enrico Pesavento; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Paul Zanette, Chris DiDomenico
Coach: John Parco

Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Sean McMonagle, Luka Tosic, Kewin Adami; Jeff Lo Vecchio, Jonas Johansson, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Alberto Fontanive, Milos Ganz, Patrick Tormen, Davide Testori
Coach: Tom Pokel

Tore: 1:0 Layne Ulmer (3.16), 2:0 Sean Bentivoglio (16.19), 2:1 Vince Rocco (29.07), 2:2 Alberto Fontanive (32.24), 3:2 Paul Zanette (44.06.), 3:3 Nick Kuiper (57.58), 3:4 Sean McMonagle (entscheidender Penalty)

Bei Alleghe musste Gino Guyer als überzähliger Ausländer auf die Tribüne, während Nicola Fontanive eine Grippe außer Gefecht setzte. Asiago musste auf Michele Strazzabosco verzichten, Alessandro Tura stand indessen im Tor. Beide Teams schenkten sich im Odegar Stadion nichts und spielten von der ersten Minute an mit offenem Visier. Bereits in der vierten Minute musste Dennis zum ersten Mal hinter sich greifen, als ihm Ulmer das Nachsehen gab. Danach gab es viele Chancen hüben wie drüben, doch der zweite Treffer fiel erst in der 17. Minute, als Sean Bentivoglio auf 2:0 für die Gastgeber erhöhte. Im Mitteldrittel konnte Vince Rocco in Überzahl verkürzen. Der Treffer beflügelte die Gäste und Fontanive glich wenig später sogar aus. Nun war das Veneto-Derby wieder völlig offen. Im letzten Drittel ging Asiago zunächst durch Zanette wieder in Führung. Die Hausherren hatten bei diesem Treffer ebenso einen Mann mehr am Eis, wie Alleghe knappe zwei Minuten vor Schluss, als Kuiper neuerlich ausglich und dafür sorgte, dass das Match in die Verlängerung ging. Dort fiel kein Treffer mehr. Der Sieger wurde letzten Endes im Penaltyschießen ermittelt, wo Sean McMonagle das entscheidende Tor zu Gunsten der Gäste erzielte.

Valpellice Bodino Engineering – Val di Fassa Ferrarini 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)
Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Slavomir Tomko, Martino Durand Varese; Rob Sirianni, Marco Pozzi, Nate DiCasmirro, Brian Ihnacak, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Alex Silva, Anthony Aquino, Paolo Nicolao
Coach: Mike Flanagan

SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Greg Kuznik, Thomas Dantone, Damiano Casagranda, Christian Castlunger; Ryan O'Marra, Jakub Sindel, Stefano Margoni, Luca Planchensteiner, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Mattia Bernard, Martin Castlunger Michele Marchetti, Nicola Deluca, Matteo Dantone
Coach: Miro Frycer

Tore: 1:0 Rob Sirianni (0.40), 2:0 Martino Durand Varese (3.58), 3:0 Brian Ihnacak (7.54), 3:1 Stefano Margoni (22.31), 4:1 Marco Pozzi (26.33), 4:2 Enrico Chelodi (34.16), 5:2 Anthony Aquino (58.49/empty net)

Valpellice musste den Verteidiger Paul Baier, sowie Angreifer Brodie Dupont vorgeben, während auf Fassas Spielerbogen Mario Cartelli nicht aufschien. Die Partie hatte noch gar nicht richtig begonnen, da durften die Hausherren schon zum ersten Mal jubeln: Rob Sirianni gab Doyle nach 40 Sekunden das Nachsehen. Valpellice blieb am Drücker und der zweite Treffer war nur eine Frage der Zeit. In der Tat erzielte der junge Martino Durand Varese in der vierten Minute das 2:0, ehe Ihnacak kurz darauf auf 3:0 erhöhte. Für Fassa war die Anfangsphase dieses Matches also zum Vergessen. Im zweiten Spielabschnitt bäumten sich die Ladiner aber auf und kamen nach zweieinhalb Minuten mit Stefano Margoni in Überzahl zum Anschlusstreffer. Kurz zuvor hatte Turon den Puck an den Pfosten geknallt. Danach wurde die Partie hektisch mit vielen Strafzeiten auf beiden Seiten. Nichts desto trotz erhöhte Valpellice mit Marco Pozzi auf 4:1, ehe Enrico Chelodi neuerlich verkürzte. Im dritten Drittel setzte Fassa alles auf eine Karte, nahm in der Schlussphase sogar den Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Der Mut der Ladiner wurde aber nicht belohnt im Gegenteil: In der 59. Minute erzielte Anthony Aquino das 5:2 und brach der Frycer-Truppe damit endgültig das Genick.

Milano Rossoblu – Aquile FVG Pontebba 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)
Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella); Alessandro Re, Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi; Luca Ansoldi. Jordan Knackstedt, Edoardo Caletti, Manuel Lo Presti, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Matt Ryan, Tommaso Migliore, Marcello Borghi
Coach: Adolf Insam

Aquile FVG Pontebba: Anthony Grieco (Simon Fabris); David Urquart, Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Rok Pajic, Petr Sachl, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Felice Giugliano, Denis Soravia, Federico Demetz, Erik Weissman, Andrea Rezzadore, Ruben Zozzoli
Coach: Murajlca Pajic

Tore: 1:0 Edoardo Caletti (32.04), 2:0 Matt De Marchi (58.18), 3:0 Matt Ryan (59.47)

Adolf Insam gab am Freitagabend im Agorà Stadion sein Debüt und startete sein neuerliches Mailand-Abenteuer mit einem Heimerfolg gegen Pontebba. Dabei musste der Grödner Trainer auf Diego Iori und Ryan Kinasewich verzichten, einem Einsatz von Jordan Knackstedt stand hingegen nichts im Wege. Bei Pontebba fehlte Daniele Odoni, während das Debüt von Gerome Giudice verschoben werden musste. Im ersten Drittel spielten die Gäste aus dem Friaul etwas besser, Mailand konnte sich in einer nicht gerade berauschenden Partie zunächst kaum in Szene setzen. So ging es torlos in die erste Drittelpause. Auch im zweiten Drittel kam Mailand nicht so richtig in die Partie, ging aber nach etwas mehr als einer halben Stunde dennoch in Führung. In Überzahl traf Edoardo Caletti für den Klub aus der Lombardei. Pontebba ließ sich vom Gegentor nicht aus der Fassung bringen, doch Raycroft war stets auf dem Posten. Im Schlussdrittel blieb das Match auf Messers Schneide, ehe De Marchi und Ryan den Mailänder Sieg mit zwei späten Treffern in trockene Tücher wickelten.

Serie A, 31. Spieltag der regulären Saison – Freitag, 28. Dezember 2012 HC Bozen – Wölfe Fiat Professional Pustertal 4:1 (1:1, 3:0, 0:0)

Ritten Sport Renault Trucks – Hafro Cortina 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

Migross Supermercati Asiago – Alleghe Tegola Canadese 3:4 n.P. (2:0, 0:2, 1:1, 0:0, 0:1)

Valpellice Bodino Engineering – Val di Fassa Ferrarini 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)

Milano Rossoblu – Aquile FVG Pontebba 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)


Die Tabelle nach dem 31. Spieltag
1. Wölfe Fiat Professional Pustertal 69 Punkte

2. HC Bozen 65

3. Ritten Sport Renault Trucks 60


4. Valpellice Bodino Engineering 59
5. Alleghe Tegola Canadese 58
6. Migross Supermercati Asiago 47

7. Milano Rossoblu 43
8. Hafro Cortina 31

9. Val di Fassa Ferrarini 21

10. Aquile FVG Pontebba 12

Quelle: Quelle: Pressemeldung //PI