Westderby! Können die Haie erstemals gegen Bulldogs zubeißen

Samstag, 22.Dezember 2012 - 14:03
photo_310329_20121118.jpg EXPA © Peter Rinderer

Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ empfängt am vierten Adventsonntag (17:30 Uhr) im Westderby den Dornbirner Eishockey Club. Am Mittwoch folgt dann das Retourspiel in der Messestadt. Die Tiroler warten bereits seit sieben Runden auf einen Sieg, die Bulldogs verloren zuletzt fünf Mal. Wer schafft die Trendumkehr? Die ersten zwei Duelle gewann Dornbirn.

Der Spielplan rund um Weihnachten meint es gut mit den Innsbruckern. Am Sonntag empfangen die Haie im Westderby den Dornbirner EC und dann wartet am Mittwoch das Rückspiel in Dornbirn. Anschließend stehen für den Tabellenletzten drei Heimspiele gegen die internationalen Vereine SAPA Fehervar AV19, HDD Telemach Olimpija Ljubljana, sowie zu Neujahr gegen den EC VSV am Programm! „Wir haben es gut erwischt“, grinste HCI-Headcoach Daniel Naud angesichts der vielen Spiele zu Weihnachten.

Nach sieben Niederlagen in Folge wollen sich Patrick Mössmer und Co. einen Tag vor Weihnachten mit einem Heimsieg gegen den Dornbirner EC selbst das schönste Geschenk machen. „Beide Vereine spielten im Vorjahr noch in der Nationalliga. Dornbirn ist aber heuer ein ganz anderes Team als noch in der vergangenen Spielzeit. Die Rivalität ist da. Nachdem wir die ersten zwei Duelle verloren haben, wollen wir unbedingt gut spielen und auch gewinnen!“, so der 50-Jährige, der auf zahlreiche Unterstützung der Tiroler Eishockey-Fans zu den Weihnachtsfeiertagen hofft. Die Gründe der letzten paar Pleiten liegen klar auf der Hand. Nur fünf Treffer erzielten die Haie in ihren letzten sechs Spielen. Alle fünf Treffer wurden zur Freude von Headcoach Daniel Naud von heimischen Spielern erzielt. „Die Tiroler kommen immer mehr ans Niveau der Liga heran. Es freut mich als Trainer natürlich sehr, wenn Christoph Echter, Maximilian Steinacher, Herbert Steiner, Andreas Hanschitz oder Benedikt Schennach Tore schießen“, sagte Naud, der aber auch weiß: „Es ist natürlich nicht gut, dass unsere Topscorer alle zur selben Zeit nicht treffen. Wir erarbeiten uns jedes Spiel Top-Chancen, doch es geht nix rein!“

Bulldogs reisen mit guten Erinnerungen nach Innsbruck
Der Dornbirner Eishockey Club musste am Freitag die bitterste Stunde seiner noch jungen Geschichte in der Erste Bank Eishockey Liga erleben. Die Bulldogs gingen beim EC Red Bull Salzburg mit 3:12 unter und kassierten ihre fünfte Niederlage in Folge. Einen Sieger hatte die Partie aus Sicht der Vorarlberger aber dennoch. Denn Youngster Max Wilfan gelang in seinem 80. Bundesliga-Einsatz sein erster Treffer. Der Stürmer bestritt im Vorjahr bereits 48 Spiele für die Moser Medical Graz99ers und erkämpfte sich heuer einen Platz im Team des Dornbirner Eishockey Clubs. Gestartet hat der 21-Jährige seine Karriere beim EC-KAC, wechselte aber schon in jungen Jahren nach Schweden. „Über mein erstes Bundesliga-Tor habe ich mich natürlich schon gefreut, aber bei einem Sieg wäre es natürlich noch schöner gewesen“, so Max Wilfan. Der 21-Jährige kommt aus einer Eishockey-Familie: Gemeinsam mit seinem älteren Bruder Franz hat der Stürmer heuer auch schon zwei Spiele für Zell am See gemacht. Ihre beiden Cousins Markus Pöck (EC Red Bull Salzburg) und Thomas Pöck (Lake Erie Monsters) und Onkel Herbert Pöck prägen auch das Eishockey.

Die Niederlage beim EC Red Bull Salzburg verlängerte die Negativserie nun bereits auf fünf Spiele. „Die Red Bulls haben schon sehr gut gespielt, aber wir haben am Freitag auch einen sehr schlechten Tag erwischt und viele Fehler macht“, weiß Stürmer Max Wilfan. Die Negativserie soll nun am vierten Advent beim HC TWK Innsbruck „Die Haie“ ein Ende finden, wo Danny Bois und Company am 09. September 2012 ihren ersten Erfolg in der Erste Bank Eishockey feiern konnten. „Das Spiel in Salzburg muss die Mannschaft einfach abhaken. Wir wollen jetzt ein paar Spiele gewinnen und mit einem guten Gefühl und Selbstvertrauen in die Qualirunde gehen. Viele Spiele haben wir auch knapp verloren. Hier fehlte uns als Neuling etwas die Routine. Hoffentlich ist das Glück dann in der Zwischenrunde auf unserer Seite und wir gewinnen die knappen Partien. Die beiden Spiele gegen die Innsbrucker Haie sind für uns Pflichtsiege! Wir müssen wieder einfach spielen. Wir dürfen die Tiroler jedoch nicht unterschätzen, denn sie sind gegen uns sicher besonders motiviert, nachdem wir beide neu in dieser Liga sind und es auch ein Derby ist!“

In Dornbirn hat sich der Kärntner gut eingelegt. Weihnachten verbringt der Youngster aber bei seiner Familie in Kärnten. „Es gefällt mir gut hier in Dornbirn. Die Leute sind alle sehr nett.“ John Hecimovic fehlt Dornbirn weiterhin auf Grund einer Verletzung.

Sonntag, 23. Dezember 2012, 17:30 Uhr
HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – Dornbirner Eishockey Club (194)
Schiedsrichter: ALTERSBERGER, BERNEKER, Hofer, Widmann

Bisherige Saisonduelle:
09.09.12: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – Dornbirner EC 5:6 n. V. (1:2,1:2,3:1,0:1)
18.11.2012: Dornbirner EC – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 9:3 (0:2,5:0,4:1)

Mittwoch, 26. Dezember 2012, 17:30 Uhr
Dornbirner Eishockey Club – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (200)
Schiedsrichter: KELLNER, SPORER, Hollenstein, Nikolic

Quelle: Erste Bank Liga