Salzburg und das Problem mit dem Kader

Samstag, 15.Dezember 2012 - 6:09
GEPA-14111279003.jpg GEPA / Red Bulls

Heute um 23:59 Uhr ist es so weit: dann läuft die Try Out Phase in der Erste Bank Eishockey Liga aus und das zuletzt fast schon exzessiv betriebene "Bäumchen Wechsel Dich" Spiel geht zu Ende. Höchst interessant wird dabei werden, was Salzburg macht.

Zwar läuft heute die Try Out Phase in der EBEL aus, wirklich konkret müssen die Teams aber noch nicht werden. Was allerdings heute zwingend erforderlich ist: die Mannschaften müssen einen Grundkader von 10 Spielern plus einem Tormann nennen. Alles andere kann warten bis zum nächsten Spiel.

Das hießt zum Beispiel für die Vienna Capitals, dass sie sogar noch etwas länger Zeit hätten, um über weitere Neuzugänge zu entscheiden. Die Wiener spielen ihr nächstes Match erst am Dienstag, könnten also bis Dienstag Abend warten, um einen fixen Kader zu nennen. Und auch hier muss man nicht 22 Spieler festlegen, sondern darf seine 60 Punkte selbstverständlich so verwalten, wie man sie will.

Das ist mit ein Grund, warum man in Wien derzeit über eine Verpflichtung von Justin Keller nachdenkt. Die Verletzungen im Team machen den Hauptstädtern zu schaffen, wenn dann allerdings alle Spieler gesund sind wird es ein Punkteproblem geben. Justin Keller wurde zuletzt ins Spiel gebracht, der Kontakt zwischen Salzburg und Wien soll bestehen, ob wirklich daraus etwas wird ist allerdings noch unklar.

Salzburg muss sich entscheiden
Auch Red Bull Salzburg ist eines jener Teams, das bis morgen eine Kaderentscheidung fällen muss. Die Bullen haben sich zumindest schon einmal auf einen gewissen Grundkader geeinigt. Wie die Salzburger Nachrichten heute melden werden diesem Mike Duco, Rob Schremp, Johnny Boychuk und Derick Brassard amgehören. Dazu auch noch Matthias Trattnig, Daniel Welser, Manuel Latusa, Dominique Heinrich und Thomas Raffl.

Ebenso gesetzt sein dürfte Bernd Brückler, der wieder fit ist - und wohl auch Luka Gracnar, die slowenische Goalieentdeckung der Saison. Der Rest ist noch unklar.

Fix ist nur, dass die Salzburger vor dem morgigen Spiel gegen Linz einen Kader nennen müssen. Doch selbst hier bleiben noch Bewegungsspielräume offen. Der Grundkader von 10+1 Spieler könnte zum Beispiel nur mit Nachwuchsspielern aufgefüllt werden. Damit hätte man erneut ein paar Tage Nachdenkfrist erhalten...

Quelle: