99ers bleiben auch in Wien unstoppbar

Freitag, 23.November 2012 - 22:06
photo_312114_20121123.jpg EXPA

Die Graz 99ers bleiben in der EBEL die Mannschaft der Stunde. Die Steirer ließen sich auch von einem 0:2 Rückstand und einer langen Pause nach einem Glasbruch nicht aus der Ruhe bringen und feierten ihren fünften Sieg in Serie. Das 4:3 nach Verlängerung bringt die Steirer näher an die Top heran. Goldtorschütze: Manuel Ganahl.

Die Moser Medical Graz99ers, mit vier Siegen und entsprechendem Selbstvertrauen nach Kagran gereist, schwächten sich nach nur knapp einer gespielten Minute, durch eine Strafe, selbst. Die Wiener bewiesen ihre Effizienz in dieser Situation, Dan Bjornlie stellte mit seinem Kracher von der blauen Linie auf 1-0 (3./pp1). Die Hausherren zeigten sich auch in der Folge als aktivere Mannschaft, die einige gute Möglichkeiten herausspielen konnte. Erst nach circa 10 Minuten fanden die Gäste aus Graz etwas besser ins Spiel. Es waren jedoch abermals die Wiener, die über einen Treffer jubeln konnten. Andrè Lakos zog, wiederum in Überzahl, von der Blauen ab und erhöhte auf 2-0 für die Caps (12./pp1). Die Murstädter zeigten sich nun bemüht, rasch ins Spiel zurückzufinden. Olivier Latendresse traf nach herrlichem Zuspiel von Greg Day aber nur die Querlatte. So blieb es nach 20 Minuten vorerst beim 2-0 für die Capitals.

Die Grazer zeigten sich auch zu Beginn des zweiten Abschnitts sehr bemüht und Fabian Weinhandl, im Tor der Caps, musste sein Können einige Male unter Beweis stellen, um einen Gegentreffer zu verhindern. Die 99ers kamen nun auch vermehrt zu Überzahlmöglichkeiten, Weinhandl zeigte gegen Matthias Iberer aber den Save des Spiels und verhinderte so, den bereits sicher geglaubten Ausgleich. Nach 30. Minuten dann eine kuriose Szene: Francois Fortier zerstörte mit seinem Schlagschuss die Plexiglasscheibe hinterm Tor von Frederic Cloutier und beide Mannschaften mussten sich zu einer kurzen Verschnaufpause in die Kabinen begeben. Die erzwungene Pause schien beiden Teams neue Kraft zu geben und es eröffneten sich Tormöglichkeiten hüben wie drüben. Die beiden Torhüter zeigten sich jedoch blendend disponiert und verhinderten mit tollen Paraden weitere Treffer.

In den Anfangsminuten des Schlussdrittels drückten die Steirer auf den Anschlusstreffer, Wien war im Konter aber stets gefährlich. Benoit Gratton und Francois Fortier scheiterten nach schöner Kombination aber an Cloutier. Nach 48 Minuten war der Bann schließlich auch auf Grazer Seite gebrochen. 99ers Topscorer Olivier Latendresse verwertete einen Rebound eiskalt zum 1:2 aus Sicht der Gäste. Das Spiel wurde zunehmend ruppiger, Torschütze Andrè Lakos musste, nach Schiedsrichterkritik, vorzeitig unter die Dusche. Die UPC Vienna Capitals ließen sich dadurch scheinbar etwas aus dem Konzept bringen und Jean-Michel Daoust erzielte mit einem Schlenzer ins Kreuzeck den Ausgleich (53.). Nur wenige Sekunden später war es abermals Daoust, der nach einem Gestocher vor dem Wiener Tor, jubelnd abdrehen konnte (54.). Doch die Caps hatten noch eine Antwort parat: NHL-Import Corey Potter konnte kurz vor dem Ende noch zum 3-3 ausgleichen (57.). Damit ging es nach einer heißen Schlussphase in die Overtime.

In dieser sorgte Manuel Ganahl für die Entscheidung zugunsten der Moser Medical Graz99ers. Der Angreifer wurde im Slot von Olivier Labelle ideal freigespielt und verwertete mit einem Backhandschuss durch die Beine von Weinhandl zum Auswärtssieg für die Steirer (63./ot). Wien bleibt nach der dritten Heimniederlage in dieser Saison auf Platz zwei der Erste Bank Eishockeyliga. Die 99ers behaupten mit diesem Sieg Rang 4 in der Tabelle.

UPC Vienna Capitals - Moser Medical Graz 99ers 3:4 n.V. (2:0, 0:0, 1:3, 0:1)
Zuschauer: 4.450
Referees: BERNEKER T.; KALB P., WIDMANN F.
Tore: BJORNLIE D. (02:02 / LAKOS A., GRATTON B.), LAKOS A. (11:38 / BJORNLIE D., SOARES J.), POTTER C. (56:26 / GRATTON B., FORTIER F.) resp. LATENDRESSE O. (47:54 / VANBALLEGOOIE D., LABELLE O.), DAOUST J. (53:14 / IBERER M.), IBERER M. (53:51 / JARRETT R.), GANAHL M. (62:10 / LABELLE O., JARRETT R.)
Goalkeepers: WEINHANDL F. (62 min. / 31 SA. / 4 GA.) resp. CLOUTIER F. (62 min. / 38 SA. / 3 GA.)
Penalty in Minuten: 40 (MISC - LAKOS A., GA-MI - LAKOS A.) resp. 38 (MISC - IBERER M., MISC - WREN R.)

Die Kader:
UPC Vienna Capitals: BJORNLIE D., DRASCHKOWITZ C., FORTIER F., FRASER J., GRATTON B., KLIMBACHER S., LAKOS A., LAKOS P., LUNDBOHM D., OLSSON M., PETER P., PINTER P., POTTER C., ROMANO T., ROTTER R., SCHIECHL M., SCHLACHER M., SCHWEDA P., SEIDL M., SOARES J., WEINHANDL F., ZABA M.

Moser Medical Graz 99ers: CLOUTIER F., DAOUST J., DAY G., FRISCHMON T., GANAHL M., HOLST T., IBERER M., JARRETT R., LABELLE O., LANNON R., LATENDRESSE O., LEFEBVRE G., LEMBACHER R., MODERER K., ORAZE M., REINTHALER K., SCALZO M., STEFANISZIN S., UNTERWEGER C., VANBALLEGOOIE D., WREN R., ZUSEVICS Z.

Quelle: Erste Bank Liga