VSV will Revanche gegen Ljubljana

Montag, 19.November 2012 - 12:04
photo_308607_20121116.jpg EXPA / Sportida Matic Klansek Velej

Der EC VSV strebt im Spiel gegen HDD Telemach Olimpija Ljubljana nicht nur den neunten Heimsieg der Saison an, die beste Offensive der Liga will auch als erstes Team die 100-Tore-Marke knacken. Der EC VSV hat sich nach zwei Niederlagen im Heimspiel gegen Fehervar regelrecht zurückgekämpft, vier Mal den Ausgleich erzielt und am Ende das Shootout gewonnen. „Natürlich will man nie zu viele Spiele in Folge verlieren und wir sind froh, dass es gestern wieder geklappt hat. Es war eine gute Partie, in der wir zum Glück immer wieder zurückgekommen sind“, berichtet Scott Hotham. Die Villacher haben morgen zu Hause die Chance, sich für die am Freitag erlittene Niederlage in Ljubljana zu revanchieren. „Olimpija ist ein gutes Team, sie haben einige schnelle Spieler auf die wir aufpassen müssen. Zudem müssen wir unsere Special Teams im Vergleich zum Spiel am Freitag verbessern und in der Defensive kompakter stehen“, weiß Hotham, der gegen seinen Ex-Klub in den beiden bisherigen Duellen punktete: „Ich bin mit einigen Spielern noch immer in Kontakt und werde mit ihnen nach der Partie sicher sprechen, am Eis kennt man dann aber keine Freundschaften“. Nachdem sich die Adler in dieser Saison von der torgefährlichen Seite zeigen, sind John Hughes und Co. auch schon auf der Jagd nach der 100-Tore-Marke. Fünf Treffer fehlen der besten Offensive der Liga noch zu diesem Wert, wobei die bisherige Trefferquote bei Heimspielen bei durchschnittlich 4,6 Toren pro Spiel liegt. Ein Verteidiger wie Hotham kann die ereignisreichen Partien in der Stadthalle jedoch nur bedingt genießen: „Unsere offensive Durchschlagskraft und die vielen Tore sind oft sehr beeindruckend, doch wir müssen einige Gegentreffer einfach verhindern. Wir haben tolle Torleute und am besten wäre es wenn wir weniger zulassen würden und unseren Torschnitt trotzdem beibehalten können“. Nächster Anlauf in Kärnten Für HDD Telemach Olimpija Ljubljana setzte es gegen Linz die erste Niederlage nach der Länderspielpause. Die Drachen holten zwar einen 0:2-Rückstand auf, im Penaltyschießen verließen sie aber die Nerven. „Mit einer Niederlage kann man nie glücklich sein. Aber wir haben gegen den Meister, der immer besser in Fahrt kommt, einen Rückstand aufgeholt und zumindest einen Punkt geholt, damit bin ich zufrieden“, berichtet Headcoach Bojan Zajc. Die in der Tabelle auf dem zehnten Rang liegenden Slowenen zeigten heuer schon stark Leistungen in der Fremde, mussten sich bei den beiden Kärntner Teams jedoch jeweils mit 2:5 geschlagen geben. Beim letzten Sieg in der Draustadt sorgte ausgerechnet Hotham für die Entscheidung. „Derzeit denke ich nicht an die Tabelle, wir müssen von Spiel zu Spiel schauen und sehen was dabei rauskommt. In Villach müssen wir nochmals viel Energie aufwenden, diszipliniert sein und einfach ein schlaues Auswärtsmatch zeigen. Wir müssen auf einem hohen Level spielen, um dort bestehen zu können“, erklärt Zajc, der nüchtern mit der Offensivstärke der Hausherren umgeht: „Jedes Spiel schreibt seine eigene Geschichte und jeder Trainer will, dass sein Team so wenige Tore wie möglich kassiert. Oder zumindest einen Treffer mehr erzielt“. Ziga Grahut und Damjan Dervaric fehlen weiterhin. Dienstag, 20. November 2012, 19:15 EC VSV – HDD Telemach Olimpija Ljubljana (135) Schiedsrichter: FALKNER, POTOCAN, Johnstone, Zehenthofer Bisherige Saisonduelle: 21.09.2012: EC VSV – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 5:2 (2:2, 1:0, 2:0) 16.11.2012: HDD Telemach Olimpija Ljubljana - EC VSV 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)

Quelle: Erste Bank Liga