Mit Dornbirn kehrt ein ganzes Bundesland zurück

Samstag, 10.November 2012 - 16:19
photo_302488_20121028.jpg EXPA © Peter Rinderer

Mit dem Dornbirner Eishockey Club begrüßt die Erste Bank Eishockey Liga wieder ein Vorarlberger Team in der höchsten Spielklasse. Zum 20-jährigen Jubiläum wagte der Verein diesen Schritt, der auch der eigenen Jugend wieder Hoffnung auf einen Verbleib in der Heimat gibt. 47 Minuten waren beim Gastspiel des Dornbirner Eishockey Clubs in Ungarn in der 19. Runde der Erste Bank Eishockey Liga gespielt: ein Schuss von der blauen Linie, ein verwerteter Rebound von Stefan Häussle und schon wieder wurde Geschichte geschrieben. Der 20-Jährige ist somit der erste gebürtige Dornbirner, der für die Bulldogs einen Erstligatreffer erzielt hat. „Es war ein tolles Gefühl! Das Tor wäre natürlich bei einem Sieg noch schöner gewesen aber ich habe wieder eines meiner Ziele erreicht. Denn eigentlich hätte ich noch vor einem Jahr nicht mit der Bundesliga gerechnet. Der Aufstieg hat mir diese Chance ermöglicht“, erklärt der Stürmer, der in der Kaderplanungen von Beginn an dabei war und auch ein Spiegelbild des Aufstiegs ist: im Jahr 1992 wurde nicht nur Stefan Häussle geboren, sondern auch der Dornbirner Eishockey Club zum Leben erweckt. Verlorene Söhne sollen der Vergangenheit angehören Der Verein handelt seit der ersten Stunde getreu dem Motto "Eishockey passiert in Dornbirn". In Vorarlbergs einwohnerstärkster Stadt setzte man früh auf die konstante Ausbildung und Förderung junger Talente. Im Jahr 2001 wurde der Verein mit dem Aufstieg in Österreichs zweithöchste Spielklasse belohnt. Seit 2004 standen die Bulldogs vier Mal im Finale der Nationalliga, zweimal glänzte am Ende sogar der Meistertitel. „Es wurde immer schon viel für den Nachwuchs getan, in den letzten Jahren ist alles einfach noch professioneller geworden. Es wurden auch immer wieder Trainer aus dem Ausland geholt, deren Erfahrung war sehr kostbar“, erzählt Häussle, der schon im Alter von vier Jahren über seinen Vater zum schnellsten Mannschaftssport der Welt kam. Nach seinen Anfängen in Lustenau wechselte der Angreifer im Alter von acht Jahren nach Dornbirn. „Damals war ein richtiger Eishockeyboom in Vorarlberg“, erinnert er sich zurück. Diese Blütezeit trug auch schon bald Früchte, denn aus der Kaderschmiede der Bulldogs entsprangen alsbald die ersten Talente. Dabei wusste es Restösterreich auszunutzen, dass das westlichste Bundesland nicht auf höchster Ebene vertreten war und so verstreuten sich die Hoffnungsträger auf das ganze Land. So zeigen Raphael Herburger (KAC), Martin Mairitsch (Linz), Daniel Woger (Wien), Manuel Ganahl (Graz) oder Fabio Hofer (Salzburg), um nur einige zu nennen, ihr Können bei den heutigen Gegnern. Gegenwart soll Weichen für Zukunft stellen Gut Ding braucht eben Weile und dass es nie zu spät ist haben die Messestädter dann im Frühjahr 2012 bewiesen. Nach einer langen und akribischen Planungsphase haben die Dornbirner einen Antrag um Aufnahme in die Erste Bank Eishockey Liga gestellt. Diesem wurde stattgegeben und nach dem Ausstieg der VEU Feldkirch im Jahr 2004 war Vorarlberger somit wieder mit einer Mannschaft in Österreichs höchster Spielklasse vertreten. In Dornbirn passiert alles mit System, das beweist auch Jürgen Fussenegger, der im Sommer als erster Spieler des Neulings präsentiert wurde. Schon bei den ersten Gesprächen mit den Verantwortlichen wurde klar, dass der Verteidiger heuer seine Chance erhalten wird. Der 23-Jährige hat sofort reagiert und mit seinem Arbeitgeber ein Übereinkommen abgeschlossen, kann jederzeit wieder in seinen alten Beruf einsteigen: „Ich wollte es unbedingt versuchen um mir nicht mit 30 dann die ‚was wäre wenn‘-Frage stellen zu müssen. Ich bin abgesichert, will aber mein Bestes geben und mich für die Zukunft empfehlen. Denn es ist ein Traum sein Hobby zum Beruf zu machen“. Nach 19 Spielen liegen die Bulldogs mit 13 Punkten auf dem elften Rang, haben den Anschluss zum Tabellenmittelfeld jedoch noch nicht verloren. „Es läuft gut und ich bin teilweise schon überrascht, dass wir so gut mithalten können. Zuletzt war ein wenig der Wurm drin, aber es dauert einfach, bis wir die Details verinnerlicht haben. In der Erste Bank Eishockey Liga wird viel mehr Wert auf Taktik gelegt, es kommt einfach auf die Kleinigkeiten an“, meint der zweite gebürtige Dornbirner Fussenegger. Noch müssen die Bulldogs auf Entwicklungshelfer setzen, doch die Perspektiven sehen gut aus, denn schon die Vergangenheit hat bewiesen, dass mit der DEC-Jugend zu rechnen ist. Vorarlberger Spieler in der Erste Bank Eishockey Liga: Dornbirn: Jürgen Fussenegger, Fabian Glanzig, Stefan Häussle Graz: Manuel Ganahl KAC: Rene Swette, Nicolas Paul, Raphael Herburger Linz: Lorenz Hirn, Bernhard Fechtig, Martin Grabher Meier, Martin Mairitsch, Patrick Spannring, Marcel Wolf Salzburg: Alexander Pallestrang, Johannes Bischofberger, Fabio Hofer, Patrick Obrist, Kevin Puschnik VSV: Markus Peintner Wien: Daniel Woger

Quelle: Erste Bank Liga