Salzburg besiegt seinen Laibach-Fluch

Freitag, 02.November 2012 - 21:32
GEPA-02111272006.jpg GEPA / Red Bulls

Red Bull Salzburg kann doch noch in Ljubljana gewinnen! Die Bullen zeigten sich beim Gastspiel in Slowenien von ihrer souveränen Seite und feierten mit einem 4:1 ihren zweiten überzeugenden Sieg in Folge.

Beim EC Red Bull Salzburg durfte erneut der junge Slowene Luka Gracnar das Tor hüten. Für den 19-Jährigen war das Duell mit seinen Landsleuten am Tivoli eine besondere Sache. Die Hausherren spielten gleich zu Beginn in Überzahl, doch Luka Gracnar stoppte die Angriffe von Mike Ratchuk und Chris D'Alvise. Als Salzburg wieder vollzählig war, prüften Thomas Raffl und Justin DiBenedetto mit Distanzschüssen erstmals Goalie Jerry Kuhn. Ansonsten gehörten die ersten zehn Minuten aber ganz den Slowenen, allerdings war Luka Gracnar nicht zu überwinden. Als bei den Drachen Igor Cvetek auf die Strafbank musste, nahm der Druck der Mozartstädter etwas zu, doch vorerst hielt auch Jerry Kuhn sein Tor sauber. In Minute 14 musste sich der US-Goalie erstmals geschlagen geben: Justin DiBenedetto bediente hinter dem Tor stehend Markus Pöck, der problemlos einschoss. In weiterer Folge kontrollierten die Bullen das Spiel. In den letzten Minute kam dann ein wenig Hektik auf: Jan Mursak bzw. Tyler Maxwell mussten wegen Beinstellens in die Kühlbox und Matevz Erman wegen hohen Stock. Bei 4-gegen-3 am Eis erhöhte Alexandre Grenier auf 2:0.

Zu Beginn des Mitteldrittels verhinderte Kuhn einen höheren Rückstand: Der US-Amerikaner entschärfte nach einem Blue Liner von Ryan Glenn, den von Tyler Maxwell vorm Tor abgefälscht Puck. Auf der anderen Seite testeten Anze Ropret und Ales Music Luka Gracnar. In der 25 Minute nützten die Gäste dann eine weitere numerische Überlegenheit zum 3:0: Tyler Maxwell bezwang nach nur 16 Sekunden Überzahl nach tollen Pass von DiBenedetto Jerry Kuhn ein drittes Mal. Anders als noch am Sonntag in Klagenfurt, ließen die Red Bulls dieses Mal nichts mehr anbrennen, verteidigten auch in Unterzahl geschickt und hatten mit Luka Gracnar einen tollen Rückhalt im Tor. Der Slowene entschärfte Cvetek's Blueliner. Auf der Gegenseite traf Justin Keller bei einem Solo nur die Stange und verpasste damit das 4:0. In der 37. Minute konnten auch die Drachen erstmals jubeln: Scott Freeman holte sich nach einem Befreiungsschlag den Puck und bezwang Luka Gracnar mit einem Hammer zum 1:3.

Im Schlussdrittel kontrollierten die Salzburger das Spielgeschehen. Zunächst passierte nicht viel, dann legten die Mozartstädter aber nochmals einen Zahn zu und kamen durch Daniel Welser und Pat Obrist zu guten Chancen. Fast wäre die Partie nochmals spannend geworden, doch Chris D‘ Alvise traf in der 55. Minute nur die Querlatte. Zwei Minuten später machte Dominique Heinrich nach einer wunderbaren Kombination mit dem 4:1 alles klar. Der EC Red Bull Salzburg siegte in Ljubljana 4:1 und feierte damit seinen dritten Auswärtssieg in der Saison 2012/2013, den ersten nach sieben Auswärtsniederlagen in Folge.

HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana - EC Red Bull Salzburg 1:4 (0:2, 1:1, 0:1)
Zuschauer: 3.000
Referees: PODLESNIK G.; HOLLENSTEIN M., LESNJAK A.
Tore: FREEMAN S. (36:32 / PANCE E., RATCHUK M.) resp. PÖCK M. (13:18 / DI BENEDETTO J., KELLER J.), GRENIER A. (18:03 / DI BENEDETTO J., WELSER D.), MAXWELL T. (24:49 / DI BENEDETTO J., KELLER J.), HEINRICH D. (56:33 / OBRIST P., PÖCK M.)
Goalkeepers: KUHN J. (60 min. / 31 SA. / 4 GA.) resp. GRACNAR L. (60 min. / 28 SA. / 1 GA.)
Penalty in Minuten: 16 resp. 12

Die Kader:
HDD TELEMACH Olimpija: ANKERST J., BOH M., COULOMBE P., CVETEK I., D'ALVISE C., DE VERGILIO K., DERVARIC D., ERMAN M., FREEMAN S., GROZNIK B., HOCEVAR M., KUHN J., MCBRIDE B., MURSAK J., MUSIC A., OGRAJENSEK K., PANCE E., PANCE Z., RATCHUK M., ROPRET A., THOMAS A., VERLIC M.

EC Red Bull Salzburg: CLARKSON D., DAVISON R., DI BENEDETTO J., DUNCAN R., ENSTRÖM T., FEICHTER A., GLENN R., GRACNAR L., GRENIER A., HEINRICH D., KELLER J., KOMAREK K., LATUSA M., LUPASCHUK R., MAXWELL T., OBRIST P., PALLESTRANG A., PÖCK M., RAFFL T., REGIER S., TRATTNIG M., WELSER D.

Quelle: Erste Bank Liga