Derbytime! Kann der KAC die Adler dieses Mal rupfen?

Donnerstag, 25.Oktober 2012 - 16:18
photo_296545_20121014.jpg EXPA Mag. Gert Steinthaler

Leader EC VSV empfängt am Nationalfeiertag (17:30 Uhr, live im Internet bei LAOLA1.tv) im 295. Kärntner Derby den EC-KAC.

Zum ersten Mal im Jahr 2012 sieht Villach am Freitag ein Kärntner Derby! Nach dem sensationellen Liga-Start – mit elf Siegen aus zwölf Spielen – kam Leader EC VSV zuletzt etwas aus dem Tritt. Zwei Mal in Folge mussten die Adler als Verlierer das Eis verlassen und kassierten dabei 14 Treffer. Die Ausfälle von Einser-Goalie Jean Philippe Lamoureux (gesperrt), Kapitän Gerhard Unterluggauer und den beiden Stürmern Marco Pewal und Nikolaus Hartl konnte das Team gegen den HC Orli Znojmo (4:8) und Meister EHC Liwest Black Wings Linz (4:6) nicht kompensieren.

Die 4:6-Heimniederlage gegen Meister EHC Liwest Black Wings Linz verfolgte Marco Pewal als Zuseher in der Halle, alles Daumendrücken half jedoch nichts: „Wir haben gegen Linz hinten zu viele Fehler gemacht und das wurde vom Meister eiskalt ausgenützt“, weiß der 34-jährige Stürmer. Am Freitag im 295. Kärntner Derby gegen den EC-KAC feiert der Routinier sein Comeback. Unter Headcoach Hannu Järvenpää blühte der Angreifer heuer wieder so richtig auf: Bereits sieben Treffer und sechs Vorlagen hat der zweifache Familienvater in dieser Saison in zwölf Einsätzen gebombt! „Wird Zeit, dass ich wieder einreite“, grinste Pewal: „Ich freue mich schon richtig auf das Derby. Die Partie ist schon seit einer Woche ausverkauft. Zu Hause herrscht immer eine geile Stimmung.“ Nach der letzten Saison sind die heurigen Erfolge für Marco Pewal und Co. Balsam auf die Wunden. „Wir haben heuer eine schnellere Mannschaft mit viel Spielverständnis. Vorne sind wir besser besetzt, alle vier Linien können Spiele entscheiden“, weiß Marco Pewal und fuhr fort: „Defensiv müssen wir am Freitag gegen Klagenfurt definitiv besser spielen als in den letzten zwei Runden. Es wird gegen den KAC mit Sicherheit schwieriger als vor 12 Tagen in Klagenfurt. Wir Stürmer müssen mehr nach hinten arbeiten und unseren Torhüter mehr unterstützen. Wir wollen wieder unser Spiel machen. Im Powerplay müssen wir mehr schießen und noch mehr Verkehr vorm Tor erzeugen. Wir wollen auch das zweite Saison-Derby unbedingt gewinnen!“

Villach seit 20 Monaten ohne Derby-Heimsieg
Auf einen Derbyheimsieg wartet der EC VSV bereits seit 18. Feber 2011. Danach blieben die Draustädter in einem Lokalduell zu Hause vier Mal ohne Punkte, das Torverhältnis fällt mit 3:16 ebenfalls ernüchternd aus. „Es ist wieder an der Zeit für einen Derby-Heimsieg!“ Bei den Adlern fehlen Kapitän Gerhard Unterluggauer (verletzt), Jean-Philippe Lamoureux (gesperrt) und Nikolaus Hartl (verletzt). Bis zum International Break stehen noch fünf Spiele (inklusive dem Derby am Freitag) an. „Wir wollen natürlich jede Partie gewinnen und den Abstand zu Platz 7 vergrößern. Die kommenden Aufgaben sind mit Klagenfurt, Zagreb, Innsbruck, Wien und Salzburg aber nicht leicht“, schloss Pewal.

Klagenfurt heiß auf fünften Derbysieg in Folge auf Villacher Eis
Villach war für den EC-KAC in den letzten Jahren meist eine Reise wert! Die letzten vier Derbys auf Villacher Eis konnten die Rotjacken gewinnen und von den letzten acht Lokalduellen gingen in den letzten drei Jahren immerhin sieben Spiele an die Klagenfurter. Am Freitag will der EC-KAC den fünften Derbysieg in Folge beim Erzrivalen in Villach feiern.

Nach dem Heimsieg über den HC TWK Innsbruck „die Haie“ am Sonntag, mit drei Assistpunkten von Thomas Koch, kündigt der Kapitän Revanche für die 2:5-Derby-Heimniederlage vor zwölf Tagen an: „Alle freuen sich schon auf das Derby in Villach. Wir wollen uns natürlich für die Niederlage in Klagenfurt revanchieren. Wichtig wird sein, die ersten 20 Minuten gut zu überstehen, daheim sind wir gegen Villach nach dem ersten Abschnitt ja schon klar zurück gelegen. Wir müssen hinten wieder solide stehen und vorne unsere Chancen nützen. Villach war zuletzt in der Defensive anfällig, kassierte 14 Treffer in zwei Spielen. Das müssen wir einfach ausnützen und viel Zug zum Tor entwickeln!“ Mit einem Sieg in regulärer Spielzeit könnte der EC-KAC den Abstand zum Leader auf zwei Punkte reduzieren.

Auswärts machten es Thomas Koch und Co. zuletzt richtig spannend, mussten drei Mal in Folge in ein Penaltyschießen. Nach zwei Siegen hatten die Klagenfurter bei ihrem letzten Auswärtsspiel bei SAPA Fehervar AV19 im Shoot-out das schlechtere Ende. Ihr erstes Derby bestreiten am Freitag die zwei NHL-Verstärkungen Tyler Myers und Sam Gagner. „Beide Spieler sind Weltklasse. Myers ist mit 2,03 Meter ein Riesen-Verteidiger. Wahnsinn, wie geschmeidig er trotz seiner Größe eislaufen kann und Gagner ist ein junger, quirliger und technisch ausgezeichneter Stürmer mit großer Übersicht“, weiß der 29-jährige Klagenfurter. Beim EC-KAC fehlen Tyler Scofield, Gregor Hager, Raphael Herburger und Mike Siklenka.

Freitag, 26. Oktober 2012, 17:45 Uhr
EC VSV – EC-KAC (088)
Schiedsrichter: FUSSI, GEBEI, Kovacs, Smeibidlo

Bisherige Saisonduelle:
14.10.2012: EC-KAC – EC VSV 2:5 (1:4, 1:0, 0:1)

Quelle: