Gelingt Dornbirn gegen die 99ers der erste Heimsieg?

Samstag, 15.September 2012 - 11:58
photo_284622_20120914.jpg EXPA © Peter Rinderer

Gegen Meister Linz haben die Bulldogs durch Effizienz geglänzt, gingen aber am Ende leer aus. Am Sonntag kommt mit den Graz 99ers eine Mannschaft, die man für die Vorarlberger als "schlagbar" bezeichnen könnte. Aber die Steirer sind gut gestartet und wollen Saisonsieg Nummer 3. Der Dornbirner Eishockey Club kommt immer besser in Fahrt. Am Freitag schrammte der Liga-Neuling gegen Meister EHC Liwest Black Wings Linz nur hauchdünn an einer Sensation vorbei! Nach einer klaren 3:0-Führung nach 34. Minuten mussten sich die Bulldogs am Ende 3:5 geschlagen geben. „Die Mannschaft hat eine super Moral gezeigt: Die Jungs haben dem Meister in den ersten 35 Minuten mehr als nur Paroli geboten. Leider haben wir dann die Black Wings durch ein paar individuelle Fehler in der Offensive nochmals ins Spiel kommen lassen. Nach dem 3:3 ist Linz meisterlich aufgetreten und hat einen Zahn zugelegt, während wir müde im Kopf wurden. Dennoch hätte sich die Mannschaft einen Punkt verdient. Wir können trotz der Niederlage mit unserer gezeigten Leistung zufrieden sein und können viel Lehrreiches aus dem Spiel mitnehmen“, berichtete Co-Trainer Wolfgang Hagen. Am Sonntag wartet auf Danny Bois und Co. bereits das nächste Heimspiel gegen die Moser Medical Graz99ers. Im dritten Anlauf soll es für die Bulldogs gegen die Steirer mit dem ersten Heimsieg klappen. Wie, weiß Wolfi Hagen: „Wir haben gegen den Meister gesehen, dass das Team Schritt für Schritt nach vorne kommt. Die Spieler müssen die Leistung aus der ersten Hälfte, aber noch über 60 Minuten auf das Eis bringen. Wir sind aber zuversichtlich, dass es gegen die 99ers mit dem ersten Heimsieg klappt. Die Jungs müssen wieder von Beginn an Druck machen und 100 Prozent geben. Dazu kommt, dass die Steirer am Freitag in Klagenfurt spielten und am Sonntag schon wieder zu uns nach Dornbirn reisen müssen. Außerdem haben die Grazer nicht die Klasse des Meisters. Am Sonntag muss es einfach so weit sein!“ Bisher blieben die Bulldogs in ihren beiden Heimspielen gegen den EC VSV und gegen Titelverteidiger EHC Liwest Black Wings Linz ohne Punkte und kassierten dabei ein Torverhältnis von 3:11. Headcoach Dave MacQueen stehen am Sonntag voraussichtlich wieder alle Spieler zur Verfügung. 99ers gewarnt vor Dornbirn Quer durch Österreich geht die Reise heute für die Moser Medical Graz99ers. Die Steirer gastieren am Sonntag erstmals in Dornbirn. Wie bereits gegen den HC TWK Innsbruck reisen Cole Jarrett und Company auch ins Ländle schon am Vortag. Dabei sind die Murstädter erst spät in der Nacht vom Spiel in Klagenfurt zurückgekehrt. Nach einer kurzen Trainingseinheit im Bunker am Vormittag brachen die Moser Medical Graz99ers heute gegen 11:15 Uhr ins 600 Kilometer entfernte Dornbirn auf. „Es ist eine ungewohnt weite Reise für Graz. Wir müssen am Vortag anreisen, die Partie beginnt ja auch schon um 17:30 Uhr. Dornbirn ist für uns Neuland, wir wissen nicht genau was uns dort erwartet. Aber natürlich verfolgten wir die ersten Spiele der Bulldogs und sind auf alle Fälle vorgewarnt. Sie beginnen immer sehr stark, es wird sicher ein heißer Tanz um die Punkte.“, so Co-Trainer Herbert Hohenberger. Erfolgsrezept: Chancen besser nützen Im Ländle wollen die 99ers am Sonntag nach zwei Niederlagen wieder zurück auf die Erfolgsspur: Am Freitag bei der 2:4-Pleite in Klagenfurt war das Trainer-Team mit der Chancenverwertung nicht zufrieden. „Wir müssen in Dornbirn an unsere Leistung in Klagenfurt anschließen, aber wir müssen unsere Chancen besser nützen. Beim EC-KAC haben wir aus vielen Chancen einfach zu wenige Tore gemacht.“, weiß der ehemalige Top-Verteidiger. 38 Mal schossen die Steirer auf das Tor von Andy Chiodo und waren nur zwei Mal erfolgreich. Klagenfurt hingegen traf bei 30 Schüssen vier Mal. „Dornbirn ist noch neu in der Liga, das müssen wir ausnützen. Sie werden sicher von Spiel zu Spiel noch besser“, weiß Herbie Hohenberger. Ein besonderes Spiel wartet auf Manuel Ganahl. Der Vorarlberger wechselte 2009 von Dornbirn nach Graz. Bei den 99ers sind alle Mann an Bord. Sonntag, 16. September 2012 (17:30 Uhr) Dornbirner Eishockey Club – Moser Medical Graz99ers (023) Schiedsrichter: FAJDIGA, VEIT, A. Lesniak, Widmann

Quelle: