Zeller Eisbären überrollen Pisek

Freitag, 07.September 2012 - 21:08
Schläger, Schäfte Eisenbauer.com

Heute Abend kam es zum ersten von zwei Begegnungen zwischen den Eisbären und dem HC Pisek Radomysl. Aufgrund eines Staus auf der B311 begann die Partie 10 Minuten verspätet. Unter dem Motto Try Out Sichtung verzichtet Milan Mazanec heute auf einige Stammkräfte. Unter anderem fehlten heute Daniel Stefan, Günther DÁmbros, Marcel Wurzer, Flo Kaindl sowie die Jungspunde Ferstl, Florian Feix, Ludwig, Hochwimmer und Pitter. Bereits von Beginn an präsentierten sich die Zeller Eisbären heute in Topform und zeigten was in ihnen steckt. Schöne Kombinationen und viel Einsatz und Kampf um die verbleibenden freien Plätze im Kader der Eisbären. Zwar noch etwas Müde von der langen Anreise kamen die Tschechen gegen die Eisbären bereits im ersten Drittel unter die Räder. Durch Tore von Tschernutter, Dinhopel, Frank und abermals Dinhopel erspielten sich die Pinzgauer ein komfortable 4:0 Führung nach 20 Minuten. Im zweiten Drittel kamen die Mannen aus Pisek besser aus der Kabine, doch der Eisbärenexpress rollte weiter. Tore von Rataj Großlercher, Simandl und Tschernutter auf der einen, sowie der Ehrentreffer auf der anderen erhöhten den gesamt Score auf 8:1 nach 40 Minuten! Bereits nach 6 Sekunden im dritten Drittel erhöhte Jürgen Tschernutter mit seinem dritten Treffer am heutigen Abend auf 9:1. Christopher Feix, Simandl und Magovac erhöhten in Fortdauer der Partie auf 12:1, kurz vor Schluss gelang Pisek noch etwas Ergebniskosmetik. Im dritten Drittel hütete Andreas Brenkusch anstelle von Walter Bartholomäus den Kasten der Pinzgauer. Gleich nach dem Spiel werden Milan Mazanec und die beiden sportlichen Leiter Tom Salchergger sowie Klaus Mitterer die Try Outs über Ihre Heimreise bzw. über ihren Verbleib in Zell am See informieren. Die endgültige Entscheidung wird morgen beim Saison Opening bekannt gegeben. EK Zeller Eisbären vs. HC Pisek Radomysl 12:2 (4:0, 4:1, 4:1) Torfolge: 4 min 1:0 EQ, #46 Jürgen Tschernutter (#24 Johannes Schernthanner) 8min 2:0 EQ, #27 Tobias Dinhopel, (#97 Christopher Feix, #7 Frank) 10 min 3:0 EQ, #7 Christoph Frank (#10 Jakob Lainer, #57 Franz Wilfan) 16 min 4:0 EQ, #27 Tobias Dinhopel (#7 Christoph Frank) 21 min 5:0 EQ, #93 Igor Rataj 27 min 6:0 EQ #72 Julian Großlercher, (#20 Marcell Dvorak) 31 min 6:1 PP1 #14, (#9) 36 min 7:1 PP2 #75 Tomas Simandl (#93 Igor Rataj) 37 min 8:1 PP2 #46 Jürgen Tschernutter (#24 Johannes Schernthanner) 41 min 9:1 EQ #46 Jürgen Tschernutter 45 min 10:1 EQ #97 Christopher Feix (#27 Tobias Dinhopel) 53 min 11:1 PP2 #75 Tomas Simandl (#17 Michael Leimgruber, #57 Franz Wilfan) 53 min 12:1 PP1 #23 Aleksandar Magovac 59 min 12:2 EQ #12 (#7) Line Up Zell am See: 1. Reihe: Uhl - Wilfan - Leimgruber, Okuliar - Simandl; 2. Reihe: Rataj – Vala -Tschernutter, Lainer - Dvorak; 3. Reihe: Frank - Feix - Dinhopel, Osko - Magovac; 4.Reihe: Wohlgenannt – Großlercher , Schernthanner

Quelle: