Zeller Eisbären holen sich zwei Trainingsgäste aufs Eis

Sonntag, 26.August 2012 - 20:25
 EK Zeller Eisbären

Die Zeller Eisbären sind seit dieser Woche wieder zurück am gewohnten Terrain und bereiten sich unter der Anleitung von Headcoach Milan Mazanec akribisch auf den Saisonstart vor! Mit dabei sind zwei letztjährige ATSE Cracks, Jürgen Tschernutter und Manuel Skacal machen das harte Trainingslager mit und hoffen dabei sich zu empfehlen! Der gebürtige Villacher Jürgen Tschernutter, welcher die letzten beiden Saisonen das Trikot der Eggenberger überstreifte und vor allem in der letzten Saison mit 18 Punkten in 27 Spielen seine Scorer Qualitäten unter Beweis stellte möchte sich mit guten Leistungen im Pinzgau in die Auslage stellen und um ein Engagement bei den Zellern kämpfen! Ebenfalls weilt der gebürtige Wiener Manuel Skacal im Pinzgau. Sein Weg führte über den WEV, zu den Junior Caps nach Villach. Dort ging er durch die Goalieschule von Ex-Eisbär Markus Kerschbaumer ehe er letzte Saison beim ATSE anheuerte, doch aufgrund einer langwierigen Meniskusverletzung kam das junge Talent letzte Saison auf sehr wenig Eiszeit! Die Zeller geben dem 21 jährigen jetzt die Chance sich zu empfehlen und sind gespannt wie sich der junge Wiener von seiner Verletzung erholt hat! Die sportliche Leitung der Eisbären dazu: „ Beides sind junge hungrige Talente und beide wollen mit 21 bzw. 22 Jahren noch nicht an ein Karriereende denken! Da Andi Brenkusch sich in Dornbirn ins Rampenlicht gespielt hat und Bulldogs Headcoach MacQueen ihn in Dornbirn haben möchte um mit Ihm zu arbeiten bzw. Tom Guggenberger seine Karriere nach über 500 Spielen bei den Eisbären beendet hat sind beide definitiv ein Thema für uns! Wir werden jetzt die nächsten zwei Wochen abwarten wie sich die beiden präsentieren und wie der Kartenvorverkauf läuft um danach eine Entscheidung für bzw. gegen die beiden zu fällen!“ Jakub Makovsky hingegen ist nicht zum Try Out erschienen. Er hat einen Vertrag in Tschechien unterschrieben und ist für die Eisbären daher kein Thema mehr!

Quelle: