Jesenice blamiert Ljubljana beim Sommercup

Freitag, 17.August 2012 - 22:26
photo_213684_20120214.jpg EXPA / T. Haumer

Einen echten Tiefschlag hat Olimpija Ljubljana beim Rudi Hiti Cup hinnehmen müssen. Die Drachen kassierten gegen den HK Jesenice eine peinliche 1:3 Pleite, wobei der HKJ alle Tore im Power Play erzielte. Schon traditionell treffen sich beim Sommercup in Bled der HDD Telemach Olimpija Ljubljana und der HK Acroni Jesenice. Bei den Drachen fehlten die verletzten Aleksandar Magovac, Ziga Grahut und Simon Ferguson. HKJ mit besseren Start, aber Olimpija trifft Der HK Acroni Jesenice erwischte den besseren Start. Die Red Steelers bereiteten sich gleich einige gute Chancen vor, so scheiterte Jaka Ankerst in der vierten Minute alleine vor Matic Boh. Der erste Treffer gelang aber den Drachen: Nach Pass von Ales Music stand Scott Freeman goldrichtig und bezwang den chancenlosen Ales Sila. Der HKJ erholte sich aber rasch von der kalten Dusche. Anze Kuralt und Jure Dolinsek scheiterten jedoch am stark Olimpja-Schlussmann. Die Hauptstädter hingegen wurden nur noch einmal gefährlich: In der 14. Spielminute tauchten Ales Music und Scott Freeman alleine vor Ales Sila auf, brachten die Scheibe allerdings nicht am HKJ-Schlussmann vorbei. In Unterzahl schlägt’s wieder ein Der HKJ war auch im Mitteldrittel das aktivere und gefährlichere Team und kam in der 26. Minute durch Saso Rajsar in Überzahl zum Ausgleich. Nur zwei Minuten schlugen die Red Steelers durch Youngster Miha Brus ein weiteres Mal in Überzahl zu. Die Olimpija-Cracks hingegen konnten Goalie Ales Sila einfach nicht überwinden: Selbst bei einem 5:3-Powerplay für 30 Sekunden kurz vor der Pause fand der Puck nicht den Weg ins Tor. Der Erste Bank Eishockey Liga-Klub begann auch die letzten 20 Minuten mit einer Überzahl, blieb aber erneut ohne Torerfolg. Dazu kam nun auch noch Pech: Denn die Stange verhinderte den möglichen Ausgleichstreffer durch Ex-NHL-Crack Patrick Coulombe. Ales Music und Co. wurden von den HKJ-Cracks, die eisläuferisch stark agierten, weiter voll gefordert: In der 53. Minute legte der HKJ sogar noch einen dritten Treffer nach: Nachdem Boh eine Schuss von Andrej Zidan nur kurz abwehren konnte, hatte Miha Brus keine Probleme abzuschließen. Die Drachen warfen nochmals alles nach vorne, es fiel aber kein Tor mehr. HKJ im Finale gegen Sieger EC VSV vs. Medvescak Der HK Acroni Jesenice steht damit als Finalteilnehmer fest und trifft dort am Sonntag (19:30 Uhr) entweder auf den EC VSV oder KHL Medvescak Zagreb. Der HDD Telemach Olimpija Ljubljana bestreitet am Samstag (16:00 Uhr) sein zweites Gruppenspiel gegen eine Nordamerika-Auswahl. - Der Sieger dieser Partie spielt am Sonntag um Platz 3, der Verlierer um Platz 5. HDD Telemach Olimpija - HK Acroni Jesenice 1:3 (1:0, 0:2, 0:1) Tore: 1:0 Mušič (Pance Ž., Freeman, 5.) 1:1 Rajsar (Dolinšek, 26.)/PP1 1:2 Brus (Erman, 28.)/PP1 1:3 Brus (Židan, 53.)/PP1 Strafminuten: 16:14

Quelle: