7:3! Österreich besiegt Briten souverän

Montag, 16.April 2012 - 18:39
photo_237325_20120415.jpg EXPA / Sportida Matic Klansek Velej

Zweites Spiel, zweiter Sieg – Österreich gestaltete auch den Auftritt gegen Großbritannien standesgemäß und setzte sich nach ansprechender Leistung souverän mit 7:3 durch. Die Leistungskurve zeigte dabei klar nach oben, jetzt wartet nach dem morgigen Ruhetag am Mittwoch Japan.

Nervös startete das Team Austria in dieses zweite Match und geriet prompt auch unter Druck. Von Beginn weg deckten die Briten Bernhard Starkbaum mit vielen Schüssen ein und drängten auf die frühe Führung. Diese schien auch in der Luft zu hängen, ehe die Österreicher das an den Tag legten, was sie schon gegen die Ukraine ausgezeichnet hatte: Effizienz. Erst in der sechsten Minute gelang dem ÖEHV Team der erste gefährliche Schuss, zwei Minuten später zog Thomas Hundertpfund im Power Play ab und überraschte damit den Schlussmann der Briten. Die Scheibe ging zwischen die Schoner des Torhüters und es hieß 1:0.

Mit diesem Treffer kam auch das Glück zum Viveiros Team zurück, denn in der 10. Spielminute hatte Großbritannien die Scheibe sicher, ein Verteidiger wollte das Spielgerät über die Rundung hinter dem Tor aus der Gefahrenzone befördern, doch der Puck veränderte seine Richtung. Von der Bande sprang die Scheibe im 90 Grad Winkel weg, genau zu Gregor Baumgartner und der hatte das leere Tor vor sich – 2:0! 25 Sekunden später schlief dann die Abwehr der Briten und Manuel Latusa schaltete schnell, schoss aus dem Slot zum 3:0 ein. Ein etwas schmeichelhafter Vorsprung, der aber danach bestätigt wurde. Das ÖEHV Team war nun klar besser und spielte lange Zeit sehr souverän, erst in der Schlussphase war es Owen Fussey, der einen Warnschuss abgab. Kurze Zeit später musste Bernhard Starkbaum auch noch gegen Matt Myers in höchster Not retten und so ging es mit dem 3:0 in die erste Pause.

Österreich zieht weiter davon
Nur 87 Sekunden waren im Mitteldrittel gespielt, da durften die rot-weiß-roten Kufencracks schon wieder jubeln. Im Power Play konnte Gregor Baumgartner abstauben und das 4:0 markieren. Das Team von Manny Viveiros blieb auch danach weiter druckvoll und fand mehrere gute Chancen vor, die aber nicht genützt werden konnten. Erst in der 27. Minute kam auch Großbritannien wieder gefährlich vor das Gehäuse von Starkbaum, der VSV Schlussmann blieb aber ruhig und weiter ungeschlagen. In der 32. Minute musste der Keeper sogar in Unterzahl in höchster Not retten, was ihm auch gelang.

Wenig später nützte Colin Shields dann aber die Tatsache, dass Johannes Reichel nicht nah genug an ihm dran war. Er verlängerte einen Querpass an Starkbaum vorbei ins Tor und es hieß nur noch 4:1 für die ÖEHV Truppe. Diese antwortete aber prompt: Matthias Trattnig erhöhte nach schöner Leistung mittels Backhandlupfer auf 5:1. Kurz vor der Pause kamen die Briten zwar bei 4 gegen 4 noch auf 2:5 heran, diesen klaren Vorsprung nahm das Team Austria dann aber ins letzte Drittel mit.

In dieses startete Großbritannien sehr schwungvoll und wollte ein schnelles Tor, um dann vielleicht ähnlich der Ukraine am Vortag noch zur Aufholjagd zu blasen. Doch stattdessen nützten die Österreicher ein weiteres Power Play zu einem Treffer und erhöhten zum perfekten Zeitpunkt auf 6:2. Doch anstatt diesen sicheren Vorsprung jetzt über die Zeit zu spielen leisteten sich die rot-weiß-roten Teamspieler einige Strafen und gerieten unnötiger Weise unter Druck. Und tatsächlich nützten die Briten die Undiszipliniertheiten des Team Austria und kamen zum dritten Treffer.

Aber wie schon das gesamte Spiel über fanden die Mannen von Manny Viveiros eine schnelle Antwort: Raphael Herburger markierte knapp sieben Minuten vor Schluss das 7:3 und ließ die aufkeimende Hoffnungsflamme bei den Insulanern gleich wieder erlöschen. Es hätte durchaus noch deutlicher werden können, aber in dieser Phase konnte sich das Team Austria die nachlassende Effizienz leisten.

Mit diesem klaren Sieg haben die Österreicher ein Statement abgegeben und sind bislang ihren Titelambitionen durchaus gerecht geworden. Am morgigen Dienstag ist in Ljubljana Ruhetag, am Mittwoch geht es für die ÖEHV Schützlinge gegen Japan weiter im Programm.

Stimmen nach dem Spiel:

Manuel Latusa: Wir haben uns vorgenommen, dass wir gut beginnen und das Spiel kontrollieren. Das ist uns gelungen, dann sind wir zu locker geworden. Gegen solche Gegner geht das vielleicht, aber die Defensivleistung ist noch nicht so prickelnd. Teilweise ist das nicht akzeptabel, wie wir hinten spielen. Wir müssen schauen, dass wir uns morgen gut erholen und dann wieder 100% geben können.

Matthias Trattnig: Wir können zufrieden sein, dass wir die ersten zwei Siege eingefahren haben. Man hat gesehen, wir haben eine junge Mannschaft, es fehlt ein wenig die Ruhe und wir machen zu viele Fehler in der Defensive. Wir kassieren zu viele Tore, da kommt aber dazu, dass wir gegeben beide vier Tore Vorsprung gehabt haben, da lässt dann schon mal die Spannung nach. Ich glaube schon, dass wir noch Reserven haben. Man muss bedenken, dass wir diese Woche fünf Spiele haben. Es wäre nicht recht intelligent, 100% zu geben, wenn man schon klar vorne ist. Wir müssen uns unsere Kräfte ein wenig einteilen und auf die wichtigen Spiele schauen, die noch kommen. Es kommt auf den Sieg an, wir brauchen die Energie gegen Japan, Slowenien und Ungarn.

Stefan Ulmer: Wir haben uns ein wenig an das Niveau des Gegners angepasst. Statt das Spiel zu dominieren, wollten wir nur mitspielen. Das dürfen wir nicht, wir müssen das Spiel dominieren von der ersten bis zur letzten Minute. Ich denke wir können viel mehr, wir haben noch Gegner wie Slowenien und Ungarn und werden dann zeigen, wie stark unser Team wirklich ist. Defensiv kann jeder von unserer Mannschaft noch an sich arbeiten. Ich habe auch ein paar dumme Fehler gemacht, die kann man sicher verbessern.

Manny Viveiros: Wir sind natürlich zufrieden mit dem Sieg, aber wir können besser spielen. Wir haben ein paar Tore bekommen, die nicht notwendig sind. Vielleicht haben wir den Gegner ein wenig zu leicht genommen, aber es ist wichtig, dass wir gewonnen haben. Bei uns sind es nur Kleinigkeiten, die derzeit fehlen. Ab und zu geht es auch um die Konzentration, aber das ist kein Grund, jetzt irgendetwas am System zu ändern.

Österreich - Großbritannien 7:3 (3:0, 2:2, 2:1)
Tore:
07:48 1:0 HUNDERTPFUND Thomas (WELSER Daniel) - PP
09:12 2:0 BAUMGARTNER Gregor
09:37 3:0 LATUSA Manuel (OBERKOFLER Daniel)
21:27 4:0 BAUMGARTNER Gregor (LATUSA Manuel/ULMER Stefan) - PP
33:03 4:1 SHIELDS Colin (DOWD Robert/PEACOCK Craig)
34:38 5:1 TRATTNIG Matthias (HERBURGER Raphael)
38:23 5:2 SHIELDS Colin (DOWD Robert/MEYERS Daniel)
43:34 6:2 LATUSA Manuel (RAFFL Thomas/BAUMGARTNER Gregor) - PP
50:27 6:3 NEILSON Corey (SHIELDS Colin/CLARKE David) - PP
52:56 7:3 HERBURGER Raphael (GEIER Stefan)
Schüsse: 28:34
Strafen: 10:16

Quelle: