Junior Capitals alter und neuer Österreichischer U11-Meister

Donnerstag, 05.April 2012 - 17:24
Junior-capitals_u11_meister.JPG Junior Capitals - Martin Sölkner

Zell/See – Am vergangenen Wochenende (29.3.-1.4.2012) trafen sich die zehn nach dem Grunddurchgang besten U11-Mannschaften (Jahrgang 2001) Österreichs in Zell am See, um den Österreichischen Meister dieser Altersklasse auszuspielen. Entsprechend der Leistungen im Grunddurchgang wurden die zehn Mannschaften in zwei Gruppen a fünf Mannschaften eingeteilt. Die Junior Capitals als Sieger der Grunddurchgangs-Division Ost trafen in der Gruppe A auf den Wiener Eislöwen Verein (WE-V; 3. der Division Ost), das Landesleistungszentrum Tirol (LLZ Tirol; 2. der Division West), die Spielgemeinschaft ATSE Graz/ATUS Weiz (1. der Division Mitte) sowie den Veranstalter des Finalturniers, die EK Zeller Eisbären Juniors. Nach den ungefährdeten Siegen gegen den WE-V (3:0), das LLZ Tirol (7:1) und die Zeller Eisbären (7:1) mussten die Junior Capitals im letzten Gruppenspiel gegen die starken Mädchen und Jungs der SPG ATSE Graz/ATUS Weiz antreten. Bereits nach wenigen Minuten lagen die Junior Capitals mit 0:1 zurück. Und auch der hart erkämpfte Ausgleich zum 1:1 konnte nur kurz bejubelt werden, da bereits eine Minute später der erneute Rückstand (1:2) hingenommen werden musste. Bis Mitte des zweiten Drittels griffen die Junior Capitals vergeblich an. Doch schließlich wurde der Druck des Titelverteidigers zu groß und der verdiente Ausgleich erzielt. Im dritten Drittel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das die Junior Capitals mit einem Unterzahltor (durch Torschützenkönig Leon Wallner) für sich entscheiden konnten. Somit qualifizierten sich die Junior Capitals als Gruppenerster für die Halbfinalspiele. Dort wartete das zweitplatzierte Team aus Gruppe B, die Spielgemeinschaft EC VSV/EC SV Spittal. In einem sehr einseitigen Spiel gewannen die Junior Capitals klar und deutlich mit 8:1 und zogen somit ungefährdet ins Endspiel um die Österreichische Meisterschaft der U11-Mannschaften ein. Im Finale warteten die langjährigen Rivalen der Junior Capitals, die Spielgemeinschaft der Vienna Tigers/ELAP. Obwohl alle sechs Spiele des Grunddurchgangs gegen diesen Gegner siegreich gestaltet werden konnten und die Junior Capitals somit als großer Favorit ins Spiel gingen, war von Anfang an klar, dass sich die beiden besten Mannschaften Österreichs einen harten Fight liefern werden. Und genau so sollte es dann auch kommen. Schnell gingen die Junior Capitals im ersten Drittel mit 2:0 in Führung. Nach der ersten Drittelpause nahmen die SPG Vienna Tigers/ELAP ihr Herz in die Hand und stürmten mit dem Mute der Verzweiflung das Tor der Junior Capitals. Doch im Konter konnte sogar noch das 3:0 erzielt werden. Wer nun glaubte, das Spiel sei entschieden, der sah sich getäuscht. Mit dem Anschlusstreffer zum 3:1 wurde das Spiel wieder sehr spannend. Selbst das kurz vor Ende des zweiten Drittels (durch den fast die gesamte Saison verletzten Robin Rossmann) erzielte 4:1 brachte noch keine Vorentscheidung. Im letzten Spielabschnitt verkürzten die SPG Vienna Tigers/ELAP abermals, 4:2. Die beherzt kämpfende Defensive der Junior Capitals sowie ein starker Torhüter (Thomas Schubert) sicherten den knappen, aber dennoch absolut verdienten Sieg und somit nicht nur die Titelverteidigung des Jahrgangs 2001 (letztes Jahr U10-Meister, heuer U11-Meister), sondern auch die Titelverteidigung des U11-Meistertitels (letztes Jahr gewann der Jahrgang 2000 der Junior Capitals, heuer der Jahrgang 2001). Die U11-Meisterehren der Junior Capitals rundeten eine sehr erfolgreiche Saison ab. Denn bereits eine Woche zuvor konnten auch die U10- und U15-Mannschaften der Junior Capitals die Österreichische Meisterschaft feiern. Während die U10 deren Finalturnier absolut dominierte (Torverhältnis von 87:1 bei 6 Siegen, 0 Unentschieden und 0 Niederlagen; Finalsieg gegen die SPG Vienna Tigers/ELAP mit 11:1), gelang es der U15 die den Grunddurchgang dominierende Mannschaft des Villacher SV (VSV) in einer best-of-three-Serie mit 2:1-Siegen zu bezwingen, wobei der entscheidende Sieg nach einem dramatischen Spiel (3:3) erst im Penaltyschießen eingefahren wurde. Diese drei Österreichischen Meistertitel machen die Junior Capitals auch in dieser Saison wieder zur erfolgreichsten Eishockeynachwuchsmannschaft des Landes.

Quelle: