Transfergeflüster: Capitals verpflichten Weinhandl und Schlacher

Freitag, 30.März 2012 - 13:28
photo_202263_20120111.jpg EXPA S. Zangrando

Die UPC Vienna Capitals haben im Hinblick auf die Kaderplanung für die Saison 2012/13 drei weitere Positionen besetzt. Als Torhüter kommt Fabian Weinhandl von den Moser Medical Graz 99ers nach Wien. Für den Angriff wurde Markus Schlacher aus Salzburg verpflichtet. Weiters wurde der Vertrag von Mario Fischer verlängert. Damit stehen bei den Capitals derzeit bereits 15 Spieler unter Vertrag.

Mit Goalie Fabian Weinhandl wechselt - nach Daniel Woger, Zdenek Blatny und Sven Klimbacher - bereits der vierte Crack von Graz nach Wien. Der 25-jährige Grazer durchlief das gesamte Nachwuchsprogramm bei den Moser Medical Graz99ers und rückte 2009 zum Einser-Tormann auf. In der Saison 2010/11 wurde der 25-jährige Grazer zum Marathonmann, da er alle 58 Saisonspiele der Graz99ers bestritt. In der abgelaufenen Saison absolvierte Weinhandl 32 Partien und kam dabei auf eine Fangquote von 90,9 Prozent und einen Gegentorschnitt von 3,02. Capitals-Headcoach Tommy Samuelsson sieht großes Entwicklungspotential bei dem 25-Jährigen: „Fabian ist für einen Torhüter noch jung, er hat aber schon sehr viel Erfahrung gesammelt. Er will sich weiterentwickeln und bei uns bekommt er die Chance dazu. Ich freue mich, dass wir ihn verpflichten konnten, denn er ist ein wichtiger Teil unserer Kaderplanung.“

Jung-Stürmer mit viel Erfahrung
Markus Schlacher lernte das Eishockey spielen in seiner Heimatstadt Villach. 2003/04 schnupperte der Stürmer beim EC REKORD-Fenster VSV erstmals Profiluft und holte mit den Adlern 2005/06 auch den Meistertitel. Danach wechselte der 24-Jährige für ein Jahr nach Schweden, ehe er 2007/08 von den Black Wings nach Linz gelotst wurde. Nach vier Jahren kam er im Sommer 2011 nach Salzburg. Für die Red Bulls bestritt er heuer 47 Liga-Spiele – den Großteil als Verteidiger - und kam dabei auf acht Punkte, davon zwei Treffer. Trotz seines jugendlichen Alters bringt Markus Schlacher mit 344 Erste Bank Eishockey Liga-Einsätzen (47 Punkte) viel Erfahrung mit, sagt Tommy Samuelsson: „Er spielt schon lange auf Profiniveau, ist körperlich sehr stark und passt auch charakterlich gut ins Team. Auch er kann sich bei uns noch weiterentwickeln und er wird unsere Kadertiefe vergrößern.“

Fischer mit großem Entwicklungssprung
Mit Mario Fischer bleibt ein weiterer junger Österreicher bei den Capitals. Der Stürmer ist in der abgelaufenen Saison besonders durch sein körperbetontes Spiel aufgefallen und kam in 55 Einsätzen auf neun Punkte, davon vier Treffer. Zudem wurde der erst 22-jährige Wiener von Coach Tommy Samuelsson bei Personalmangel auch erfolgreich in der Verteidigung eingesetzt. Fischer spielte zuvor bereits zwei Jahre für den EC Red Bull Salzburg in der Erste Bank Eishockey Liga und holte in beiden Jahren mit den Mozartstädtern den Meistertitel. „Ich bin froh, dass Mario Fischer bei uns bleibt. Er hat einen großen Entwicklungssprung bei uns gemacht, und ich erwarte mir in der kommenden Saison noch eine weitere Steigerung von ihm“, so der Schwede.

Derzeit unter Vertrag:
Tor: Fabian Weinhandl
Abwehr: Andre Lakos, Philippe Lakos, Peter Schweda, Sven Klimbacher,
Angriff: Benoit Gratton, Francois Fortier, Rafael Rotter, Philipp Pinter, Zdenek Blatny, Jonathan Ferland, Daniel Woger, Mario Seidl, Mario Fischer, Markus Schlacher

Quelle: