ATSE gleicht mit Penaltysieg gegen Kapfenberg aus

Mittwoch, 22.Februar 2012 - 21:35
© by WU2005

Der Gewinner des Grunddurchgangs in der Nationalliga hat weiterhin alle Hände voll damit zu tun, gegen Kapfenberg zu bestehen. Die Bulls führten auch in Spiel 2, mussten sich aber am Ende 2:3 nach Penalty Schießen geschlagen geben. Philipp Winzig traf zum Sieg für den ATSE, dem damit der Ausgleich in der Serie gelang. Der ATSE Graz trat heute verstärkt mit der Liniet Köfeler - Toff- Benjamin Petrik und Verteidiger Stefan Bacher zu diesem zweiten Viertelfinalspiel an. Den Grazern war anzusehen, dass sie dieses Spiel beginnen wollten. Dementsprechend aggressiv begann das Team von Martin Hohenberger auch und versuchte mit vier Linien Druck zu erzeugen. Leider aus Sicht der Gäste fingen sie sich aber früh den Rückstand ein. Miroslav Kovacik fuhr in Unterzahl einen Konter und traf zum 1:0. Die Grazer ließen ich dadurch aber vorerst nicht beirren und schlugen wenig später zurück. Martin Pewal setzte sich im Angriffsdrittel durch und bezwang Oliver Zirngast mit einem platzierten Schuss zum Ausgleich. Eine umstrittene Szene kippte dann in der 17. Minute die Partie wieder in Richtung der Gastgeber. Andreas Kleinheinz checkte den heranfahrenden Manuel Ganahl, den die volle Wucht des Aufpralls erwischte. Der Schiedsrichter entschied auf 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Kleinheinz, für die Partie damit zu Ende war. Ganahl konnte wenig später weitermachen. Kurz vor Drittelende wurde auch Stefan Wiedmaier in die Kühlbox geschickt und Kapfenberg hatte voll zwei Minuten ein 5 gegen 3 Powerplay. Nachdem die Grazer die über das Drittelende laufende Unterzahl fast komplett überstanden hatten, schlug Moderer zu Beginn des Mitteldrittels doch noch zu und traf zur neuerlichen Führung. Davon erholten sich die Grazer – bei denen nun Jürgen Tschernutter den Platz von Kleinheinz einnahm – lange nicht und es blieb nach einem zerfahrenen zweiten Drittel beim 2:1 für die Böhlerstädter. Im Schlussdrittel setzte der ATSE alles auf eine Karte und drängte mit 3 Linien auf den Ausgleich. Die Bemühungen wurden auch belohnt, als Pewal zum 2:2 abstaubte. Danach hatten beide Teams Chancen auf die Entscheidung, es ging aber in die Overtime. Auch diese blieb torlos und ein Penaltyschießen musste her. Ganahl legte für die Bulls vor, Brown glich für die Grazer aus. Als Huppmann dann in der zweiten Serie an Ales Sila scheiterte, markierte Philipp Winzig das Siegtor. Sein drittes game-winning-goal im Shoot-out heuer war gleichzeitig sein wichtigstes. Der ATSE ist wieder im Geschäft und hat den Heimvorteil zurückerkämpft. ece Kapfenberg Bulls - ATSE Graz 2:3 n.P. (1:1, 1:0, 0:1, 0:0, 0:1) Zuschauer: 500 Referees: WALLNER O.; NIKOLIC M., TRATTNIG R. Tore: KOVACIK M. (05:02), MODERER K. (20:50 / GANAHL M.) resp. PEWAL M. (09:43 / WINZIG P., BACHER S.), PEWAL M. (51:13 / MANA M., WINZIG P.), WINZIG P. (70:00) Goalkeepers: ZIRNGAST O. (70 min. / 37 SA. / 3 GA.) resp. SILA A. (70 min. / 31 SA. / 2 GA.) Penalty in minuten: 12 resp. 39 (GA-MI - KLEINHEINZ A.) Die Kader: ece Kapfenberg Bulls: BAUER R., DINHOPEL T., GANAHL M., GELAZIS M., HRINA S., HUPPMANN P., KONECNY L., KOVACIK M., KÜGERL D., LARITZ M., LEMBACHER R., MAIER P., MODERER K., PEICHA L., REINTHALER K., ROHRER H., ROHRER R., SCHULLER J., STROHMEIER R., WILFAN M., ZIRNGAST O., ZUSEVICS Z. ATSE Graz: BACHER S., BROWN M., BRUNNEGGER M., GORIUPP F., GRAF F., GRUBER G., KLEINHEINZ A., KÖFELER M., LINDGREN V., MANA M., PETRIK B., PEWAL M., POLLROSS M., RIENER Y., SILA A., TOFF N., TSCHERNUTTER J., ULLRICH P., WIEDMAIER S., WILFAN F., WINZIG D., WINZIG P.

Quelle: