2:1 gegen Capitals! Die 99ers dürfen weiter hoffen

Sonntag, 12.Februar 2012 - 19:37
photo_212966_20120212.jpg EXPA / Gert. Steinthaler

Die Graz 99ers haben ihr erstes Finale dieser Saison gewonnen! Die Steirer schlugen die Vienna Capitals mit 2:1 und haben damit ihr Schicksal selbst in der Hand, können aus eigener Kraft das Viertelfinale erreichen. Die Wiener müssen hingegen weiterhin zittern. Alles oder Nichts hieß es im Spiel der beiden Playoff-Aspiranten Graz und Wien. Den weit besseren Start in dieses weitere Entscheidungsspiel erwischten die Murstädter. Bereits nach wenigen Sekunden scheiterte der allein vorm Tor stehende Yvan Busque am Wiener Schlussmann Sebastian Stefaniszin. Die 99ers drängten weiter und nach vier Minuten wurde die Anfangsoffensive belohnt. Olivier Latendresse mit dem Führungstreffer nach schönem Zuspiel von Toni Dahlman. Kurze Zeit später hatte Graz die große Möglichkeit nachzulegen, Patrick Harand verfehlte jedoch das leere Tor. Die Caps kamen erst spät auf Touren, zeigten sich dafür äußerst effektiv. Gleich im ersten Powerplay konnte Francois Fortier zum 1:1 Pausenstand abstauben. Ein gänzlich anderes Bild bot der Mittelabschnitt. Die Caps setzten sich nun mit hohem Tempo vermehrt im Angriffsdrittel fest. Die Grazer reagierten großteils mit Befreiungsschlägen und konnten sich selbst offensiv kaum mehr in Szene setzen. Trotz Überlegenheit blieb den Capitals die erstmalige Führung verwehrt. Auch weil Nathan Robinson (37.) mit einem Penalty Frederic Cloutier nicht bezwingen konnte. Somit blieb es auch nach vierzig Minuten beim ausgeglichen Spielstand. Der spannungsgeladene Schlussabschnitt begann mit einer Druckphase der Gastgeber. Resultierend aus der Drangperiode folgte der erlösende Treffer für die 99ers. Manuel Ganahl sorgte mit einem satten Schuss aus dem Slot für die neuerliche Führung. Mit dem Rücken zur Wand starteten die Caps einen Sturmlauf. Die großen Chancen eröffneten sich im Konter jedoch für die Grazer. Zweimal verabsäumten es Ganahl und Latendresse für die Entscheidung zu sorgen. Die UPC Vienna Capitals warfen nun alles nach vorne, die Grazer konnten jedoch mit viel Einsatz den Sieg nach Hause bringen. Moser Medical Graz 99ers - UPC Vienna Capitals 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) Zuschauer: 3.820 Referees: KELLNER R.; KASPAR C., WIDMANN F. Tore: LATENDRESSE O. (03:57 / JARRETT R., DAHLMAN T.), GANAHL M. (45:07 / IBERER M., LEMBACHER R.) resp. FORTIER F. (16:34 / GRATTON B., BJORNLIE D.) Goalkeepers: CLOUTIER F. (60 min. / 48 SA. / 1 GA.) resp. STEFANISZIN S. (58 min. / 31 SA. / 2 GA.) Penalty in minuten: 6 resp. 2 Die Kader: Moser Medical Graz 99ers: BISAILLON S., BLATNY Z., BUSQUE Y., CLOUTIER F., DAHLMAN T., GANAHL M., HARAND P., IBERER M., JARRETT R., KLIMBACHER S., LATENDRESSE O., LEMBACHER R., LYSAK B., MAIER P., MODERER K., PAQUET P., PEICHA L., REINTHALER K., SCHELL B., VAN BALLEGOOIE D., WEINHANDL F., WILFAN M. UPC Vienna Capitals: BJORNLIE D., CASPARSSON P., DECHEL T., DOLEZAL C., FERLAND J., FICHTNER P., FISCHER M., FORTIER F., GRATTON B., GUNNARSSON F., HOLST T., INSANA J., LAKOS A., LAKOS P., NAGELER D., ORAZE M., PINTER P., ROBINSON N., RODMAN M., SEIDL M., STEFANISZIN S.

Quelle: Erste Bank Liga