Verlieren verboten! Capitals und VSV vor Thriller in Kagran

Donnerstag, 09.Februar 2012 - 14:45
photo_207491_20120127.jpg EXPA / Oskar Hoeher

Die UPC Vienna Capitals haben am Freitag in der Qualifikationsrunde den EC REKORD-Fenster VSV zu Gast. Im Kampf um die letzten Play-off-Tickets zählt für beide Teams nur ein Sieg. Die Adler feierten zuletzt drei Siege, aber auch die Wiener konnten zuletzt gewinnen. Auf die UPC Vienna Capitals wartet jetzt die Woche der Entscheidung. Nach dem 4:2-Erfolg bei Liga-Neuling HC Orli Znojmo sind die Wiener wieder voll im Rennen um die letzten beiden Play-off-Tickets. Am Freitag empfangen Benoit Gratton und Company nun in der Qualifikationsrunde den EC REKORD-Fenster VSV. Der Sieg in Znojmo könnte für Wien auch die positive Wende im Kampf um die Play-off-Teilnahme gewesen sein. „Der Erfolg war vor allem mental wichtig. Wir haben gesehen, dass wir Tore schießen können und wir hatten auch das Glück auf unserer Seite“, so Daniel Nageler, der ein Tor zum 4:2-Triumph in Tschechien beisteuerte. Für den 25-jährigen Stürmer war es das Ende einer langen Durststrecke, denn erstmals seit dem 3:1-Sieg bei SAPA Fehervar AV19 zu Allerheiligen konnte der gebürtige Kärntner wieder einen Treffer bejubeln. Jetzt wartet auf die UPC Vienna Capitals am Freitag das Heimspiel gegen den EC REKORD-Fenster VSV. Im Kampf um die Play-off-Teilnahme steht für beide Teams viel am Spiel, denn drei Spieltage vor Schluss ist noch fast jeder Ausgang möglich. So trennen Leader HC Orli Znojmo (9 Punkte) und dem Tabellenvierten UPC Vienna Capitals (7 Punkte) nur zwei Zähler. Dazwischen liegen noch der EC REKORD-Fenster VSV (neun Punkte) und die Moser Medical Graz99ers (8). „Wir sind voll fokussiert auf das Match gegen Villach. Im Kampf um die Play-off-Teilnahme ist noch alles offen. Wir müssen wie gegen Znojmo wieder von Beginn an alle bereit sein und die Schüsse der Adler blocken.“, so der Wiener Stürmer. Erst zwei Heimsiege 2012 Ein Grund warum die UPC Vienna Capitals derzeit um das Play-off zittern, ist mit Sicherheit die Heimschwäche: So feierten die Wiener im Jahr 2012 in sieben Heimspielen erst zwei Siege. In der Qualifikationsrunde sind Benoit Gratton und Co. nach zwei Partien sogar noch ohne Heimsieg und kassierten dabei neun Treffer, konnten aber selbst auch sechs Mal jubeln! Daniel Nageler ist optimistisch, dass es gegen Villach mit dem Sieg klappt und kennt das Erfolgsrezept: „Villach hat mit Bernhard Starkbaum einen sehr guten Goalie. Wir müssen vor sein Tor gehen, ihm die Sicht nehmen und die Rebounds verwerten. Die Stimmung im Team ist hervorragend und wir sind voll auf Sieg eingestellt. Wir müssen wieder hart arbeiten und unsere Chancen nützen.“ Topscorer der Wiener ist Kapitän Benoit Gratton. Der MVP der Saison 2010/11 hält aktuell bei 46 Punkten, davon 17 Treffer. Die meisten Tore erzielte bisher Jonathan Ferland. Der Ex-Kapitän der Villacher traf bisher 22 Mal, davon gelang ihm ein Treffer gegen sein Ex-Team. Villach startet Roadtrip in Wien In den nächsten drei Spielen wird sich für den EC REKORD-Fenster VSV entscheiden, ob das Viertelfinale heuer mit oder ohne Villach stattfindet. An diesem Wochenende begeben sich die Kärntner jedenfalls noch einmal auf einen Roadtrip. Zum Auftakt müssen Marco Pewal und Co. am Freitag nach Wien und am Sonntag wartet dann das Duell beim HC Orli Znojmo. Marco Pewal und Co. bleiben nach dem Freitag-Spiel gleich in Wien und reisen von dort dann direkt weiter nach Tschechien. Defensive um Bernhard Starkbaum ist Trumpf Zuletzt feierten die Villacher drei Siege in Folge. Dabei erzielten die Adler sieben Treffer und kassierten nur drei Gegentreffer. Auch in Wien wird wieder viel von Torhüter Bernhard Starkbaum, der mit einer Fangquote von 93,6 Prozent die Nummer eins in der Goalie-Wertung ist, abhängen. Der gebürtige Wiener, der 2011/12 auch schon sechs Shut-outs feierte, sieht sich in Sachen Eishockey als Blau Weißer, wie er selbst betonte: „Ich spiele jetzt schon seit sechs Jahre in Villach und bin in Sachen Eishockey Villacher. Jedes Spiel in Wien ist für mich ein Auswärtsspiel. - Unsere ganze Konzentration gilt dem Spiel in Wien. Wir können dort nur als Team bestehen und müssen alle an einen Strang ziehen. Wir müssen in der Defensive wieder gut stehen, dürfen nur wenige Chancen zulassen und müssen selbst unsere Möglichkeiten nützen. Die Mannschaft weiß, dass sie wieder eine kompakte Einheit sein müssen.“ Bisher holten die Schützlinge von Michael Stewart in der Hoffnungsrunde aus zwei Auswärtsspielen einen Sieg. Während das Spiel in Graz mit 0:4 klar verloren ging, konnte man sich in Jesenice knapp 3:2 durchsetzen. Das erste Duell gegen Wien in der Zwischenrunde konnten die Villacher daheim 1:0 gewinnen. Mit einem weiteren Punktezuwachs könnten sich Marco Pewal und Company eine hervorragende Ausgangsposition im Fight um die letzten beiden Play-off-Tickets schaffen. Die Gefahr kommt aus der zweiten Reihe Topscorer der Adler ist Roland Kaspitz mit 43 Punkten, davon fünf Treffer. Der 30-jährige Stürmer ist mit sieben Punkten, davon sechs Assists auch im Saisonduell mit Wien der erfolgreichste Punktesammler der Adler. Villachs Top-Torjäger sind Markus Peintner mit bislang 14 Saisontreffern und Mike Craig mit 13 Toren. Zuletzt waren es allerdings die Verteidiger, die die Tore des EC REKORD-Fenster VSV erzielten. Von den sieben Goals in den letzten drei Spielen gingen fünf Treffer auf das Konto der Defender Greg Kuznik, Stefan Bacher, Mario Altmann, Andreas Wiedergut und Gerhard Unterluggauer. Von den Stürmern trafen nur Derek Damon und Robert Shearer. Headcoach Mike Stewart hält aber an seinen Sturmlinien fest: „Die Linien bleiben unverändert, denn die Jungs hatten zuletzt in Jesenice viele Chancen.“ Nicht mitreisen nach Wien und Znojmo werden Nikolaus Hartl (krank) und Christoph Martinz (verletzt). Freitag, 10. Februar 2012, 19:15 UPC Vienna Capitals – EC REKORD-Fenster VSV (259) Referees: DREMELJ, GRABER, Hütter, Rakovic. Bisherige Saisonduelle: 16.09.2011: UPC Vienna Capitals – EC REKORD-Fenster VSV 3:4 (2:0, 0:3, 1:1) 21.10.2011: EC REKORD-Fenster VSV – UPC Vienna Capitals 4:2 (2:0, 0:2, 2:0) 20.11.2011: UPC Vienna Capitals – EC REKORD-Fenster VSV 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) 26.12.2011: EC REKORD-Fenster VSV – UPC Vienna Capitals 2:3 (1:1, 0:0, 1:2) Qualifikationsrunde: 27.01.2012: EC REKORD-Fenster VSV – UPC Vienna Capitals 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)

Quelle: Erste Bank Liga