Leader ATSE macht mit Meister Feldkirch kurzen Prozess

Samstag, 28.Januar 2012 - 21:54
09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Der ATSE Graz gewann auch das zweite Heimspiel außerhalb von Graz. In Weiz wurde die VEU Feldkirch verdient mit 5:1 (3:1, 2:0, 0:0) in die Schranken gewiesen. Köfeler und Martinz trafen beim Debüt. Das erste Heimspiel des ATSE Graz in Weiz begann mit 15 minütiger Verspätung, da die Gäste aus Vorarlberg bei der Anreise im Stau stecken geblieben waren. Ob der Spielverlauf nur an der langen Fahrt gelegen hat sei dahingestellt, der ATSE Graz drängte jedenfalls die VEU von Beginn an in die Defensive. Zwar ohne Andreas Kleinheinz, Florian Graf und Jürgen Tschernutter dafür aber mit den zwei Jungadler des VSV Christoph Martinz und Michael Köfeler angetreten, setzten die Grazer vom ersten Bully weg die Vorgaben des Trainers konsequent um und diktierten das Geschehen. Vor allem die neu formierte dritte Sturmlinie mit Köfeler, Martinz und Pollross brachte viel Schwung ins Spiel. Schon im Startdrittel stellten die Eggenberger die Weichen auf Sieg. Nach gut 10 Minuten überraschte Martinz VEU-Goalie Machreich mit einem Schuss ins kurze Eck und brachte das Heimteam zum Jubel der Zuseher in der Weizer Halle in Führung. Danach ging es Schlag auf Schlag. Martin Pewal nach einem mustergültigen Konter und idealem Pass von Philipp Winzig und Michael Pollross mit einem unwiderstehlichen Solo schraubten das Score auf 3:0. Das erste VEU-Tor durch Judex nach einem Bully hatte nur kosmetischen Wert. Auch im Mitteldrittel waren die Grazer klar tonangebend und gaben den Gästen kaum Luft. Die logische Folge waren weitere Treffer. Erneut war es der dritte Block, der sich dabei in Szene setzte. Allrounder Stefan Wiedmaier, heute wieder Verteidiger, traf zum 4:1 und spätestens mit dem fünften Treffer war dann die Partie entschieden. Dieser ging auf das Konto des zweiten Debütanten, Michael Köfeler, der Machreich mit einem Drehschuss durch die Beine überwand. In den letzten 20 Minuten tat sich nicht mehr allzu viel. Die VEU konnte nicht mehr zusetzen und so brachte der ATSE den 5:1 Sieg ungefährdet über die Zeit. ATSE Graz - FBI VEU Feldkirch 5:1 (3:1, 2:0, 0:0) Zuschauer: 197 Referees: DOSTAL R.; KUMMER S., RAMBAUSEK O. Tore: MARTINZ C. (10:09 / POLLROSS M., WIEDMAIER S.), PEWAL M. (12:55 / WINZIG P., WILFAN F.), POLLROSS M. (15:09 / WILFAN F.), MARTINZ C. (24:26 / KÖFELER M., WIEDMAIER S.), KÖFELER M. (32:58 / MARTINZ C., POLLROSS M.) resp. JUDEX A. (18:22 / DIVIS R.) Goalkeepers: SILA A. (60 min. / 22 SA. / 1 GA.) resp. MACHREICH P. (60 min. / 27 SA. / 5 GA.) Penalty in minuten: 2 resp. 10 Die Kader: ATSE Graz: BROWN M., BRUNNEGGER M., GORIUPP F., GRUBER G., KÖFELER M., LINDGREN V., MANA M., MARTINZ C., PEWAL M., POLLROSS M., RIENER Y., SILA A., STEFAN D., ULLRICH P., WIDAUER C., WIEDMAIER S., WILFAN F., WINZIG D., WINZIG P. FBI VEU Feldkirch: BREUß P., COLLEONI M., DIVIS R., ESSMANN K., FERRARI M., FOSTER R., GAUTHIER D., GRUBER M., HEHLE J., JUDEX A., LANZ W., LEHTINEN M., MACHREICH P., MACIERZYNSKI K., SCHMIDLE B., SHORT R., USUBELLI D., ZOREC M.

Quelle: