ATSE reist mit Sorgen zum Heimspiel nach Weiz

Freitag, 27.Januar 2012 - 11:09
img_7370.jpg

Der ATSE Graz bestreitet am kommenden Samstag sein nächstes Nationalligaspiel gegen die VEU Feldkirch in der Eishalle in Weiz. Die Partie verspricht im Vorfeld viel Spannung. Der Countdown in Richtung Play-off läuft, es sind nur noch 5 Runden im Grunddurchgang zu spielen. Das Ziel für den ATSE Graz ist ganz klar: Man will die fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Innsbruck verteidigen und als Erster ins Viertelfinale gehen. Damit hätten die Grazer auf alle Fälle in jeder Runde Heimrecht, was vor allem im Hinblick auf die Reisestrapazen ein entscheidender Vorteil sein könnte. Als erste Hürde dorthin müssen die Eggenberger morgen die VEU Feldkirch nehmen, die ihrerseits als aktueller Tabellenvierter mitten im Kampf um eine günstige Ausgangslage für das Play-off steckt. Nach Verlustpunkten liegen sie nur 2 Zähler vor Dab. Docler Dunaujvaros, allerdings bei einem Spiel mehr punktegleich mit Dornbirn und zwei Punkte hinter Innsbruck. Das Team von Michael Lampert könnte also einen Punktezuwachs gut gebrauchen. „Sie sind sicher eine gute Mannschaft“, kennt ATSE-Allrounder Mark Brunnegger die Qualitäten der Vorarlberger. „Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren und dürfen uns nicht auf ihr eher langsames Eishockey einlassen“, so der aus Weiz stammende Brunnegger. Sein Rezept für einen Erfolg gegen die mit Routiniers gespickte Feldkircher ist relativ simpel. „Wir müssen mehr Eis laufen, dann werden wir die Partie gewinnen.“ Im ersten Saisonduell fügte die VEU dem ATSE Graz übrigens mit 6:3 eine von bisher vier Saisonniederlagen zu. Ein weiterer Grund, dass man den Zuschauern in Weiz einen Sieg bieten will. „Es ist schon ein besonderes Spiel für mich in meiner Heimatstadt. Ich hoffe auf viele Zuschauer und eine tolle Stimmung“, ist dem sonst eher coolen Brunnegger die Anspannung im Vorfeld anzumerken. Es wird sein erstes Spiel für den ATSE Graz in Weiz, wo er seinerzeit als Tormann mit dem Eishockeysport begonnen hat. Beim ATSE Graz sind mit Jürgen Tschernutter, Andreas Kleinheinz, Diethard Winzig und Michael Pollross gleich mehrere Spieler fraglich. Sie alle konnten diese Woche nicht voll bzw. teilweise gar nicht trainieren. ATSE Graz – FBI VEU Feldkirch 19:30 Uhr Eishalle Weiz

Quelle: