Auch in Graz gibt es keine VSV Punkte

Dienstag, 24.Januar 2012 - 21:40
photo_206707_20120124.jpg EXPA / M. Kuhnke

Die Graz 99ers bleiben in der Qualifikationsrunde auf der Siegerstraße. Die Murstädter feieten gegen den direkten Konkurrenten aus Villach einen 4:0 Shutoutsieg und machten den nächsten Schritt in Richtung Viertelfinale. Ein bitterer Abend für die Adler, die in der Zwischenrunde weiterhin ohne Punkte sind.

Ausgeglichen und torlos verlief das Startdrittel zwischen den beiden Aspiranten auf die verbliebenen zwei Playoff-Plätze aus Graz und Villach. Beide Mannschaften agierten aus einer gesicherten Defensive heraus. Somit gab es erst mit Fortdauer des ersten Spielabschnitts erste Großchancen. Auf Grazer Seite konnte Patrick Harand die Scheibe am bereits geschlagenen Bernhard Starkbaum nicht im Tor unterbringen. Auf der anderen Seite konnte sich 99ers-Goalie Frederic Cloutier bei mehreren Schlagschüssen von Gerhard Unterluggauer auszeichnen.

Das Mitteldrittel brachte gleich nach wenigen Sekunden einen Paukenschlag: Der VSV hatte in Überzahl die Chance zur Führung, das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite. Zdenek Blatny mit einem Schuss von der blauen Linie und der Puck kullerte unter Mithilfe von Starkbaum ins Netz. Im Gegenzug hatte Shayne Toporowski - noch im selben Powerplay- die Chance auf den schnellen Ausgleich, traf aber den Puck nicht richtig. Die 99ers waren ab diesem Zeitpunkt deutlich spielbestimmend und legten auch einen Treffer nach. Sven Klimbacher musste nach einem idealen Querpass von Olivier Latendresse die Scheibe nur mehr ins leere Tor schieben. Die Gäste wirkten geschockt und hatten bis zum Ende des zweiten Abschnitts nichts mehr entgegen zu setzen. Ganz im Gegenteil die Grazer, die eigentlich höher hätten führen müssen. Toni Dahlman mit einem Lattenknaller und Guillaume Lefebvre vergaben weitere Hochkaräter.

Auch im letzten Drittel blieb das erwartete Aufbäumen des VSV aus. Gleich zu Beginn scheiterte Lefebvre alleinstehend vor Starkbaum. Acht Minuten später machte er es besser. Mit viel Einsatz erkämpfte er sich die Scheibe im Angriffsdrittel, drehte sich um die eigene Achse und traf genau ins Kreuzeck zur Vorentscheidung. Dem nicht genug, ließ Lefebvre zwei Minuten später den Doppelpack folgen. Der VSV wirkte hilflos und mit dem Tempo der Grazer überfordert. Das 4:0 spielten die Grazer - unter Stehenden Ovationen der begeisterten Zuschauer - trocken nach Hause.
Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel übernehmen die 99ers vorerst die Tabellenführung in der Qualifikationsrunde. Der VSV hingegen steht nach den zwei Auftaktniederlagen bereits gehörig unter Druck und ist nur mehr Dritter.

Moser Medical Graz 99ers - EC Rekord Fenster VSV 4:0 (0:0, 2:0, 2:0)
Zuschauer: 2.000
Referees: KELLNER R.; NEMETH M., WIDMANN F.
Tore: BLATNY Z. (20:24 / JARRETT R., LYSAK B.), KLIMBACHER S. (25:49 / LATENDRESSE O., HARAND P.), LEFEBVRE G. (47:01 / GANAHL M., BUSQUE Y.), LEFEBVRE G. (49:49 / BUSQUE Y.) resp.
Goalkeepers: CLOUTIER F. (60 min. / 25 SA. / 0 GA.) resp. STARKBAUM B. (60 min. / 29 SA. / 4 GA.)
Penalty in minuten: 19 resp. 15

Die Kader:
Moser Medical Graz 99ers: BLATNY Z., BUSQUE Y., CLOUTIER F., DAHLMAN T., DINHOPEL T., GANAHL M., HARAND P., IBERER M., JARRETT R., KLIMBACHER S., LATENDRESSE O., LEFEBVRE G., LEMBACHER R., LYSAK B., MAIER P., MODERER K., PAQUET P., PEICHA L., REINTHALER K., VAN BALLEGOOIE D., WEINHANDL F., WILFAN M.

EC Rekord Fenster VSV: ALTMANN M., BACHER S., CRAIG M., DAMON D., HARTL N., KASPITZ R., KUZNIK G., MARTINZ C., MITCHELL K., PEINTNER M., PETRIK B., PETRIK N., PEWAL M., RAZINGAR T., SHEARER R., STARKBAUM B., TOFF N., TOPOROWSKI S., UNTERLUGGAUER G., WELLER C., WIEDERGUT A., WIESER M.

Quelle: