ATSE fertigt Dunaujvaros 5:0 ab

Montag, 26.Dezember 2011 - 20:11
© by WU2005

Der ATSE Graz hat heute in souveräner Manier Dab. Docler Dunaujvaros vor eigenem Publikum mit 5:0 (3:0, 1:0, 1:0) geschlagen. Aus einem starken Kollektiv ragten Goalie Sila und der dreifache Torschütze Martin Pewal noch heraus. Der heute komplett angetretene ATSE Graz hatte sich nach der 2:5 Niederlage im letzten Duell mit den Ungarn viel vorgenommen und setzte die guten Vorsätze von Beginn an in beeindruckender Manier um. Mit einem furiosen Startdrittel legten die Grazer den Grundstein zum neunten Sieg im zehnten Heimspiel. Bereits im ersten Powerplay schlugen die Steirer eiskalt zu. Diethard Winzig bediente Marc Brown und nach 6:22 hieß es 1:0. Mit dem Schwung der Führung legten die Grazer bald nach. Dreieinhalb Minuten später hatte Martin Pewal seinen ersten großen Auftritt, als er die Scheibe zum 2:0 über die Linie stocherte. Danach kamen die Ungarn etwa besser ins Spiel, sie bissen sich jedoch immer wieder an Ales Sila die Zähne aus. Anstatt des durchs möglichen Anschlusstores fiel noch knapp vom ersten Wechsel der dritte ATSE Treffer. Martin Pewal kam unbehelligt von der Abwehr vor dem Tor frei zum Schuss und schloss humorlos zum ersten Pausenstand von 3:0 ab. Im Mitteldrittel versuchten die Ungarn zurückzufighten und hatten bei einer 42 Sekunden langen 5 gegen 3 Möglichkeit auch die Chance zu verkürzen. Der ATSE hielt jedoch seinen Kasten sauber und hatte zudem bei einem Stangenschuss der Gäste das Glück des Tüchtigen. Nach der überstandenen Unterzahl nahmen die Grazer aber das Heft wieder immer stärker in die Hand und drückten auf die Entscheidung. Nachdem Florian Graf, Philipp Ullrich und Jürgen Tschernutter noch gescheitert waren, schlug es dann im Powerplay zum vierten Mal im ungarischen Gehäuse ein. Gerd Gruber zog von der blauen Linie ab und Martin Pewal lenkte die Scheibe zu seinem dritten Treffer unhaltbar ab. Mit dem Vier-Tore-Vorsprung im Rücken ließ der ATSE im Schlussdrittel nichts mehr anbrennen und spielte das Ergebnis trocken nach Hause. Vor allem in der Defensive arbeitete das Team von Martin Hohenberger sehr konsequent und verhalf so dem heute erstklassigen Schlussmann Ales Sila zu einem weiteren Shut-out. Fünf Minuten vor Schluss gelang Andreas Kleinheinz aus einem Abstauber noch der 5:0 Endstand. Bereits am kommenden Freitag steigt in Ungarn die direkte Revanche. ATSE Graz - Dab. Docler Dunaujvaros 5:0 (3:0, 1:0, 1:0) Zuschauer: 200 Referees: WALLNER O.; HÖLLER D., RAMBAUSEK O. Tore: BROWN M. (06:22 / WINZIG D., KLEINHEINZ A.), PEWAL M. (09:52 / WILFAN F., WINZIG P.), PEWAL M. (19:33 / WILFAN F., WINZIG P.), LINDGREN V. (31:06 / GRUBER G., WILFAN F.), KLEINHEINZ A. (54:38 / MANA M., WIEDMAIER S.) resp. Goalkeepers: SILA A. (60 min. / 26 SA. / 0 GA.) resp. SEVELA P. (60 min. / 25 SA. / 5 GA.) Penalty in minuten: 12 resp. 12 Die Kader: ATSE Graz: BROWN M., BRUNNEGGER M., GRAF F., GRUBER G., KLEINHEINZ A., LINDGREN V., MANA M., PEWAL M., POLLROSS M., RIENER Y., SILA A., SKACAL M., STEFAN D., STEIN G., TSCHERNUTTER J., ULLRICH P., WIDAUER C., WIEDMAIER S., WILFAN F., WINZIG D., WINZIG P. Dab. Docler Dunaujvaros: AZARI Z., GALANISZ N., GRÖSCHL T., HEGYI A., HEGYI A., HÜFFNER A., JOBB D., KISS A., KISS D., LENCSES T., MIHALIK J., PAPP V., PAVUK A., PETERDI I., POZSGAI T., RAJNA M., SEVELA P., SOMOGYI B., SZAPPANOS D., VASZJUNYIN A., VELEBNY L.

Quelle: