Grabner erzielt Ehrentreffer für die Islanders

Freitag, 21.Oktober 2011 - 5:37
grabner aufrecht nach links.jpg Bridget Samuels

Ausgerechnet gegen die angeschlagenen Tampa Bay Lightning ging der tolle Lauf der New York Islanders zu Ende. Das Team von Michael Grabner musste sich auswärts mit 1:4 geschlagen geben, wobei der Villacher den einzigen Treffer für die Gäste erzielte.

Fünf Mal in Serie hatte Tampa verloren und war auf Grund dieses schlechten Saisonstarts schon schwer in die Krise geschrieben worden. Im Heimspiel gegen die Islanders basannen sich die Bolts dann aber auf die Defensive und hielten den Offensivoutput der Mannen aus Long Island mit lediglich 17 Torschüssen sehr niedrig.

Schon im ersten Drittel ging Tampa Bay durch einen Power Play Treffer in Führung und erhöhte knapp 20 Minuten später sogar auf 2:0. Als Steve Stamkos zu Beginn des letzten Abschnitts zum 3:0 traf, war diese Partie bereits entschieden. Daran änderte auch das zweite Saisontor von Michael Grabner in der 48. Minute nichts mehr. Der Kärntner traf bei einem für ihn so typischen Break ins kurze Eck, konnte damit das Match aber nicht mehr herum reißen.

Noch ehe die Islanders in der Schlussphase auf Risiko umschalten konnten machten die Hausherren alles klar: in der 57. Minute hieß es 4:1 und Tampa hatte die Negativserie beendet. Bei Grabner & Co. wurde einmal mehr deutlich, dass die Offensive noch nicht wunschgemäß läuft und man zu wenig Torschüsse generiert.

Bereits im Vorfeld zu diesem Auswärtsspiel hatte man bei den Islanders spekuliert, in näherer Zukunft eine Umstellung in der Linienzusammensetzung zu überlegen. Michael Grabner darf sich hier ebenfalls angesprochen fühlen, wenngleich er aus seinem einzigen Torschuss einen Treffer machte. In 15:55 Minuten Eiszeit blieb der Kärntner weitgehend unauffällig und beendete das Match mit einer +1 in der PlusMinus Bilanz.

Seine Islanders wirkten offensiv teilweise harmlos, hatten im Mitteldrittel sogar eine Phase von fast 13 Minuten, in denen nicht aufs gegnerische Tor geschossen wurde. "Insgesamt haben wir nicht sehr gut gespielt", gab Grabner nach dem Match zu. "Wir haben den Puck in den ersten beiden Dritteln nicht genug aufs Netz gebracht. Wir müssen besser werden und zu den kleinen Dingen zurück kehren, die Scheibe aufs Netz bringen und jeden Abend 30 bis 40 Schüsse abfeuern."

Quelle: