ATSE sicherer Derbysieger in Kapfenberg

Samstag, 08.Oktober 2011 - 21:55
 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Der ATSE Graz hat in Kapfenberg das erste von mindestens vier Saisonderbys mit 5:2 (0:1, 3:0, 2:1) für sich entschieden. Die jungen Bulls verlangten dem ATSE aber alles ab. Es war ein hartes Stück Arbeit für den ATSE Graz. Die Kapfenberger – heute verstärkt mit Manuel Ganahl vom Kooperationspartner Moser Medical Graz 99ers – waren vor allem in den ersten 20 Minuten sehr ambitioniert und lieferten dem ATSE einen offenen Fight. Im Startdrittel musste der Gast aus Graz gleich drei Unterzahlspiele in Folge überstehen, war dabei auch für 38 Sekunden mit zwei Mann weniger auf dem Eis. Die Kapfenberger konnte in dieser Phase nicht anschreiben, dafür gelang ihnen kurz darauf der Führungstreffer. Ausgerechnet im ersten Powerplay der Gäste überwand Ganahl nach Vorarbeit von Max Wilfan Ales Sila zum umjubelten 1:0. Mit diesem Vorsprung gingen die Bulls auch ins zweite Drittel, in dem dann der ATSE deutlich zulegte. Nach einem Schuss von Daniel Stefan erstocherte Martin Pewal nach 24:01 den Ausgleich für Rot- weiß-blau. Es war gleichzeitig der Startschuss zu einem Zwischenspurt mit drei Toren im Mitteldrittel. Nachdem sich Jürgen Tschernutter zwei Minuten in der Kühlbox ausrasten konnte, setzte er von der Strafbank kommend zu einem unwiderstehlichen Solo an. Der groß gewachsene Stürmer schloss diese schöne Einzelleistung spektakulär im Fallen zur Führung ab. Keine vier Minuten später erhöhten die Grazer dann den Abstand auf zwei Tore. Michael Pollross erwischte Kapfenberg Goalie Robin Bauer mit einem Flachschuss. Als zu Beginn des Schlussdrittels Franz Wilfan auf 1:4 erhöhte, schien die Vorentscheidung gefallen. Doch die beherzt kämpfenden Bulls schlugen postwendend zurück. Legionär Miroslav Kovacik traf 35 Sekunden später zum 2:4. So wurde es noch mal spannend, der ATSE kam aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Der Kapitän Victor Lindgren höchstpersönlich erlöste sein Team mit dem 2:5 fünf Minuten vor Schluss. Auch mit sechs Feldspielern gelang den Bulls in der Schlussphase kein Treffer mehr. Dieser hart erkämpfte Erfolg war nun bereits der fünfte Sieg in Folge für den ATSE. Damit gehen die Eggenberger mit breiter Brust in das Gipfeltreffen am 15. Oktober zuhause gegen den EC hagn_leone Dornbirn. Mit den Bulldogs hat man nach der Halbfinalniederlage letztes Jahr noch eine offene Rechnung.

Quelle: