Black Wings überflügeln Meister Salzburg

Sonntag, 02.Oktober 2011 - 20:25
photo_178505_20111002.jpg EXPA / Reinhard Eisenbauer

Die Black Wings haben auch das zweite Spitzenspiel an diesem Wochenende gewonnen. Nach dem KAC rangen die Linzer Meister Salzburg in einem teilweise fulminantem Spiel mit 6:4 nieder und bleiben zu Hause ungeschlagen. Die Bullen hingegen verloren auch ihr zweites Spiel an diesem Wochenende.

Der EHC LIWEST Black Wings Linz besiegte Meister EC Red Bull Salzburg mit 6:4 und feierte damit den vierten Sieg in Folge. Danny Irmen erzielte zwei Tore. Die Linzer blieben damit auch zu Hause weiter ungeschlagen.

Pierre Page überraschte vor dem Gastspiel in Linz wieder einmal mit einigen unorthodoxen Aufstellungsentscheidungen. Die beiden Topscorer Thomas Raffl und Rob Earl wurden vom Salzburger Coach überraschend als Verteidiger aufgestellt, der gelernte Verteidiger Brent Aubin durfte dafür als Verteidiger ran. Im Tor stand Thomas Höneckl, der sich von Beginn weg gegen die Offensivmaschinerie der Black Wings stemmen musste. Schon nach 40 Sekunden rettete der Salzburger Schlussmanan gegen Patrick Leahy und sah sich auch danach guten Angriffen der Hausherren gegenüber. Der Titelverteidiger kam erst ab der 3. Minute halbwegs im Spiel an und durch Andreas Kristler, sowie wenig später Aubin zu Warnschüssen. Wirklich gefährlich wurden die Page Schützlinge dann in der 6. Spielminute, als Daniel Welser im Powerplay die Scheibe von der blauen Linie an de Stange knallte.

Nach dieser Unterzahl starteten die Stahlstädter eine wahre Angriffslawine und machten enormen Druck auf das Salzburger Tor. Danny Irmen eröffnete den Torreigen in der 9. Minute mit der Führung für die Linzer und nachdem Brian Lebler und wieder Irmen sogar auf 3:0 gestellt hatten, wankte der Meister gewaltig. Pierre Page reagierte sofort, holte Höneckl aus dem Tor und brachte dafür die Nummer 1, Josh Tordjman. Es war die Trendwende in diesem Drittel, denn nur wenig später traf Brent Aubin nach schönem Assist von Raffl zum 1:3 und die Red Bulls waren plötzlich im Spiel. Florian Mühlstein traf wenig später die Querlatte, was bereits Warnung für die Hausherren gewesen sein sollte. Die erkannten die Zeichen aber noch nicht und kassierten in der 17. Minute auch noch das zweite Gegentor. Es war plötzlich ganz leise in der Keine Sorgen EisArena, denn es folgte sogar noch ein Powerplay für die Gäste. Anstatt hier aber selbst Druck aufzubauen liefen die Red Bulls in gleich mehrere Breaks. 117 Sekunden vor Drittelende verwerteten die Black Wings eines davon zu einem Shorthander - und der 4:2 Führung! Philipp Lukas hatte einen Assist von Irmen verwertet und stellte den Stand zur ersten Pause her. Unglaublich attraktive erste 20 Minuten gingen damit zu Ende, den Fans war ein echtes Offensivfeuerwerk geboten worden!

Red Bulls kommen ran
In ähnlicher Manier ging es auch nach dem Pausentee weiter und wieder waren es die Black Wings, die für die ersten guten Szenen sorgten. Im Powerplay verschoss Leahy nur ganz knapp und kratzte am fünften Treffer für das Heimteam. Vom Meister war in dieser Anfangsphase nicht viel zu sehen, erst nach fünf Minuten brachten die Salzburger ihren ersten Schuss auf das Tor von Alex Westlund. Daher nahm Trainer Page auch ein Time Out und versuchte seiner Mannschaft wieder ein wenig zurück zum Spielplan zu bringen. Das gelang auch, denn ab der Auszeit lief es besser für die Bullen, die in der 29. Minute nach schnellem Konter auf 3:4 verkürzten. Das Match, das nach dem feurigen Beginn nun etwas ruhiger geworden war, war damit wieder offen. Die Salzburger hatten bis dahin zwar keine Glanzlichter gezeigt, waren in ihren Angriffen aber sehr effizient und damit voll im Spiel.

Bei den Hausherren schien der Spielfluss nun etwas dahin. Erst als die Black Wings für zwei Minuten in doppelter Überzahl am Eis standen, wurde der Druck auf das Salzburger Tor wieder größer. In dieser Phase war aber Tordjman ein Fels in der Brandung und hielt den knappen Spielstand fest. Nach 40 Minuten blieb es beim 4:3 für Linz, das zwar das optisch bessere Team waren, aber die Salzburger blieben dank ihrer Effizienz dran.

Spannung bis zum Schluss
Die Salzburger blieben im letzten Drittel am Drücker, während die Linzer nun etwas „eingeschlafen“ wirkten. In der 50. Minute gelang den Gästen schließlich der Ausgleich und das Spiel begann 10 Minuten vor Schluss wieder von vorne. Nach einem Ellbogencheck an Spannring standen die LIWEST Black Wings kurze Zeit später für fünf Minuten mit einem Mann mehr am Eis und hatten die große Möglichkeit, erneut in Führung zu gehen. Nachdem man sich für zwei Minuten durch eine weitere Strafe
selbst geschwächt hatte, war es Rob Hisey, der die Riesenchance auf das fünfte Tor vergab und knapp über die Querlatte hob. Die lange Überzahl blieb zwar ungenützt, unmittelbar danach durften die Linzer aber trotzdem jubeln. Hisey spielte auf, Martin Mairitsch stand am kurzen Eck genau richtig und zog sofort ab – 5:4! Drei Minuten vor Schluss erhöhte das den Druck auf den Meister und die Salzburger mussten reagieren. Schon 90 Sekunden vor dem Ende holten die Bullen ihren Torhüter vom Eis – und wurden sofort bestraft. Pat Leahy erkämpfte im Angriffsdrittel die Scheibe, Mike Ouellette zog sofort aus der Drehung ab und erzielte mit seinem 8. Saisontor das 6:4. Das war auch der Endstand einer spannenden Partie.

EHC LIWEST Linz - EC Red Bull Salzburg 6:4 (4:2, 0:1, 2:1)
Zuschauer: 2.700
Referees: FAJDIGA A.; HRIBAR M., SIEGL A.
Tore: IRMEN D. (08:29 / KURTZ J., SCHOLZ F.), LEBLER B. (09:19 / MITTERDORFER D., LUKAS P.), IRMEN D. (11:17 / KELLER J., HISEY R.), LUKAS P. (18:03 / IRMEN D.), MAIRITSCH M. (56:01 / HISEY R., MACDONALD F.), OUELLETTE M. (58:46 / LEAHY P.) resp. AUBIN B. (13:54 / RAFFL T.), WILLIAMS J. (16:36), AUBIN B. (28:33 / WILLIAMS J.), CARRIER A. (49:00 / KRISTLER A.)
Goalkeepers: WESTLUND A. (60 min. / 38 SA. / 4 GA.) resp. HÖNECKL T. (11 min. / 9 SA. / 3 GA.), TORDJMAN J. (48 min. / 29 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 14 resp. 31 (GA-MI - BOIS D.)

Die Kader:
EHC LIWEST Linz: BAUMGARTNER G., GRABHER MEIER M., HIRN L., HISEY R., IRMEN D., KELLER J., KURTZ J., LEAHY P., LEBLER B., LUKAS P., LUKAS R., MACDONALD F., MAIRITSCH M., MAYR M., MITTERDORFER D., MURPHY C., OBERKOFLER D., OUELLETTE M., SCHOLZ F., SPANNRING P., VEIDEMAN A., WESTLUND A.

EC Red Bull Salzburg: ABID R., AUBIN B., BOIS D., CARRIER A., EARL R., ERLICH D., HEINRICH D., HOFER F., HÖNECKL T., KRISTLER A., LATUSA M., LYNCH D., MÜHLSTEIN F., PALLESTRANG A., PÖCK M., PUSCHNIK K., RAFFL T., SCHIECHL M., SCHLACHER M., TORDJMAN J., WELSER D., WILLIAMS J.

Quelle: