Jesenice geht gegen Fehervar die Luft aus

Freitag, 09.September 2011 - 21:22
img_6310.jpg MKL / Hockeyfans.at

In der Pre-Season hatte Jesenice mit guten Ergebnissen überrascht, im ersten Meisterschaftsspiel gegen den Krainern aber die Luft aus. Gegen Szekesfehervar führte der HKJ nach 20 Minuten noch mit 1:0, verlor aber nach desolatem Mitteldrittel schließlich mit 2:4. Beim HK Acroni Jesenice feierten Martin Tuma und Patrik Bergström gegen SAPA Fehervar AV19 ihr Heimdebüt. Das Tor der Hausherren bewachte zum Meisterschaftsauftakt Michal Fikrt, bei den Ungarn stand Neuzugang Adam Munro in Kasten. SAPA Fehervar AV19 startete sehr offensiv eingestellt in die Partie und vergab die ersten guten Möglichkeiten. Mit Fortdauer des Spiels kam auch der HKJ besser in Fahrt und in der achten Minute gab Patrik Bergström aus kurzer Distanz einen ersten Warnschuss ab. Danach ging das Spiel hin und her. Und schließlich nützten die Slowenen ein Powerplay zur Führung: Nach einem schönen Zusammenspiel von Andrej Tavzelj und Antti Pusa schloss Patrik Bergström, bei seinem Debüt für den HKJ, zum 1:0 ab (13.). Die Stahlstädter übernahmen nach dem Treffer das Kommando und kamen immer wieder sehr gefährlich vor den Kasten von Adam Munro, der sein Team aber mit einigen guten Saves im Spiel hielt. Ungarn im Konter eiskalt Im zweiten Drittel gab zunächst der Ungarische Meister den Ton ab, allerdings ohne zum Tor-Schluss zu kommen. Die Bemühungen wurden aber schließlich in der 25. Minute mit dem Ausgleichtreffer belohnt: Nachdem der Slowene Nejc Berlisk eine gute Chance auf das 2:0 ausließ, nützten die Gäste einen schnellen Konter zum 1:1: Adam Munro passte zur gegnerischen Blauen zu Harlan Pratt, der auf Marton Vas verlängerte und Letzterer bezwang Fikrt mit einem präzisen Schuss über die Schulter. Nur Augenblicke bekamen die Slowenen die Chance im Powerplay wieder in Führung zu gehen, konnten ihre Chancen aber nicht nützen. Die Ungarn hingegen waren im Konter eiskalt: In der 28. Minute nützten die Gäste einen schnellen Konter nach einem Fehlpass von Andrej Zidan durch Istvan Sofron zur Führung. Und die Ungarischen Fans waren immer noch am Feiern, da erhöhte Andras Benk erneut aus einem Gegenstoß aus kurze Distanz auf 3:1. Jesenice drängte danach auf den zweiten Treffer, doch Munro ließ sich nicht bezwingen. Somit ging SAPA Fehervar AV19 mit einer 3:1-Führung in die zweite Pause, nachdem die Ungarn sich sehr effizient zeigten und aus vier Konter drei Treffer machten. SAPA siegt ungefährdet Der HKJ gab im Schlussdrittel vom ersten Bully weg Vollgas und warf nun alle Kräfte nach vorne. Aber die Gäste standen in der Abwehr sehr gut und ließen keine gefährlichen Schüsse auf ihren Goalie Adam Munro, der sich als Verstärkung erwiesen hat, zu. In der 53. Minute sorgten die Magyaren schließlich für die Entscheidung: Und wieder waren die Ungarn immer Konter erfolgreich: Istvan Sofron traf in seinem 200 Liga-Spiel zum 2 Mal. Bei einem Schuss von Krisztian Palkovics wird Martin Tuma vom Puck am Handgelenk getroffen und musste vom Eis. Im Finish kontrollierten die Ungarn das Spiel. Der zweite Treffer von Bergström (60.) zum 2:4-Endstand war nur noch Ergebniskorrektur. HK Acroni Jesenice - SAPA Fehervar AV19 2:4 (1:0, 0:3, 1:1) Zuschauer: 1.542 Referees: FALKNER R.; HOLLENSTEIN M., PIRAGIC T. Tore: BERGSTRÖM P. (12:20 / TAVZELJ A., PUSA A.), BERGSTRÖM P. (59:35 / ERMAN M.) resp. VAS M. (24:15 / PRATT H., MUNRO A.), SOFRON I. (27:31 / DURCO J.), NAGY G. (29:54 / BENK A., LADA B.), SOFRON I. (53:58 / VAS M., MAGOSI B.) Goalkeepers: FIKRT M. (60 min. / 29 SA. / 4 GA.) resp. MUNRO A. (60 min. / 31 SA. / 2 GA.) Penalty in minuten: 4 resp. 22 (MISC - TOKAJI V.) Die Kader: HK Acroni Jesenice: ANKERST J., BERCIC J., BERGSTRÖM P., BERLISK N., BRUS M., DOLINSEK J., ERMAN M., FIKRT M., HAFNER T., HVILA L., KROSELJ G., KURALT A., MAGOVAC A., MANFREDA M., OLSSON M., PRETNAR K., PUSA A., TAVZELJ A., TOSIC L., TUMA M., ZIDAN A. SAPA Fehervar AV19: BALIZS B., BENK A., BORGATELLO C., DURCO J., HORVATH A., JOHANSSON E., KOVACS C., LADA B., MAGOSI B., MIHALY A., MUNRO A., NAGY G., PALKOVICS K., PRATT H., RYAN D., SIKORCIN L., SILLE T., SOFRON I., TOKAJI V., TOTH A., VAS M.

Quelle: