Jesenice mit gelungener Revanche gegen Znaim

Freitag, 12.August 2011 - 21:32
img_6327.jpg MKL / Hockeyfans.at

Der HK Jesenice hat auf dem Eis die Antwort auf die turbulenten letzten Tage gegeben. Die Krainer schlugen im Retourspiel Liganeuling Znaim mit 5:2 und revanchierten sich somit für die kürzlich erlittene Niederlage. In einer hektischen und umkämpften Partie machten die Heimischen im letzten Drittel alles klar.

Der HK Acroni Jesenice startet mit viel Elan ins Spiel und vergaben in den ersten zehn Minuten gleich drei Powerplays: Die beste Chance vergab Andrej Zidan in der achten Minute, dessen Schuss Goalie Lukas Sablik aber sicher entschärfte. Das erste Tor machten schließlich die Tschechen: Nach einem schnelle Konter - bei 4 gegen 4 auf dem Eis – wehrte Goalie Michal Fikrt einen Schuss von Šebas direkt auf den Schläger von Riha ab und Letzter traf eiskalt zur Führung. Nur wenige Augenblicke später lag das 2:0 in der Luft: Lattner traf aber nur Aluminum. Nun waren die Adler das gefährlichere Team, vergaben aber zu viele Chancen, sogar ein PP2 für 1:19 Minuten blieb ungenützt.

Der HKJ begann den Mittelabschnitt sehr druckvoll und in der 24. Minute gelang schließlich Andrej Tavzelj in Überzahl mit einem Blueliner das 1:1. Der Jubel war noch nicht erloschen, führten die Gastgeber bereits 2:1: Andrej Zidan drückte nach einem Schuss von Tomi Hafner den Puck eiskalt über die Torlinie und brachte den HKJ zum ersten Mal in Führung. Beide Teams boten danach eine körperbetonte und schnelle Partie, allerdings fehlten echte Torchancen. In der 33. Spielminute fiel aber noch ein Treffer: Podešva besorgte nach Stehlik‘s Schuss mit einen Tipp-in das 2:2. Bis zum Ende des zweiten Drittels vergaben dann beide Teams noch jeweile eine gute Chance – Wacey Rabbit (34.) nach Zuspiel von Sixsmith bzw. Šeba (36.) im Powerplay für die Gäste aus Znojmo.

Auch die ersten Minuten des letzten Abschnitts gehören den Stahlstädtern, die in der 43. Minute zuerst durch Ziga Grahut die Stange trafen und wenige Augenblicke später durch Anze Kuralt aus einem Gestocher doch zum 3:2 kamen. Danach ging das Tempo im Spiel deutlich zurück.
Der HKJ kam aber durch eine schöne Kombination von Wacey Rabbit und Antti Pusa zum 4:2. Auch einen Boxkampf zwischen Jesenices Antti Pusa und dem Tschechen Peter Kanko bekamen die Fans noch zu sehen.
Für den 5:2-Endstand sorgte schließlich Andrej Tavzelj mit seinem zweiten Powerplay-Treffer an diesem Abend. Damit revanchierte sich der HKJ für die Niederlage vor wenigen Tagen in Znojmo. Beim HKJ stand Rok Jakopic im Line-up. Der Stürmer spielte bereits bis 2009/10 in der Stahlstadt. Danach wechselte er zu Liga-Konkurrent KHL Medvescak Zagreb. In der vergangenen Saison trennten sich schließlich die Wege und Rok Jakopic beendete die Saison beim EC Pfaffenhofen (4. Liga) in Deutschland. Am Freitag trainierte Jakopic erstmals mit dem HKJ und wurde auch gleich im Spiel getestet.

Acroni Jesenice - Orli Znojmo 5:2 (0:1, 2:1, 3:0)
Zuschauer: 1.012
Schiedsrichter: Kamšek, Markizeti, Rakovič
Tore: 0:1 Riha (Šeda, 12), 1:1 Tavželj (Sixsmith, 24 PP1), 2:1 Židan (Hafner, 25 PP1), 2:2 Podešva (Stehlik, 33), 3:2 Kuralt, 43 PP1, 4:2 Pusa (Rabbit, Sixsmith, 49), 5:2 Tavželj (Sixsmith, Rabbit, 53 PP1)
Strafminuten: Acroni Jesenice 17+ 20 (Pusa), Orli Znojmo 35+ 10 (Kanko)+ 20 (Kanko)

Die Kader:
Acroni Jesenice: Fikrt, Krošelj, Pretnar, Tavželj, Rabbit, Sixsmith, Pusa, Magovac, Ward Cardinal, Židan, Hafner, Manfreda, Grahut, Tošič, Kuralt, Ankerst, Berčič, Cerkovnik, Erman, Jakopi, Dolinšek, Bizalj, Brus, Trainer: Heikki Mälkiä

Orli Znojmo: Kaceti, Štach, Planek, Boruta, Škadra, Klimeš, David, Stehlik, Lattner, Podešva, Kanko, Šeda, Pucher, Stanek, Kominek, Bartoš, Trojan, Havlik, Haman, Riha, Trainer: Karel Soudek.

Quelle: