Washington ist draußen, Flyers und Red Wings fast weg

Donnerstag, 05.Mai 2011 - 5:33
09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Die zweite Runde in den NHL Play Offs gestaltet sich derzeit für einige Teams als echter Horrortrip. Die Washington Capitals zum Beispiel sind von Tampa Bay gesweept worden, Philadelphia und Detroit sind bereits mit 0:3 zurück und stehen ebenfalls vor dem Out. Es ist wieder einmal so weit: die Washington Capitals sind aus den Play Offs geflogen. Die Nummer 1 der Eastern Conference verabschiedete sich gegen sensationelle Tampa Bay Lightning aus dem Bewerb und wurde erstmals seit dem Jahr 1998 gesweept! Die Bolts hingegen feierten mit dem 5:3 Heimsieg bereits ihren siebten Play Off Erfolg in Serie und stehen damit im Finale der Eastern Conference. Der Gegner dort heißt aller Voraussicht nach Boston, das gegen Philadelphia schon mit 3:0 in Front liegt. Tampa Bay verpasste zuletzt vier Jahre hintereinander die Play Offs, jetzt ist man im Conference Finale. Das letzte Mal, das den Lightning ein solcher Erfolg gelang war im Jahr 2004. Damals holte man später sogar den Stanley Cup. Wiederholt sich das Wunder? Es ist ein bekanntes Bild, das sich im Duell zwischen Philadelphia und Boston abzeichnet. Die Bruins gewannen Spiel 3 zu Hause mit 5:1 und führen in der Best of Seven Serie scheinbar uneinholbar mit 3:0. Das war auch vor einem Jahr so, doch damals drehten die Flyers die Serie in einem historischen Run noch um - genau ein solches Wunder benötigen die Flyers nun erneut. Andreas Nödl fehlte auch in Spiel 3 verletzungsbedingt und war daher nicht dabei, als seine Kollegen in Boston nicht den Funken einer Chance hatten. Bis zur 36. Minute legten die Bruins eine 4:0 Führung vor und gaben diesen sicheren Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Somit kann Boston in der Nacht auf Samstag den Sack zu machen und sich mit einem Sweep für das letztjährige historische Play Off Aus revanchieren. Detroit geht in Overtime k.o. Auch die Detroit Red Wings stehen in ihrer Zweitrundenserie mit einem Bein im Sommerurlaub. Gegen die San Jose Sharks gab es im dritten Spiel en suite eine Niederlage und somit ein 0:3 in der Best of Seven Serie. Mann des Abends war Devin Setoguchi, der im Dress der San Jose Sharks einen Hattrick bejubeln durfte und seine Farben fast im Alleingang zum Sieg schoss. Nach einem 3:3 in regulärer Spielzeit war es Setoguchi, der in der 10. Minute der Verlängerung für den Siegtreffer verantwortlich war und die Sharks zum Matchpuck schoss. Diesen könnte San Jose nun schon am Freitag in Detroit verwerten und den Red Wings damit die Höchststrafe, einen Sweep, zufügen. Die Chancen dazu stehen nicht schlecht, denn in den letzten 13 Partien gegen die Red Wings gab es 11 Siege für die Sharks! Ergebnisse NHL Play Offs, Runde 2: Tampa Bay - Washington 5:3 (Serie 4:0) Boston - Philadelphia 5:1 (Serie 3:0) Detroit - San Jose 3:4 OT (Serie 0:3)

Quelle: