Washington schon mit dem Rücken zur Wand

Mittwoch, 04.Mai 2011 - 5:35
 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Alexander Ovechkin und seine Washington Capitals stehen in den NHL Play Offs wieder einmal vor dem Aus. Nach einer 3:4 Niederlage in Tampa Bay darf sich die Nummer 1 im Osten keine weitere Niederlage mehr leisten, denn sonst ist die Saison zu Ende. Man kennt das ja: die Washington Capitals spielen einen guten Grunddurchgang, in den Play Offs reichte es dann aber nicht. Das scheint sich auch in diesem Jahr zu wiederholen, denn die Capitals verloren nach zwei Heimspielen auch auswärts und liegen in der Best of Seven Serie gegen die Tampa Bay Lightning mit 0:3 hinten. Die Gastgeber hatten trotz stürmischer Angriffe der Capitals im ersten Drittel die Führung errungen und bis in den zweiten Abschnitt gehalten. Dann drehte Washington die Partie um und ging in den ersten acht Minuten des Mitteldrittels mit 2:1 in Führung. Selbst das zwischenzeitliche 2:2 ließ die Gäste nicht stoppen und Alexander Ovechkin schoss seine Farben im Power Play wieder in Front (39.). Eine zu diesem Zeitpunkt ohne Frage verdiente Führung, doch im Schlussdrittel erlaubte sich Washington ein paar verschlafene Sekunden - und war hinten. 24 Sekunden dauerte es in der 48. Minute und Tampa Bay drehte die Partie mit einem Doppelschlag zur 4:3 Führung um. Das reicht für den dritten Sieg in der Serie und damit haben die Bolts ein Bein im Conference Finale. Die Washington Capitals müssen nun etwas machen, was erst drei NHL Teams in der Geschichte geschafft haben: vier Spiele in Folge gewinnen, nachdem man die ersten drei verloren hat. Spiel 4 findet in der Nacht auf Donnerstag wieder in Tampa statt.

Quelle: