Kapfenberg hält Oberliga-Finale am Leben

Samstag, 26.März 2011 - 22:15
© by WU2005

Nichts wurde aus dem Sweep für die Graz 99ers im Oberliga Finale. Kapfenberg schlug zurück, feierte mit einem 4:3 nach Penalty Schießen den ersten Erfolg in der Serie, die jetzt am Dienstag wieder nach Graz zurück kehrt. Die Oberligamannschaft der Moser Medical Graz99ers war heute nah am Meistertitel dran, musste sich nach einer spannenden Partie mit mehrfachem Führungswechsel letztendlich aber nach einem Penaltyschießen geschlagen geben. So steht es in der Serie nun 2:1, die 99ers bekommen am kommenden Dienstag auf eigenem Eis die nächste Chance, den Meistertitel zu fixieren. Die Partie beginnt mit einem Powerplay für die Hausherren, dass die 99ers aber unbeschadet überstehen. Kurz darauf erhalten die 99ers ihrerseits eine Powerplaymöglichkeit, haben aber große Probleme sich im Angriffsdrittel festzusetzen – und es kommt noch schlimmer: Kapfenberg ergattert den Puck und Dominik Kügerl schließt den Konter zum 1:0 (4.) für die Hausherren ab. Dass die 99ers Powerplay spielen können, beweisen sie aber in Minute 15, als Manuel Laritz zum 1:1 ausgleicht. Zwei Minuten vor Drittelende erzielt Tobias Dinhopel den Führungstreffer der Grazer. Im zweiten Drittel nimmt die Härte der Partie spürbar zu, beide Mannschaften finden gute Gelegenheiten vor, können diese aber nicht in Tore umsetzen. Im Schlussdrittel dann die kalte Dusche: Bully vor dem Grazer Tor, Hasenhütl spielt auf Dornhofer, dieser wird nicht attackiert und bezwingt Keeper Goriupp nach nur 22 Spielsekunden mit einem platzierten Schuss. Die Kapfenberger kommen im dritten Drittel zu besseren Chancen, es bleibt aber noch beim 2:2. Kapfenberg fasst in der Mitte des Schlussdrittels eine Disziplinarstrafe aus, da Michael Schmieder nach dem Abseitspfiff des Linienrichters noch in Richtung von Keeper Goriupp schießt. In der 57. Spielminute kommt Kapfenberg dann durch Oliver Fritz zum 3:2 – die 99ers haben aber die richtige Antwort parat und schlagen nach nur 43 Sekunden zurück: Max Wilfan gleicht aus und schießt sein Team damit in die Overtime. Da diese keine Entscheidung bringt, muss also ein Penaltyschießen entscheiden. Dort scheitert zunächst Robert Lembacher an Keeper Robin Bauer, während Bulls-Kapitän Jürgen Schober das 1:0 erzielen kann. Nachdem auch Jonas Schuller kein Tor erzielen kann, hat der Kapfenberger Topscorer Christan Schablas die Chance, das Spiel zu beenden und lässt sich diese auch nicht entgehen. Damit hat Kapfenberg in der Serie nun angeschrieben. Die 99ers bekommen nun auf eigenem Eis in Graz die Gelegenheit den Meistertitel zu fixieren. Mit dabei werden dann auch wieder Kevin Moderer (99ers) und Jochen Schritlieser (Kapfenberg) sein, die ihre Sperren aus dem ersten Finalspiel abgesessen haben. Kapfenberg Bulls - Moser Medical Graz 99ers 4:3 n.P. (1:2, 0:0, 2:1, 0:0, 1:0) Zuschauer: 400 Referees: SIEGEL S.; BAUMGARTNER H., GEHSLER .. Tore: KÜGERL D. (03:08 / STRASSEGGER M.), ACHAZ D. (40:22 / HASENHÜTL M.), FRITZ O. (56:41 / HUPPMANN P., SCHABLAS C.), SCHABLAS C. (65:00) resp. LARITZ M. (14:21 / DALLAGO L., KONECNY L.), DINHOPEL T. (18:13 / KUMPOSCHT S., WILFAN M.), WILFAN M. (57:24 / KUMPOSCHT S., LEMBACHER R.) Goalkeepers: BAUER R. (65 min. / 36 SA. / 3 GA.) resp. GORIUPP F. (65 min. / 17 SA. / 4 GA.) Penalty in minuten: 24 (MISC - SCHMIEDER M.) resp. 6 Die Kader: Kapfenberg Bulls: ACHAZ D., BAUER R., DORNHOFER M., FRITZ O., HASENHÜTL M., HIDEN D., HUPPMANN P., KÜGERL D., ROHRER R., SCHABLAS C., SCHMIEDER M., SCHOBER J., STRASSEGGER M., STÜHLINGER J., WINKLER L., WINTER B. Moser Medical Graz 99ers: DALLAGO L., DALLAGO M., DINHOPEL T., EICHLSEDER M., GORIUPP F., GRATZER D., GUNDEL F., KONECNY L., KUMPOSCHT S., LARITZ M., LEHMANN G., LEMBACHER R., MAYER M., OBERLEITNER M., ORTNER M., PEICHA L., ROZNER L., SCHULLER J., WILFAN M., ZIRNGAST O. Stand Play Off Finale (Best of Five): Kapfenberg Bulls – Moser Medical Graz 99ers 1:2 (1:2, 3:6, 4:3 n.P.)

Quelle: