Erste Heimpleite: Kapfenberg mit Fehlstart gegen 99ers

Dienstag, 22.März 2011 - 21:31
© by WU2005

Die Oberliga-Mannschaft der Moser Medical Graz99ers konnte im ersten Finalspiel ein wichtiges Zeichen setzen und die imposante Heimserie der Kapfenberger stoppen. Nach fünfzehn Heimsiegen in Folge mussten sich die Kapfenberger ausgerechnet im ersten Spiel der Finalserie zum ersten Mal in dieser Saison auf eigenem Eis geschlagen geben. Bitter für die 99ers: Kevin Moderer fasste eine Matchstrafe aus und ist zumindest für das nächste Spiel gesperrt. Die 99ers, die sich mit den Kooperationsspielern Tobias Dinhopel und Max Wilfan verstärkt hatten, erwischen den besseren Start und gehen durch Lukas Rozner in der zwölften Minute in Führung. Im Mitteldrittel fasst Simon Kumposcht eine 2-Minuten Strafe aus, die die 99ers unbeschadet überstehen können. Nach Ablauf der Strafe können die 99ers einen Konter starten und Kumposcht kann zum 2:0 abschließen. Im letzten Drittel machen die Kapfenberger Druck und können durch Markus Hasenhütl neun Minuten vor Spielende das 2:1 erzielen. Kurz darauf die große Chance zur Vorentscheidung: Markus Strassegger stoppt Manuel Laritz irregulär, Schiedsrichter Siegel entscheidet auf Penalty – Laritz kann Goalie Bauer aber nicht bezwingen, somit bleibt es beim 1:2. Kurz vor Spielende wird es nocheinmal brenzlig: Kumposcht fasst eine Strafe aus, die Kapfenberger nehmen den Goalie vom Eis und versuchen vergeblich sich in einem sechs-gegen-vier-Powerplay noch in die Overtime zu retten. Durch den Sieg gehen die 99ers in der best-of-five Serie mit 1:0 in Führung, allerdings auch mit einem Wermutstropfen: Kevin Moderer bekommt nach einem Gerangel mit Jochen Schritliser eine Matchstrafe, damit sind beide im nächsten Spiel automatisch gesperrt. Ob es eine zusätzliche Sperre gibt, wird die Liga in den nächsten Tagen entscheiden. Das nächste Spiel folgt am Donnerstagabend (Spielbeginn 19.40 Uhr) in Graz-Liebenau. Kapfenberg Bulls - Moser Medical Graz 99ers 1:2 (0:1, 0:1, 1:0) Zuschauer: 250 Referees: SIEGEL S.; SCHAFFER M., SPORER G. Tore: HASENHÜTL M. (50:16 / SCHRITLISER J., ROHRER R.) resp. ROZNER L. (11:08 / GUNDEL F., KONECNY L.), KUMPOSCHT S. (29:22 / LEHMANN G., MODERER K.) Goalkeepers: BAUER R. (60 min. / 35 SA. / 2 GA.) resp. GORIUPP F. (60 min. / 26 SA. / 1 GA.) Penalty in minuten: 37 (MATCH - SCHRITLISER J.) resp. 35 (MATCH - MODERER K.) Die Kader: Kapfenberg Bulls: ACHAZ D., BAUER R., DORNHOFER M., FRITZ O., HASENHÜTL M., HIDEN D., HUPPMANN P., KÜGERL D., ROHRER H., ROHRER R., SCHMIEDER M., SCHOBER J., SCHRITLISER J., STRASSEGGER M., STÜHLINGER J., WINKLER L., WINTER B. Moser Medical Graz 99ers: DALLAGO L., DALLAGO M., DINHOPEL T., EICHLSEDER M., GORIUPP F., GRATZER D., GUNDEL F., KONECNY L., KUMPOSCHT S., LARITZ M., LEHMANN G., MAYER M., MODERER K., OBERLEITNER M., PEICHA L., ROZNER L., SCHULLER J., STILL M., WILFAN M. Stand Play Off Finale (Best of Five): Kapfenberg Bulls - Moser Medical Graz 99ers 0:1 (1:2)

Quelle: