Villach lässt auch in Linz kein Tor zu

Dienstag, 01.März 2011 - 21:41
2010-2011-bwl-rbs1-cashman1.250.jpg Eisenbauer / BWL

Bärenstark präsentierte sich ein perfekt eingestellter VSV auch im zweiten Viertelfinale gegen Vizemeister Linz und feierte wie schon am Sonntag einen 3:0 Shutoutsieg. Das zweite Mal "zu Null", die Black Wings unter Kontrolle und am Donnerstag winkt mit einem weiteren Sieg der erste Matchpuck.

Ausgeruht konnte der VSV, der schon am Vortag nach Linz angereist war, in diesem zweiten Viertelfinale ans Werk gehen. Und die Villacher Adler  erwischten einen echten Traumstart: Nach nur 31 Sekunden stiebitzte Jonathan Ferland die Scheibe von der Schaufel eines Linzer Verteidigers und schoss zum frühen 1:0 für die Gäste ein. Das war selbstverständlich genau das, was man sich auf Seiten der Black Wings nicht gewünscht hat und so entwickelte sich dieses erste Drittel fast so, wie das Match am Sonntag. Der VSV bärenstark, aggressiv und immer einen Schritt schneller hatte die klar besseren Torchancen, während Linz schwere Probleme im Spielaufbau hatte und vor dem Tor nicht genau genug agierte. Die richtig großen Chancen hatten die Kärntner, die aber vorerst immer wieder an Alex Westlund scheiterten. Bis zur 16. Minute, als erneut ein Pass der Linzer abgefangen wurde, die Scheibe schnell zum alleine vor dem Tor stehenden Gerhard Unterluggauer kam und dieser keine Mühe hatte, das Spielgerät im Netz unterzubringen. Wie schon am Sonntag gingen die Villacher mit 2:0 in Front, während die Stahlstädter mit ihrer Abschlussschwäche haderten. Zumindest teilweise nahmen die Oberösterreicher jetzt aber den Kampf an, wie auch ein kleiner und kurzer Infight zwischen Ryan und Shearer bewies. An der Tatsache, dass die Black Wings auch nach 80 Minuten in den Play Offs ohne Tor blieben, änderte das aber gar nichts.

Starkbaum bleibt unbezwingbar
Auch im Mitteldrittel hatten die Stahlstädter dem perfekten Auftritt des VSV nichts entgegen zu setzen. Die Adler machten weiterhin das Mitteldrittel dicht und störten den Spielaufbau der Hausherren mit aggressivem Forechecking schon im Defensivdrittel der Linzer. Richtig gute Einschussmöglichkeiten der Stahlstädter blieben Mangelware und wenn, dann stand da noch Bernhard Starkbaum. Wie in der 25. Minute, als Daniel Oberkofler im 1 gegen 0 Break scheiterte, oder in der 11. Minute nach einem abgefälschten Cashman Schuss. Da zeigte sich Villach deutlich zielstrebiger und auch treffsicherer. In der 33. Minute arbeitete sich Michael Raffl durch und scheiterte an Westlund, eine Minute später war der US Keeper dann aber machtlos. Ein wunderschönes Geschoss von Gerhard Unterluggauer ging genau ins Kreuzeck und es stand 3:0 für die souveränen Adler. Die wankten nur kurz, nämlich als Bernhard Starkbaum in der 36. Minute heftig unter Beschuss genommen wurde, aber drei Mal rettete. Es blieb auch nach 100 Minuten dabei: Linz kam einfach nicht an Starkbaum vorbei.

Die Oberösterreicher mussten sich in der zweiten Pause eine laute Kabinenpredigt von Trainer Kim Collins anhören. Viel änderte sich aber auch nach der Ansprache des Coaches nicht. Die Villacher verwalteten ihren Vorsprung geschickt, während sich die Oberösterreicher abmühten und einfach keinen Weg fanden, die Scheibe ins Netz zu bugsieren. Die Chancen wären für die Gastgeber in diesem letzten Abschnitt durchaus vorhanden gewesen, denn die Adler taten nun nur noch das Notwendigste, doch Justin Keller (49., 56.), Pat Leahy (50., 58.) und Martin Mairitsch (54.) blieben unglücklich. Der EC REKORD-Fenster VSV gewann damit auch das zweite Spiel der Best-of-seven-Viertelfinalserie mit 3:0.

Spiel Nummer drei folgt bereits am Donnerstag in Villach.

EHC LIWEST Linz - EC Rekord Fenster VSV 0:3 (0:2, 0:1, 0:0)
Zuschauer: 3.600
Referees: GEBEI P.; KASPAR C., NAGY A.
Tore: FERLAND J. (00:31 / ALTMANN M., RYAN M.), UNTERLUGGAUER G. (15:48 / LANGFELD J., RAFFL M.), UNTERLUGGAUER G. (33:13 / TOFF N., KASPITZ R.)
Goalkeepers: WESTLUND A. (60 min. / 31 SA. / 3 GA.) resp. STARKBAUM B. (60 min. / 38 SA. / 0 GA.)
Penalty in minuten: 26 (MISC - WARD J.) resp. 20

Die Kader:
EHC LIWEST Linz: BRONILLA R., CASHMAN R., GRABHER MEIER M., HAIDINGER C., HIRN L., KELLER J., LEAHY P., LUKAS P., LUKAS R., MACDONALD F., MAIRITSCH M., MCKENZIE A., OBERKOFLER D., PURDIE B., SCHLACHER M., SCHOLZ F., SCHWAB M., SHEARER R., WARD J., WESTLUND A.

EC Rekord Fenster VSV: ALTMANN M., BACHER S., DAMON D., DEGON M., FERLAND J., KASPITZ R., KÖFELER M., KUZNIK G., LANGFELD J., MARTIN M., MARTINZ C., MITCHELL K., PETRIK B., PETRIK N., PROHASKA G., RAFFL M., RAZINGAR T., RYAN M., STARKBAUM B., TOFF N., UNTERLUGGAUER G., WIEDERGUT A.

Quelle: