Caps reisen ohne Stars nach Graz

Donnerstag, 24.Februar 2011 - 15:10
img_6143.jpg MKL / Hockeyfans.at

Die Moser Medical Graz99ers empfangen am Freitag in der 54. und letzten Runde des Grunddurchgangs die Vienna Capitals. Die beiden Teams könnten auch im Viertelfinale aufeinandertreffen. Die Wiener reisen ohne Francois Fortier und Benoit Gratton an, 99ers verlängern mit Ganahl.

Die Moser Medical Graz99ers kämpfen in der 54. und letzten Runde noch um den fünften Platz. Dafür muss allerdings am Freitag im Heimspiel gegen die Vienna Capitals her, ansonsten bleiben die Steirer Sechster und würden im Viertelfinale erneut auf die Wiener treffen. Kapitän Harry Lange kennt die Ausgangslage: „Es wird nicht leicht. Denn wir müssen auf Linz einen Punkt aufholen. Wie schauen aber nur auf uns und wollen mit einem guten Gefühl ins Play-off gehen. Was die Black Wings machen, liegt nicht in unseren Händen.“



Das Match gegen die Vienna Capitals könnte bereits die Generalprobe für das Viertelfinale sein, als zweiter Erstrunden-Gegner im Play-off kommt der EC REKORD-Fenster VSV in Frage. „Beide Gegner sind harte Nüsse. Wir starten als Fünfter oder Sechster immer als Underdog ins Play-off. Wer unser Gegner ist, ist uns letztlich egal: Wien hat die beste Offensive mit Francois Fortier, Benoit Gratton und den beiden Rodman-Brüdern. Gegen Villach haben wir heuer fünf Mal knapp verloren. Wir wollen mit einem guten Gefühl ins Play-off gehen und dazu wäre ein Heimsieg gegen die Vienna Capitals optimal. Nach dem Spiel werden wir dann sehen, wer unser Viertelfinal-Gegner ist. Wir haben gegen beide Teams bereits fünf bzw. sechs Mals gespielt und wissen, was uns erwartet: Die Wiener haben eine Top-Team: Wir müssen ihre Top-Torjäger kaltstellen. Auch hinten sind die Wiener gut aufgestellt. Es wird ein guter Test für uns“, weiß Kapitän Harry Lange, der heute von 18:00 bis 20:00 an der Stadionkasse gemeinsam mit Florian Iberer, Patrick Harand und Manuel Ganahl, dessen Vertrag heute um ein Jahr verlängert wurden, Tickets verkaufen wird: „Kein Problem. Ich hoffe, dass die Play-off-Heimspiele ausverkauft sind. Wir brauchen die Unterstützung der Fans.“

Heimstärke gesucht
Im Tor wird erneut Fabian Weinhandl erwartet. Das Um und Auf der 99ers ist weiterhin Mike Ouellette mit 54 Scorerpunkte (24 Tore und 30 Assists), damit liegt der Kanadier im Ligavergleich auf Platz 11. Ein Grund warum die 99ers derzeit nur auf Platz sechs liegen ist sicher die Heimschwäche: Aus 26 Spielen holten Harry Lange und Co. erst 26 Punkte (zwölf Siege) und liegen damit in der Heimtabelle nur auf Platz 9. Auswärts hingegen sammelten die Grazer aus 27 Spielen bereits 30 Punkte (14 Siege) und sind damit das zweitbeste Auswärtsteam der Erste Bank Eishockey Liga.

Capitals kommen ohne Top Sturm
Die Vienna Capitals haben den dritten Platz nach dem Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga bereits fix: Im Play-off-Viertelfinale treffen die Wiener ab Sonntag entweder auf den EHC LIWEST Black Wings Linz oder die Moser Medical Graz 99ers. Die Steirer sind auch am Freitag in der 54. und letzten Runde der Gegner von Benoit Gratton und Co., das Spiel könnte also bereits die Generalprobe für das Play-Off-Viertelfinale sein.

Im Saisonduell mit den Grazern führen die Wiener mit 3:2-Siegen, gewannen die letzten drei Duelle. Gegen die Oberösterreicher liegen Benoit Gratton und Co. mit 4:2-Siegen vorne. Headcoach Kevin Gaudet sieht die Sache gelassen: „Im Prinzip ist es uns egal, ob wir auf Linz oder auf Graz treffen. Gegen beide Teams wird es hart, ins Semifinale aufzusteigen. Beide sind sehr starke Gegner. Beide haben ihre Stärken und auch ihre Schwächen. Wir konzentrieren uns derzeit darauf, dass so viele Spieler wie möglich noch fit werden und natürlich auch noch Spielpraxis sammeln. Einige sind krank oder leicht angeschlagen, da wollen wir nichts riskieren und die bleiben am Freitag auch zu Hause.“

Ohne Gratton und Fortier nach Graz
Bei den Capitals fehlen Dan Bjornlie und Cory Larose wegen Verletzungen. Zu Hause bleiben auch die Liga-Topscorer Francois Fortier (84 Punkte - davon 48 Treffer) und Kapitän Benoit Gratton (73 Punkte), sowie Verteidiger Francois Bouchard. Dafür bekommen die Youngsters Patrick Fichtner, Maciej Postek und Patrick Peter eine Chance: Das Ziel ist trotzdem ganz klar ein Sieg: „Die Drei werden auch Eiszeit in Graz bekommen. Wir spielen auf Sieg.“

Freitag, 25. Februar 2011, 19:15
Moser Medical Graz99ers – EV Vienna Capitals (270).
Schiedsrichter: BOGEN, VEIT, Hofer, Mathis.


17.09.2010: EV Vienna Capitals – Moser Medical Graz99ers 2:3 (0:1, 1:0, 1:2)
31.10.2010: Moser Medical Graz99ers – EV Vienna Capitals 3:2 n. P. (1:1, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0)
07.11.2010: EV Vienna Capitals – Moser Medical Graz99ers 3:2 n. V. (1:0, 0:1, 1:1, 1:0)
21.12.2010: Moser Medical Graz99ers – EV Vienna Capitals 3:4 (1:4, 1:0, 1:0)
16.01.2011: EV Vienna Capitals – Moser Medical Graz99ers 4:1 (0:0, 2:0, 2:1)

Quelle: