ATSE holt sich zwei Matchpucks gegen Jungbullen

Dienstag, 22.Februar 2011 - 21:40
Gratulationen nach einem Tor für den ATSE, 08/09 ATSE Graz

Mit einem verdienten 6:2 (2:0, 2:2, 2:0) Heimsieg gegen den EC Red Bull Salzburg stellte der ATSE Graz heute im Viertelfinale in der Best-five-Serie nach Siegen auf 2:0. Damit fehlt noch ein Sieg zum Einzug ins Halbfinale. Durch die Rückkehr von Ron Pasco und Mark Brunnegger hatte Coach Martin Hohenberger heute seinen kompletten Kader zur Verfügung. Auf der anderen Seite gab es bei den Salzburgern vor allem eine wesentliche Änderung im Line-up, denn im Tor bekam heute Artiom Konovalov den Vorzug. Im Auftaktdrittel legten die Gastgeber wie schon in den letzten Heimspielen einen unglaublich druckvollen Start hin und nützten schon in der zweiten Minute das erste Powerplay durch Michael Pollross. Beflügelt durch dieses Erfolgserlebnis legten die Grazer weiter nach und ließen den Salzburgern kaum Luft. Nach einigen Großchancen war es dann Martin Pewal der in Unterzahl einen Konter zum 2:0 abschloss. Einen fast perfekten ersten Abschnitt krönte schließlich noch Tobias Dinhopel, der im Infight Florian Mühstein klar den Herren zeigte. Auch im zweiten Drittel knüpfte der ATSE nahtlos an die starke Leistung an und erhöhte nach einer schönen Kombination über Tobias Dinhopel durch Jürgen Tschernutter auf 3:0. Vor allem dem Goalie war nun die Verunsicherung anzumerken und nach einem verunglückten Ausflug von Konovalov gelang Ron Pasco nach mustergültiger Vorlage von Andreas Kleinheinz sogar das zweite shorthanded goal an diesem Abend. Salzburg bewies jedoch unglaubliche Moral und kämpfte sich nochmals zurück. Nachdem die Grazer vier Unterzahlspiele in Folge schadlos überstanden hatten, gelang den Gästen kurz vor der Pause doch noch ein Doppelschlag. Binnen 69 Sekunden verkürzten Kadlec und Feichtner auf 2:4 aus Sicht der Gäste. Im Schlussdrittel konnten die Gäste das Momentum der beiden Treffer aber nicht mehr nützen, um in die Partie zurück zu kommen. Zu abgebrüht agierte der ATSE, der geduldig auf seine Chancen wartete und in einem Powerplay entscheidend zuschlug: Kapitän Michael Mana traf mit einem One-timer von der blauen Linie. Nachdem Ales Sila auch noch mit stoischer Ruhe einen Penalty von Markus Unterweger entschärfte setzte Michael Pollross mit seinem zweiten Tor in der Schlussminute den Schlusspunkt. ATSE Graz - EC Red Bull Salzburg 6:2 (2:0, 2:2, 2:0) Zuschauer: 450 Referees: FALKNER R.; SIX H., SPORER G. Tore: POLLROSS M. (01:38 / WILFAN F., GRAHUT Z.), PEWAL M. (09:19), TSCHERNUTTER J. (21:48 / DINHOPEL T.), PASCO R. (25:48 / KLEINHEINZ A., GRAHUT Z.), GRUBER G. (48:48 / MANA M., WINZIG P.), POLLROSS M. (59:39 / KLEINHEINZ A., LINDGREN V.) resp. KADLEC J. (36:28 / FELLINGER S., VAN LIJDEN J.), MAKOVSKY J. (37:37 / FEICHTNER A., MÜHLSTEIN F.) Goalkeepers: SILA A. (60 min. / 12 SA. / 2 GA.) resp. KONOVALOV A. (60 min. / 29 SA. / 6 GA.) Penalty in minuten: 36 (MISC - WILFAN M.) resp. 16 Die Kader: ATSE Graz: BRUNNEGGER M., DINHOPEL F., DINHOPEL T., GLANZER M., GRAF F., GRAHUT Z., GRUBER G., KLEINHEINZ A., LINDGREN V., MANA M., PASCO R., PEWAL M., POLLROSS M., SILA A., STEFAN D., STROHMEIER R., TSCHERNUTTER J., WEIßKIRCHER F., WILFAN F., WILFAN M., WINZIG P. EC Red Bull Salzburg: DULLER C., FEICHTNER A., FELLINGER S., FRITZ L., GRACNAR L., HOFER F., ISOPP M., KADLEC J., KELLGREN N., KONOVALOV A., KORNER A., MAKOVSKY J., MITTERDORFER D., MÜHLSTEIN F., PAUL N., PÖCK M., PODLIPNIK M., SAMARDZIC S., SEEWALD E., UNTERWEGER M., VAN LIJDEN J. Stand Play Off Halbfinalqualifikation (Best of Five): EC Red Bull Salzburg - ATSE Graz 0:2 (2:5, 2:6)

Quelle: