Laibach und Jesenice treffen sich zum Prestigeduell

Samstag, 22.Januar 2011 - 15:43
gepa-19091068032.jpg GEPA / Red Bulls

Der HDD TILIA Olimpija Ljubljana empfängt am Sonntag (18:00 Uhr, Sport TV Slowenien live) im Derby den HK Acroni Jesenice. Die beiden Finnischen Headcoaches stehen Rede und Antwort zu diesem Klassiker, einem der zwei großen Lokal-Derbies der Erste Bank Eishockey Liga! Vor dem Fünften Saison-Derby in Slowenien haben wir den Headcoaches des HK Acroni Jesenice und HDD TILIA Olimpija Ljubljana je vier Fragen gestellt. Den Auftakt macht Heikki Mälkiä von den Red Steelers. 1. Wie wichtig ist diese Partie? „Immens. Unsere Play-Offs beginnen jetzt. Wir haben gestern in Graz verloren, weil die unglaublich konsequent und hart gespielt haben. Wir hatten gerade eben ein Team-Meeting in dem ich den Spielern erklärt habe: Jetzt Gilt Es! Wir müssen gemeinsam für das Team kämpfen. Wir müssen hungrig sein, wütend aber diszipliniert und hart. Wir dürfen keinen Zentimeter verschenken.“ 2. Gibt es Verletzungs-Sorgen? „Andrej Zidan kann weiterhin nicht spielen. Ansonsten geht die Grippe um, es kann sein, dass morgen noch jemand überraschend ausfällt.“ 3. Wer ist der gefährlichste Spieler des Gegners: „Dazu kann ich nichts sagen. Wir schauen auf unsere Mannschaft.“ 4. Wird es bis zum Ende der Transfer-Periode noch Neuverpflichtungen geben? „Wir sehen uns um und hoffen, bald noch einen Stürmer bringen zu können.“ Gute Nachrichten gibt es für die Fans von Jaakko Suomalainen. Er wird am Montag nach Jesenice zurückkehren, eine Woche lang trainieren und dann wieder für den Einsatz zur Verfügung stehen. Rok Ticars 44 Punkte sind im Ligavergleich für Platz Sechs gut, gleichauf mit Olimpija’s John Hughes. Toptorjäger ist eindeutig Robert Sabolic, der mit 24 Treffern Platz Zwei im Erste Bank Eishockey Liga-Ranking hält. In den Mannschaftswertungen stehen die Red Steelers nicht so gut da: Dem letzten Platz im Penalty-Killing (immerhin hat man hier nunmehr die 70%-Marke überschritten) und Rang Sieben im Powerplay bedeuten weniger Effizienz als beim Derby-Gegner. Olimpija ist heiß Auch an HDD TILIA Olimpija Ljubljanas Headcoach Hannu Järvenpää richteten wir diese Fragen, die er bereitwillig und mit seinem üblichen Lächeln im Gesicht beantwortete. 1. Wie wichtig ist diese Partie? „Sie ist sehr wichtig, keine Frage. Sie ist allerdings nicht wichtiger als irgendeine andere Partie, in der zwei Punkte zu vergeben sind. Für uns als Trainer ist der Vorteil allerdings, dass wir die Spieler nicht extra motivieren müssen. Das haben wir heute im Team-Meeting angesprochen. Genauso wie die Tatsache, dass jede Mannschaft auf der ganzen Welt manchmal ein unerwartet schlechtes Resultat einfährt, wie wir gestern. Das hatte zwei Gründe: Wien hat ein perfektes Auswärts-Spiel hingezaubert und wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Darüber kann man als erwachsener Mann keine Tränen vergießen. Unser Credo ist: Arbeiten und Daran Glauben, dann werden wir belohnt.“ 2. Gibt es Verletzungs-Sorgen? „Igor Cvetek bleibt verletzt out und natürlich fehlt Andrej Hebar weiter gesperrt.“ 3. Wer ist der gefährlichste Spieler des Gegners: „Jeder, der ein rotes Jersey trägt, ist eine Gefahr für unser Tor. Ernsthaft.“ 4. Wird es bis zum Ende der Transfer-Periode noch Neuverpflichtungen geben? „Ich bin sehr zufrieden mit dem, was meine Mannschaft zeigt. Sowohl die slowenischen Spieler, als auch die Imports haben das gebracht, was wir uns gewünscht haben.“ Für Notfälle hätte Olimpija noch die Möglichkeit, zu reagieren. Die meisten Punkte für die Drachen hat – wie oben erwähnt, John Hughes gesammelt. Bester Goalgetter ist Petr Sachl. Der Powerplay-Spezialist hat elf seiner 19 Treffer in Überzahl erzielt und ist einer von fünf Spielern, die vier oder mehr Tore in doppelter Überzahl erzielten. Die anderen? Francois Fortier, Benoit Gratton, Thomas Koch und Balazs Ladanyi. Nicht zuletzt wegen Sachls Qualitäten verfügt Olimpija über das sechst-beste Powerplay der Liga, allerdings nur über die neunt-erfolgreichste Unterzahl-Statistik. Gefährlich blieben sie trotz der schwachen Erfolgsquote von 74,61%: Kein Team hat mehr Treffer (7) in Unterzahl erzielt! Sonntag, 23. Jänner 2011, 18:00; Sport TV Slowenien live. HDD TILIA Olimpija Ljubljana – HK Acroni Jesenice (205). Schiedsrichter: BERNEKER, Hollenstein, Mathis Bisherige Saisonduelle: 26.09.2010: HDD TILIA Olimpija Ljubljana – HK Acroni Jesenice 4:3 n. V. (2:2, 1:0, 0:1, 1:0) 15.10.2010: HK Acroni Jesenice – HDD TILIA Olimpija Ljubljana 6:4 (1:1, 3:2, 2:1) 10.12.2010: HDD TILIA Olimpija Ljubljana – HK Acroni Jesenice 6:2 (2:0, 3:1, 1:1) 01.01.2011: HK Acroni Jesenice –HDD TILIA Olimpija Ljubljana 5:1 (2:0, 3:1, 0:0)

Quelle: