Jesenice und Graz bekämpfen ihre Unserien

Donnerstag, 20.Januar 2011 - 15:31
img_6212.jpg MKL / Hockeyfans.at

Die Moser Medical Graz99ers haben am Freitag den HK Acroni Jesenice zu Gast. Die Steirer verloren ihre letzten drei Spiele, die Slowenen sogar die letzten vier Partien. Bei den Slowenen soll Stürmer Mike Bayrack sein Debüt feiern. Die Moser Medical Graz99ers mussten zuletzt drei Niederlagen einstecken. „Wir haben immer zu wenig Tore geschossen“, nannte Coach Bill Gilligan das Problem beim Namen. Denn in allen drei Spielen gelang den Steirern immer nur ein Treffer. Und in den letzten zwei Partien traf kein Stürmer, sondern mit Darcy Werenka und Sven Klimbacher nur zwei Verteidiger. „Wir haben verschiedene Sachen probiert“, so der 56-jährige Amerikaner, der keine Linien-Umstellungen plant. Nun wartet auf Harry Lange und Co. am Wochenende ein Heimdoppel gegen den HK Acroni Jesenice (Fr) und den EC Red Bull Salzburg (So). Gegen die Slowenen feierten die 99ers vor 14 Tagen ihren letzten Sieg. „Der HKJ hat eine gute Mannschaft, sie spielen immer ein gutes Hockey. Wir müssen geduldig spielen und unsere Torchancen nützen!“, so der 99ers-Coach, der mit seinem Team am Wochenende mit zwei Heimsiegen auch die Heimschwäche endgültig ablegen möchte. Denn mit 17 Punkten (acht Siegen) aus 19 Spielen belegen die Murstädter in der Heimtabelle aktuell nur den zehnten und letzten Platz. Topscorer und Top-Torjäger des HKJ ist Michael Ouellette mit 35 Punkten – davon 18 Treffern. Bill Gilligan steht der gesamte Kader zur Verfügung. Um im Falle einer Verletzung von Fabian Weinhandl Sicherheit zu haben, sieht sich der Klub etwas am Markt um. Der 24-Jährige Goalie hat bisher alle 39 Spiele bestritten und hält bei einer Fangquote von 90,3 Prozent. Von 1174 Schüssen auf seinen Kasten, wehrte der Grazer 1060 ab. HKJ will auf die Siegerstraße zurück Neuerwerbung Mike Bayrack fehlte am Vormittag noch beim Training des HK Acroni Jesenice. Der Kanadier ist aber bereits in München gelandet und soll im Laufe des Tages in Slowenien eintreffen. Am Freitagvormittag wird der 32-jährige Center, dann erstmals mit seiner Mannschaft trainieren und soll am frühen Nachmittag bereits die Reise nach Graz antreten, sofern alle Formalitäten rechtzeitig erledigt werden konnten. Nach vier Niederlagen in Folge wollen die Red Steelers am Freitag in Graz wieder zurück auf die Siegerstraße. Vor allem die Nullnummer gegen Villach in der letzten Runde am Sonntag ärgerte Co-Trainer Dejan Varl: „Wir haben das Spiel nach einer 3:0-Fühtung noch aus der Hand gegeben. Die Mannschaft hat in den ersten 25 bis 30 Minuten wirklich gut gespielt, dann aber zurückgeschaltet und die Adler haben dies eiskalt ausgenützt. Es ist immer dasselbe: Ein Spiel dauert 60 Minuten. Gegen die Graz99ers müssen wir 60 Minuten Eishockey spielen. Wir brauchen jetzt im Kampf um einen Play-off-Platz Punkte“, so der ehemalige Verteidiger. Bei den Red Steelers stehen Trainer Heikki Mälkiä bis auf Andrej Zidan, der heute erstmals wieder mit der Mannschaft trainierte und in ein bis zwei Wochen zurückerwartet wird, alle Spieler zur Verfügung. Im Tor wird Mihal Fikrt beginnen. Mitch O’Keefe ist zwar wieder fit, bleibt aber in der zweiten Reihe. Topscorer des HKJ, der in der Fremde in 19 Spielen erst vier Siege (13 Punkte) holte, ist Youngster Rok Ticar mit 44 Punkten – davon 16 Treffern. Mit Robert Sabolic (24 Treffer) liegt auch in der klubinternen Torschützenliste ein junger Slowene voran. Freitag, 21. Jänner 2011, 19:15. Moser Medical Graz99ers – HK Acroni Jesenice (200). Schiedsrichter: CERVENAK, Siegel, Trattnig. Bisherige Saisonduelle: 08.10.2010: Moser Medical Graz99ers – HK Acroni Jesenice 3:5 (1:1, 1:1, 1:3) 26.10.2010: HK Acroni Jesenice – Moser Medical Graz99ers 4:5 (2:3, 1:2, 1:0) 03.12.2010: HK Acroni Jesenice – Moser Medical Graz99ers 0:3 (0:2, 0:0, 0:1) 07.01.2011: Moser Medical Graz99ers – HK Acroni Jesenice 4:2 (1:2, 1:0, 2:0)

Quelle: