Seriensieger Graz und Jesenice fighten ums Momentum

Donnerstag, 06.Januar 2011 - 15:07
img_6143.jpg MKL / Hockeyfans.at

Die Moser Medical Graz99ers empfangen am Freitag (ab 19:15 Uhr) den HK Acroni Jesenice. Die auswärtsstarken Steirer wollen am Wochenende auch zu Hause überzeugen. Die Slowenen feierten zuletzt vier Siege und feuerten dabei aus allen Rohren (21 Treffer sind top). Bisher gewann immer das Auswärtsteam. Verrückte Grazer Eishockey-Welt: In der Fremde hui, zu Hause bisher…. Diese Tatsache unterstreicht ein Blick auf die Heim- bzw. Auswärtstabelle: Vor eigenem Publikum holten die Steirer aus 17 Spielen erst 15 Punkte (sieben Siege) und belegen damit in der Heimtabelle nur den letzten Platz. Die Auswärtstabelle hingegen führen die 99ers mit 23 Punkten (11 Siege) aus 18 Runden an. Das sorgt natürlich für viel Gesprächsstoff, auch bei 99ers-Stürmer Stefan Herzog, der sein Team beim 4:3-Sieg in Klagenfurt mit einem Shorthander in Führung schoss: „Es ist witzig. Im letzten Jahr war es noch dazu genau umgekehrt, was eigentlich verständlicher ist. Auswärts spielen wir unsere Stärken aus: Stehen hinten sehr kompakt und nützten unsere Konterchancen. Zu Hause wollen wir von Beginn weg alles zerreißen und kassieren dann einen Treffer. Wir müssen uns daheim zunächst etwas zurückhalten und unsere Auswärtsspiel auch zu Hause umsetzen.“ Vor eigenem Publikum mussten die Moser Medical Graz99ers drei ihrer letzten vier Spiele abgeben. Bei den drei Neiderlagen mussten die 99ers nach dem ersten Drittel bereits immer einen klaren Rückstand nachlaufen. Beim knappen 4:3-Sieg in Klagenfurt drehten die 99ers den Spieß um: „Das 1:0 in Unterzahl hat viel Druck von uns weggenommen. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen und Aufwind bekommen und dadurch ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen“, so der 27-Jährige, der mit den Moser Medical Graz99ers vor einem wichtigen Heimdoppel gegen den HK Acroni Jesenice und den EC REKORD-Fenster VSV steht: „Wir haben uns in der harten Weihnachtsphase gut präsentiert und auch das meiste umgesetzt. Die Liga ist so eng, da darf man sich auch keine Negativserie erlauben. Man muss jede Partie spielen, als ob es die letzte wäre. Das Wochenende ist wieder extrem wichtig: Jesenice hat derzeit einen super Lauf, hat einige Große geschlagen und kommt voll motiviert. Wir dürfen nicht wieder den Fehler machen und in den ersten Minuten alles nach vorne hauen, sondern müssen wieder defensiv gut arbeiten und hinten kompakt stehen. Jeder macht Fehler und die müssen wir nützen. Wir wollen zwei Punkte.“ Headcoach Bill Gilligan muss auf Kapitän Harry Lange verzichten. Lob gibt es für Goalie Fabian Weinhandl „Er spielt eine super Saison. Er ist zurecht die Nummer 1“, so der Stürmer. Topscorer und Top-Torjäger der 99ers ist Michael Ouellette mit 34 Punkten (17 Tore und 17 Assists). Unglaublicher HKJ Der HK Acroni Jesenice befindet sich auf der Überholspur! Der HKJ feierte zuletzt vier Siege am Stück und erzielte dabei ein Gesamtscore von 21:6! Keine andere Mannschaft hat in den letzten Runden so viele Treffer erzielt, wie die Slowenen. Vor allem Robert Sabolic, Brett Lysak (je 4 Tore) und Rok Ticar (3) hatten in den letzten vier Runden ihr Visier gut eingestellt. Zuletzt besiegten die Red Steelers Meister EC Red Bull Salzburg mit 6:0 und Try-out-Goalie Michal Fikrt durfte sich bei seinem Debüt im HKJ-Dress gleich über ein Shut-out freuen. Damit befinden sich Tomi Hafner und Co., nach einem schlechten Lauf, nun wieder am besten Weg unter die Top 8. „Wir haben die Wende geschafft und konnten eine Siegesserie starten. Die Mannschaft zeigt derzeit gute Leistungen, jeder ist glücklich“, berichtete Rok Ticar, der mit 43 Punkten (16 Treffer und 27 Assists) Topscorer seines Teams ist. Die Gründe für den derzeitigen Erfolgslauf sind rasch erklärt: „Wir haben uns in der Verteidigung sehr verbessert: Die Mannschaft achtet verstärkt auf die Defensive, unterstützt den Goalie und vorne nützen wir unsere Chancen“, so der erst 21-jährige Stürmer, der für die CROCS YoungStar Wahl des Monats Dezember nominiert ist. Mitvoten ist bis Samstag (16:00) auf www.erstebankliga.at möglich. Nominiert ist unter anderem auch der Grazer Manuel Ganahl. Nun wartet am Freitag das Gastspiel bei den Moser Medical Graz99ers. Bisher setzte sich zwischen den Beiden immer das Auswärtsteam durch. „Wir wollen unsere Siegesserie natürlich unbedingt fortsetzen. Aber es wird bestimmt nicht einfach: Wir erwarteten starke Grazer. Die 99ers werden sicher versuchen uns gleich die Schneid abzukaufen. Wir müssen in der Verteidigung wieder sehr diszipliniert agieren und viel schießen. Unser Ziel sind zwei Punkte“, berichtete der junge Slowene, der sich in den letzten 19 Runden des Grunddurchgangs einen spannenden Kampf mit Olimpija Ljubljana und KHL Medvescak Zagreb um Platz 8 erwartet. Mit Torjäger Robert Sabolic (37 Punkte – davon 22 Treffer) und Ziga Jeglic (30 Punkte – 24 Assists) hat Rok Ticar zwei junge, kongeniale Partner. In dieser Saison holte der HKJ bisher auf 17 Auswärtsspielen zwölf Punkte (vier Siege), unter anderem gewannen die Slowenen in Graz mit 5:3 und feierten zuletzt einen 6:4-Sieg beim Leader in Klagenfurt. Beim HK Acroni Jesenice fehlen Mitch O’Keefe und Jaakko Suomalaien. Stürmer Toni Dahlman (zuletzt krank) soll sein Comeback feiern. Freitag, 07. Jänner 2011, 19:15. Moser Medical Graz99ers – HK Acroni Jesenice (180). Schiedsrichter: VEIT, Hütter, Siegel. Bisherige Saisonduelle: 08.10.2010: Moser Medical Graz99ers – HK Acroni Jesenice 3:5 (1:1, 1:1, 1:3) 26.10.2010: HK Acroni Jesenice – Moser Medical Graz99ers 4:5 (2:3, 1:2, 1:0) 03.12.2010: HK Acroni Jesenice – Moser Medical Graz99ers 0:3 (0:2, 0:0, 0:1)

Quelle: