VEU schiebt sich mit Sieg in Graz auf Rang 3

Mittwoch, 05.Januar 2011 - 21:57
Ausrüstung von Ersatzgoalie Mayer auf Seiten der Linzer,  Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Auch im vierten Saisonduell zwischen dem ATSE -graz'>ATSE Graz und der FBI VEU Feldkirch setzte sich das Gastteam durch. Die Vorarlberger erkämpften einen hauchdünnen 5:4 (1:1, 2:2, 1:1, 0:0, 1:0) Sieg nach Penaltyschießen. Dem ATSE bleibt zumindest ein Punkt.

Ohne die verletzten Gerd Gruber, Thomas Stibernitz, Ralph Schabauer, Michael Pollross, Diethard Winzig und Martin Hohenberger tat sich der ATSE -graz'>ATSE Graz heute von Beginn an schwer, die Abwehrreihen der VEU zu durchbrechen. Das Team rund um Daniel Gauthier igelte sich hinten ein und wartete in gewohnter Manier abgebrüht auf die Konterchancen. Den besseren Start erwischten die Grazer, die durch Martin Pewal nach Vorlage von Tino Teppert in Führung gingen. Die Gäste blieben aber ruhig und nützten kurz vor der ersten Pausensirene eine der ersten nennenswerten gefährlichen Situationen durch Hehle zum Ausgleich.

Ab dem Mitteldrittel kam mehr Leben in die Partie und VEU kam auch zu gefährlichen Torsituationen. Ein Überzahlspiel verwertete Raimund Divis mit einem Rebound sogar zur erstmaligen Führung und der Routinier hatte kurz darauf sogar die Chance auf das 1:3. Er scheiterte jedoch an Florian Weisskircher und der ATSE schlug zurück. Martin Pewal tankte sich vier Minuten nach dem Divis-Treffer durch und bezwang Patrick Machreich zum zweiten Mal. Danach hätte der ATSE mehrfach in Führung gehen können, den nächsten Treffer machten aber wieder die Gäste. Divis überlistete mit einem Schuss aus spitzem Winkel den ATSE -Goalie und brachte sein Team zum zweiten Mal in Front. Der weiterhin vorbildlich kämpfende ATSE konnte aber noch im Mitteldrittel erneut gleichziehen – Christian Ban traf zum 3:3 Zwischenstand nach 40 Minuten.

In den letzten 20 Minuten verlegte sich die VEU, gestützt auf den blendend disponierten Patrick Machreich, ausschließlich aufs Kontern und hatte auch durch Lindner und Foster guten Gelegenheiten. So kam auch die neuerliche Führung durch Rodi Short nicht unüberraschend, der ATSE hatte aber die passende Antwort. Nur 72 Sekunden später durch einen Shorthander von Max Wilfan nach mustergültiger Vorarbeit von Ron Pasco das 4:4. Und weil Patrick Machreich 10 Sekunden vor Schluss noch die große Chance von Michael Mana auf das 5:4 zunichte machte, ging es zum ersten Mal heuer zwischen dem ATSE und der VEU in die Overtime.

Die Verlängerung blieb tor- und mehr oder weniger ereignislos und so musste ein Penaltyschießen zur Entscheidungsfindung her. Dieses Shoot-out war dann aber an Spannung nicht zu überbieten. Nach jeweils drei Schützen war es nach Treffern von Ban und Gauthier 1:1 gestanden und erst der insgesamt 14. Penalty durch Divis brachte die Entscheidung. Divis machte damit seinen Hattrick perfekt und verhalf der VEU zu einem wichtigen Sieg im Kampf um Platz 4.

ATSE Graz - FBI VEU Feldkirch 4:5 n.P. (1:1, 2:2, 1:1, 0:1, 0:0)
Zuschauer: 340
Referees: ALTERSBERGER R.; DREIER A., JAMNIG S.
Tore: PEWAL M. (07:38 / TEPPERT A.), PEWAL M. (25:19 / WINZIG P.), BAN C. (36:02 / PASCO R., MANA M.), WILFAN M. (52:49 / PASCO R.) resp. HEHLE J. (16:14 / SHORT R.), DIVIS R. (21:16 / SHORT R.), DIVIS R. (31:54 / SHORT R.), SHORT R. (51:47 / DIVIS R., FOSTER R.), DIVIS R. (65:00)
Goalkeepers: WEIßKIRCHER F. (65 min. / 29 SA. / 5 GA.) resp. MACHREICH P. (65 min. / 39 SA. / 4 GA.)
Penalty in minuten: 24 (MISC - BAN C.) resp. 18

Die Kader:
ATSE Graz: BAN C., BRUNNEGGER M., ELIK T., GLANZER M., GRAF F., GRAHUT Z., KLEINHEINZ A., MANA M., PASCO R., PEWAL M., SEIDL M., STEFAN D., TEPPERT A., TSCHERNUTTER J., WALCHSHOFER D., WEIßKIRCHER F., WILFAN F., WILFAN M., WINZIG P.

FBI VEU Feldkirch: BREUß P., COLLEONI M., DIVIS R., FERRARI M., FOSTER R., FUSSENEGGER M., GAUTHIER D., GRABNER M., GRUBER M., HEHLE J., LINDNER H., MACHREICH P., MACIERZYNSKI K., MALLINGER M., ROSSI M., SCHMIDLE B., SHORT R., USUBELLI D.

Quelle: